Frage von Lazybear, 50

Warum nimmt man keine inlineskaterollen für ein skateboard?

Also fahre jetzt ne weile skateboard und habe mich schon immer gefragt, warum man nicht zb rollen von stuntinlineskates nimmt? Mal angenommen sie würden auf den achsenstift gut passen, was wäre der vor bzw nachteil an solchen rollen? Dachte mir, dass es gewicht einspart und reibung durch die kleine lauffläche!?

Expertenantwort
von sk8terguy, Community-Experte für Skate, Skateboard, Skateboarding, ..., 26

ähm. also, ja, die passen auf den achsenstift, immerhin werden inliner genauso wie skateboards mit 608 lagern ausgestattet die einen innendurchmesser von 8mm haben und daher auf jede gängige skateboard achse passen.

aber warum man das nicht macht? ist im grunde leicht beantwortet, die rollen sind für völlig verschiedene zwecke konzipiert, skateboard rollen sind besser zum skaten, und wenn dem nicht so wäre wärst du sicherlich nicht die erste person die auf diese idee gekommen ist die rollen durch andere auszutauschen und so zu fahren.

zu der frage "warum ist das so?"; da gibt es unzählige gründe, aber ich fang erstmal an etwas zu den sachen zu sagen die du aufgegriffen hast:

Spart es gewicht ein? nein, nicht wirklich, die rollen sind zwar deutlich schmaler, aber dafür im durchmesser viel größer, das gewicht das man dabei einspart ist echt minimal und gibt quasi keinen ausschlag.

verringert es reibung? nein, auch nicht wirklich, inlineskate rollen bewegen sich in einem härtebereich von 83-90A, und sind dementsprechend wesentlich weicher als gängige streetskate rollen (idr. 100A+), die entstehende reibung ist, wenn man bspw 83A rollen hat, vermutlich sogar höher, trotz schmalerer lauffläche (die so schmal übrigens auch mehr nach- als vorteile hat, aber das greif ich erstmal nicht auf).

okay, so viel dazu... aber es gibt noch andere aspekte die inlineskaterollen für ein skateboard wesentlich schlechter machen.

die hauptaspekte sind folgende; 

1. die rollen sind viel zu groß, beschleunigen dementsprechend schlecht, und heben das board unnötig weit weg vom boden, das ist für jegliche art von flat skaten ein riesen nachteil.

2. Die rollen sind ganz anders aufgebaut und für andere belastungen entworfen, haben bspw. einen hartplastik core, sind wie gesagt hoch und schmal, und dafür ausgelegt dass das gewicht auf 8 rollen und nicht auf nur 4 verteilt wird, ausserdem ist die seitliche belastung auf die rolle bei inlineskates ganz anders als beim skateboard. oder anders gesagt; die rollen können im skateboard bei aufschlägen schneller im core brechen (wie gesagt normalerweise wird das gewicht auf 8 rollen und nicht auf 4 verteilt), sie können bei seitlicher belastung (bspw. powerslides) im core brechen, und das PU nutzt sich wesentlich schneller ab (auch hier, normal 8 rollen, im skateboard 4).

ja... also wie gesagt, es lohnt sich einfach nicht, pro-skater entwickeln zusammen mit verschiedensten herstellern schon jahrzehnte lang immer wieder neue skateboard rollen, und versuchen immer wieder das bestmögliche aus ihnen raus zu holen... wenn es gut wäre inlineskate rollen zu nehmen, dann würden die profis das natürlich auch machen, und alle skateboardrollen würden auch so aussehen wie inlineskaterollen. ist es aber nicht, und machen sie deshalb auch nicht.

wenn du wissen willst wie ideale skateboard rollen aussehen dann sieh dich mal bei den teamfahrern der großen skateboard marken um, dann wirst du relativ schnell merken dass die fast alle mit rollen wie bones STF oder SPF unterwegs sind, eben weil die fürs technische skaten die besten eigenschaften haben.

___________________________________________________

tl;dr - nein, das lohnt nicht, skateboard rollen sind im skateboard besser als inlineskate rollen... deswegen sind das eine ja auch skateboard rollen und das andere eben inlineskaterollen, und nicht andersrum.

Kommentar von MrWolf633 ,

Sehr gute und informative Antwort :)

Kommentar von Lazybear ,

ja danke für die antwort, ich skate ca 5 jahre, habe aber nie begriffen warum rollen nicht so schmal sind wie bei inlinern, bevorzuge 53 mm und so dünn wie möglich, hab mir überlegt halt noch bischen dünner, bzw wollte wissen wieso eben nicht und das hast du mir auch super erklärt! P.S.: bones hatte ich auch schon, hat mir aber nicht gefallen, die sind super zum nachziehen aber mag das fahrgefühl von härteren rollen! thx für die antwort!!!!

Kommentar von sk8terguy ,

naja, bones STF sind beispielsweise eigentlich ziemlich hart, und da hat es auch einige dabei die zeimlich schmal sind.

bones ist nicht gleich bones, die haben zig verschiedene rollen im angebot, allein von den Bones STF gibt es 5 verschiedene versionen, und das ist nur eine von unzählig vielen serien.

Kommentar von Lazybear ,

also ich hatte stf, die unterscheiden sich ja nur im shape oder nicht? die haben sich für mich sehr weich angefühlt, darkstar zb ist wesentlich härter.

Kommentar von sk8terguy ,

Darkstars sind überwiegend bei 99A, und bones STF sind bei 83B, die bones sind also um 4A härter...

und ja, die unterscheiden sich vom shape, aber das betrifft bspw. auch die lauffläche.

Antwort
von MrWolf633, 29

Inliner sind Inliner und ein Skateboard ist ein Skateboard. Das sind 2 verschiedene Welten. Du könntest es versuchen, aber damit fahren würde ich persönlich lieber nicht :o

Kommentar von Lazybear ,

ist schon klar das es verwchiedene dinge sind, die frage ist aber wieso man das nicht macht, bzw wieso bis her nie skateboardrollen produziert worden sind die vom shape so sind wie inlinerrollen, dafür muss es ja einen grund geben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community