Frage von ChivasRegaI, 182

Warum nimmt Schweden so viele Flüchtlinge?

Antwort
von Geraldianer, 77

Relativ hat Schweden anteilig sehr viele Menschen in Not aufgenommen.

Die Schweden haben in meinen Augen ein besonders stark ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl. Da aber nichts, wie in vielen Ländern Osteuropas, mit Autoritätshörigkeit zu tun hat. Außerdem spielen rassistische Traditionen in dem Land eine geringere Rolle. Wobei ich im heutigen Deutschland Parallelen sehe. Auch wir brauchen uns da nicht zu verstecken.

Natürlich gibt es auch in Schweden ängstliche Kleingeister die nur um ihr individuelles Wohl fürchten. Sie sind überall auf der Welt zu finden.

Antwort
von Silmoo, 100

Stimmt schon lange nicht mehr , hier eine Nachricht aus der Süddeutschen Zeitung vom 26.Okt. 2015

Wenn das Land mit der großzügigsten Asylpolitik des Kontinents nun die Bremse zieht, muss das allen zu denken geben.

 Schweden folgt dem europäischen Trend und sorgt sich um sich selbst. 

Die Regierung in Stockholm hat keine Wahl, denn die Bevölkerung droht an der Flüchtlingsfrage auseinanderzubrechen.

Antwort
von 1988Ritter, 88

Das stimmt nicht mehr.

Die Schweden haben in Bezug auf die Flüchtlinge ein starkes Umdenken. Dachte man die schwedische Toleranz würde im gleichen Mass honoriert werden, so musste etliche feststellen, dass keine Würdigung erfolgte. 

Dazu kam, dass Flüchtlinge hinsichtlich Unterbringung, Speisen und finanzieller Vorteile unzufrieden waren. Dadurch fühlten sich die Schweden teilweise ausgenutzt. 

Trotz dieser Unzulänglichkeiten ging der Flüchtlingsstrom weiter. Das haben die Schweden dann nicht mehr eingesehen, und wollen nun ihrerseits eine Limitierung der Flüchtlinge im Land haben, und verhandeln dementsprechend mit dem EU-Parlament.

Kommentar von Ruehrstab ,

Du erzählst hier vor dich hin, als hättest du auch nur irgendeine Ahnung, wa da in Schweden passiert ist. Du betreibst Hetzerei ohne jede Information, einfach nur aus Hass.

Kommentar von 1988Ritter ,

Unterlasse bitte derartige Unterstellungen und Behauptungen. Du brauchst nur bei google "Schweden Flüchtlinge" eingeben und die Nachrichten von renomierten Zeitungen wie Handelsblatt, FAZ, FZ, Focus oder die Welt lesen.

Kommentar von Ruehrstab ,

... "zu" lesen, Ritter, zu lesen. Macht aber nichts. Du weißt ja auch zum Thema Flüchtlinge nicht viel mehr als deine Hassideologie zu verbreiten.

Kommentar von 1988Ritter ,

.....also wenn man sich auf mediale Quellen bezieht, dann verbreitet man Deiner Meinung nach Hassideologien ? 

Kann es vielleicht sein das Du Dich hier in irgendwas verrannt hast ?

Nach meinem Empfinden hat das was Du hier schreibst wenig mit Objektivität zu tun.

Kommentar von Ruehrstab ,

.... sagte der Demagoge vom Dienst, der sich an jedes rechte Gebrüll dranhängt.

Kommentar von 1988Ritter ,

nächste Beleidigung...null Aussagekraft.

Antwort
von voayager, 56

Es ist unangenehm, wenn Menschen einfach was behaupten, lediglich die Gerüchteküche bedienen. Dabei kann man bei Google sehr schnell und sehr umfangreich erfahren, dass Schweden nun keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen möchte. Man braucht doch nur die Begriffe "Schweden - Flüchtlinge" bei Google einzugeben und schon erfährt man fix, was wirlich los ist. Warum machst du das nicht?

Kommentar von hummel3 ,

Tja, wenn er das täte, könnte er hier nicht nahezu ausnahmslos alle Antworten kritisieren und beleidigen. Das aber scheint sein wahres Ziel zu sein. Die Flüchtlinge und die Schweden sind wahrscheinlich nur der Aufhänger. :-))

Kommentar von voayager ,

das denke ich auch!

Kommentar von Ruehrstab ,

Wie kriegt der Fragesteller das bloß "nahezu ausnahmslos" hin, wo er sich doch über die Frage hinaus gar nicht weiter äußert ... :)

Antwort
von Zavoe, 12

Schweden hat schon längst zu gemacht

Antwort
von hummel3, 52

Deine Frage wurde von der Gegenwart überholt. - Schweden versucht neuerdings Flüchtlinge "abzublocken", weil das Land glaubt seine Aufnahmekapazität erreicht, oder bereits überschritten zu haben. Ähnlich zu Deutschland und seiner "Willkommenskultur" hat sich Schweden wohl doch überschätzt, oder die Zahl der Flüchtlinge unterschätzt.

Deutschland braucht noch ein wenig, um zu dieser Einsicht zu kommen. Deutschland hat in seiner Geschichte übrigens schon häufig "etwas länger gebraucht", bis es weltpolitische Realitäten begriffen hat. 

Kommentar von Ruehrstab ,

Um zu deiner Ensicht zu kommen, bedarf es eigentlich auch nicht mehr als ein ordentlich durchgekochten Vorurteils.

Kommentar von 1988Ritter ,

......und die nächsten Beleidigungen. Vielleicht überprüfst Du mal Deine eigenen Ansichten und Quellen, bevor Du hier User x-beliebig angreifst und zu diffamieren versuchst.

Wo finden sich eigentlich Deine Antworten ? 

Kommentar von hummel3 ,

@Ruehrstab

Hast du eigentlich noch mehr drauf, als nicht berechtigte berechtigte Kritik und Beleidigungen? - Falls ja, dann würde ich das gerne lesen.

Kommentar von Ruehrstab ,

Es gibt Leute, mit denen zu debattieren ich für wert befinde. :)

Kommentar von hummel3 ,

@ruehrstab

Alles klar, du scheinst ein ganz "kluger" und "ausgebuffter" Typ zu sein!

Kommentar von Ruehrstab ,

Oh danke ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community