Warum nennt man ein Gewehr Karabiner?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im heutigen Sinne sind das leicht verkürzte Gewehre. Früher waren sie bei berittenen Einheiten in Gebrauch. Dort wurden sie mit dem "Karabinerhaken" (eines der vielen Wörter im Sprachgebrauch mit Waffenhintergrund) am Schützen befestigt, der nach dem Schuss (hatten nur einen) die Waffe einfach fallen lassen konnte und mit dem Säbel weiter kämpfen konnte.

Später waren Karabiner in Gebrauch um im ungünstigen Gelände oder in Häusern besser kämpfen zu können.

Heute macht so eine Trennung kaum noch Sinn. Die heutigen Sturmgewehre für den Kampfeinsatz sind generell sehr kurz gehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Begriff Karabiner stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist entlehnt aus französisch carabine „Reiterflinte“, auch „kleine Armbrust“, Ableitung von carabin „leichter Reiter“.[1]

Quelle: wiki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sedlazcek
28.04.2016, 20:39

Ergänzung:

Sogar die Amerikaner nennen bis heute noch Ihre Unterhebelrepetierer (umgangssprechlich "Winchester" genannt, aus Cowboyfilmen bekannt) in der kurzen Version "Carabine" und in der längeren "Rifle"

1