Frage von MaxNoir, 60

Warum nervt mich Beziehungsstress sofort?

Hallo Community,

ich habe selbst zur Zeit keine Beziehung und ich glaube auch nicht, dass ich darauf in Zukunft Lust habe.

Alle meine Tanten und Onkels, sowie meine beiden Eltern, waren schon mindestens 1 bzw. 2 Mal verheiratet bevor sie ihren jetzigen Partner kennengelernt haben.

Ständig, und ich meine ständig, bekomme ich mit wie Menschen über ihre Beziehungskrisen reden. Hier auf dieser Seite werden ja zu 30% nur solche Fragen gestellt. Mein Mitbewohner streitet sich auch nur mit seiner Freundin.

Und bei den Ehen in meiner Familie sehe ich so eine extreme Abhängigkeit voneinander und eine Abhängigkeit davon, dass die Beziehung und die Ehe weiter geführt wird.

Warum sollte sich das jemand freiwllig antun wollen? Warum sollte sich irgendjemand freiwilig in so einem Käfig einsperren lassen, der einem am Ende nur mehr Ärger macht, als wäre man gar nicht erst reingegangen.

Versteht mich nicht falsch, ich habe eine beste Freundin der ich mich emotional sehr verbunden fühle und ich tausche auch regelmäßig körperliche Intimitäten aus? Aber beides in einer Person? In meiner Wohnung? Mich fragend wo ich heute war, was ich gemacht habe, mit wem ich gesprochen habe? Vor dem ich stets und ständig Rechenschaft ablegen muss und den ich für den Rest meines Lebens in allen Fragen zuerst bedenken muss?

Keine Ahnung. Für mich wirken monogame Beziehungen extrem unpraktisch und nervig. Gibt es unter euch Leute die das auch so sehen? Oder hat jemand Lust mir meine Abneigung wegzutherapieren?

Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rockylady, 18

Die Krisen entstehen ja oft erst, wenn die Beziehung Schaden erlitten hat. Wenn ein Paar und deren Liebe stark genug ist, werden diese gemeistert. Abhängigkeiten sind oft nur dadurch gegeben, dass ein jemand kein gesundes Selbstwertgefühl hat. Viele wollen sich auch einer Trennung nicht stellen und bleiben dann lieber in ihrem Käfig.

Was du glaube ich meinst, ist ...du bist nicht dafür zuständig, jemanden glücklich zu machen. Was auch voll und ganz stimmt. Viele Menschen sind alles andere als im Reinen mit sich selbst und benutzen eine Beziehung, um sich wieder gut zu fühlen. Es lenkt ja ab von der eigenen Person. Wenn die Beziehung dann erstmal die anfängliche Euphorie verloren hat, kommen die unbehandelten Dachschäden wieder durch. Die Leute kämpfen damit und machen ihre Partner verantwortlich (Wo warst du heute? - heißt eigentlich - Ich reiche mir nicht, weiß nichts mit mir anzufangen, also hab ich mich lieber bekloppt gemacht - metaphorisch gemeint).

Es ist sehr schwer, jemanden zu finden, der nicht erwartet, dass man ihn glücklich macht.

Ich bin zb mal betrogen worden, weil ich wenigstens 2,3 Tage in der Woche für mich selbst eingefordert und mir auch genommen habe. Dafür durfte ich mir dann anhören, dass ich mit Schuld trage, weil ich ihn ja nicht bei mir haben wollte. Da bleibt man wirklich lieber Single. ;)

Ich habe aber auch etwas den Eindruck, du warst noch nicht wirklich verliebt. Dann macht man sich solche Gedanken nicht und tut es einfach. Das macht es mit aus. :)

Kommentar von MaxNoir ,

Ich glaube du hast so ziemlich den Kern meines Problems getroffen.

