Frage von Mondmayer, 175

Warum nimmt die Polizei bei Hausdurchsuchungen bei Nazis (und natürlich auch anderen Personen) Schlagstöcke und ähnliche Gegenstände mit?

In letzter Zeit habe ich öfters in der Onlinezeitung gelesen, dass Wohnungen von Nazis durchsucht wurden sind und dass man z.B. gewöhnliche Schlagstöcke oder auch Schreckschusspistolen sichergestellt hat.

Warum das Ganze? Ich meine selbstverständlich finde ich es gut, wenn sie diese Gegenstände nicht mehr haben, doch rein rechtlich berachtet, dürfen sie diese besitzen. Also warum nimmt die Polizei solche Gegenstände einfach mit, auch wenn es keinen direkten Verdacht gibt, dass damit Straftaten verübt wurden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Laestigter, 70

Schikane  - und das sieht besser aus auf dem Foto, dass die dann immer veröffentlichen, Was alles sie da gefunden haben!

Da die meisten Leser sowieso nicht wissen, was davon legal,oder illegal ist, kommt dann meist ein "Oh, gut, daß die das alles gefunden haben"

Über die Rückgabe der Teile, die derjenige legal besitzen durfte, steht dann nie was in der Zeitung, komisch

Also - reine Verblödung der Bevölkerung

Siehe Beispiele, wie man sich noch traut, das zu fotografieren und ins Netz zu stellen...


Kommentar von Mondmayer ,

Bei dem einen Messer mit den Zacken und der Harpune bin ich mir nicht so sicher, aber alles andere ist ja absolut legal, sofern bei den Schreckschusspistolen die PTB Kennzeichnung vorhanden sein sollte und die Luftdruckpistolen nicht über 7,5 Joule sein sollten.

Kommentar von Laestigter ,

selbst wenn bei dem einen oder anderen Teil  (PTB-Waffe) wirklich "manipuliert" wurde (kann man ja von außen nicht sehen) - was tun die ganzen Messer dort? -als dürfte man die Zuhause auch nicht haben...

Kommentar von Mondmayer ,

Naja, die meisten gelten als Werkzeug, also hätten sie ebenso Bohrmschinen und Schraubendreher mitnhemen können ...

Kommentar von Laestigter ,

Anscheinend gabs bei den durchsuchten Wohnungen keine Küchen - sonst müssten dort doch eigentlich viel mehr Messer herumliegen, die man zum"Eigenschutz" auch erst mal "sichergestellt" hat...

Fehlen aber fast immer, also bis zu Küche denken die bei einer Durchsuchung schon mal nicht...

Antwort
von KaterKarlo2016, 94

Guten Abend,

In Übereinstimmung mit § 244 I Nr. 1a (vgl. dort) ist Erschwernisgrund der Qualifikation die erhöhte abstrakte Gefährlichkeit, welche von Tätern ausgeht, die eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führen.

Der Große Senat des BGH in Strafsachen (2 GSSt 2/02 v. 040.2.2003 hatte vor einigen Jahren über die Frage zu entscheiden, ob eine Schreckschußwaffe eine Waffe im strafrechtlichen Sinn ist. 

Die Polizei kann Schlagstöcke, Waffen auch wenn Sie mit dem Gesetz in Einklang sein sollten, kassieren um Straftaten zu vermeiden, vorzubeugen oder zu verhindern. Ohne Grund werden die Hausdurchsuchungen die von einem Richter genehmigt werden, nicht gemacht. Meist ergeben sich Anhaltspunkte für bevorstehende Straftaten, wo die Polizei dann die Pflicht hat, diese wie oben beschrieben, so gut wie möglich zu verhindern.

Dies wurde bereits auch schon durch höhere Gerichte wie das OLG Zweibrücken, OLG Hamm oder OLG Köln gerechtfertigt und rechtlich auf der sicheren Seite gewertet.

Ich hoffe ich konnte ihnen helfen.

KaterKarlo2016

Antwort
von ghostpaar77, 10

Ganz klar

Um sich lächerlich zu machen nehmen sie ganz besonders gefährliche Axtstiele, Schlagstöcke, Luftgewehre und sogar Werkzeug das man braucht um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten mit.

Irgendwie muß es ja gerechtfertigt werden das man wieder mal nichts gefunden hat. Da nimmt man besser das mit was eh keiner braucht und macht daraus gefährliche Gegenstände.

Es muß ja zu erklären sein warum 100 Polizisten sich die Nacht um die Ohren schlagen und nichts richtiges gefunden haben.

Antwort
von Betonphilosoph, 115

Schikane. Aber rechtlich begründen Sie es damit, da ein Missbrauch dieser Gegenstände zu vermuten ist. Softairwaffen, Bilder, Postkarten, antike Dolche, Fahnen, Briefmarken, Pfefferspray, Schlagstöcke, Rechner, Festplatten, Handys. Da wird alles mitgenommen. In der Regel kriegt man aber alles nach gewisser Zeit wieder.. außer bei den Rechnern, Festplatten usw. Da kann es schwierig sein, die zurückzuerhalten.

Kommentar von Laestigter ,

Leider stellen sie nur Fotos ins Internet, was sie alles mitnehmen - wenn Sie dann später das selbe Foto wieder machen würden und nur die Gegenstände entfernen würden, die wirklich "gefährlich" waren und eingezogen wurden, dann würden sie ziemlich dumm aussehen, deshalb machen sie das nicht...

Antwort
von AssassineConno2, 78

Sie dürfen Schreckschusswaffen also rein rechtlich besitzen. Und wiher entnimmst du dass diese Leute den dafür notwendigen kleinen Waffenscheib haben?

Kommentar von Mondmayer ,

Der kleine Waffenschein berechtigt nur zum Führen. Das Aufbewahren zu Hause ist ab 18 Jahren erlaubt und das ohne kleinen Waffenschein.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Ach gott, ich habe in der Frage was falcvgelesen (/.-) nee, in den eigenen 4 Wänden macht der KWS keinen sinn, da haste Recht ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community