Ich finde wirklich, dass viele Menschen von ihren Partnern sehr unfaire Dinge verlangen. Dazu kommt noch, ich selbst bin ein sehr selbstbewusster und eigenständiger Mensch mit eigenständiger Meinung und auch eigenständigen Plänen und so einen Partner brauche ich auch. Jemand der sein Glück selbst sucht und nicht verlangt, dass ich mich wie eine Bretzel verbiege damit es ihm gut geht.

Solche Menschen sehe ich aber wirklich immer weniger. Ganz viele machen ihr Glück nicht nur von Partnern sondern von vielen anderen Faktoren abhängig auf die sie "angeblich" keinen Einfluss haben. Dieses externalisierte und fast schon theistische Denken, geht mir wirklich sehr stark gegen den Strich. (Also, wirklich jetzt auch allgemein wenn man über Politik, Gesellschaft oder Arbeit redet)

Jedenfalls, danke aber trotzdem für deine Antwort, weil irgendwie hast du sie so beantwortet, dass mir selbst eigentlich erstmal klar geworden ist, was mein Problem ist.

Kommentar von rockylady ,

Ja, du hast wirklich Recht. Viele machen die äußeren Faktoren verantwortlich. Ich hasse auch so Sprüche, wie "als Normaler kann man eh nix machen."  Einfach hinnehmen.

Bsp. - Ich sitze nicht im Bundestag. - Aber ich kann meinen eigenen Anteil in dieser Welt beitragen. Dafür kann man sich dann gerne als Weltverbesserer betiteln lassen, als wäre das was Schlechtes. :D

Wie heißt es so schön ..."Jeder kehre vor der eigenen Tür und die Welt ist sauber."

Das setzt Eigenverantwortung voraus und dass man in der Lage ist, ehrlich mit sich selbst in Resonanz zu gehen. 

Und das hast du voll raus. ;)


Antwort
von Wuestenamazone, 10

Du verallgemeinerst. Ich kenne zig Paare die glücklich sind. Verheiratet oder zusammen lebend. Du hast schlechte Beispiele vor deiner Nase. So muß das nicht sein.

Antwort
von HeyMr, 17

Natürlich sind menschlische Aktionen stressig. Denn diese Personen sind nicht du und somit anders. Aber es ist gerade diese Vielfalt, was das Leben so lebenswert macht. Wenn alle so sind wie du, liebst du reintheoretisch nur dich selbst. Darüber hinaus braucht der Mensch die Gesellschaft. Alleine ist der einzelne Mensch eh kaum (er würde vielleicht überleben, aber letzendlich aussterben) überlebensfähig. Nicht nur "draußen" sondern auch daheim. Es gibt Frauen, die sind "stressig", es gibt Frauen die sind "erholend". Das kommt halt immer auf den Charakter der Frau an. Und das beste ist: Ich weiß nicht wie du es siehst, aber ich bin gerne bereit mich an eine "Frau" zu binden, wenn ich dafür das Gesicht meines "Kindes" sehen kann und vielleicht - wenn das Glück mir hold ist - das meiner Enkelkinder.


Antwort
von LaWery, 2

Ich will jetzt keinen 0815 Spruch hier raushauen, aber es trifft aus eigener Erfahrung einfach zu, wenn du richtig verliebt bist wirst du merken dass sich mit ihr Fetzen immernoch besser anfühlt als ohne sie zu sein

Antwort
von Jiggy187, 23

Du hast einfach nur noch nicht die richtige Person getroffen

Kommentar von MaxNoir ,

Das sagen immer alle. "Ja, wenn du dich dann mal verliebst."

Also, es gibt Menschen die ich liebe. Das heißt nicht, dass ich sie 24/7 um mich haben will oder mein Leben nach ihnen richten möchte.

Kommentar von Jiggy187 ,

Musst du in einer guten Beziehung ja auch nicht. Das ist allerdings auch eine kunst die nicht viele beherrschen. Eine Beziehung ist im Idealfall die Kirsche aufm Kuchen, die sinnvolle und Kraft schenkende Ergänzung deines Lebens, ein Mensch zu dem du immer wieder zurück kommst und man sich gegenseitig auch nicht verändern möchte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community