Frage von valentin1842, 56

Warum nennt man das Element Eisen in der Chemie nicht Stahl?

Da in Stahl prozentual weniger Kohlenstoff ist, als in Eisen müsste wäre es doch eigentlich sinnvoller das Element Eisen als Stahl zu bezeichnen.

Antwort
von JohnnyAppleseed, 23

Eisen wird erst durch die Verarbeitung zu Stahl, da Eisen auch nicht in reiner Form vorkommt, sondern als Eisenerz gewonnen wird. Darin enthalten sind noch andere Rohstoffe.

Antwort
von Rocksterhaas, 6

Aus Eisenerz wird durch erhitzen Eisen gewonnen. Dem Eisen wird Kohlenstoff entzogen, dadurch verändert sich die Festigkeit und das ergibt Stahl.

Antwort
von Oulou, 26

?? In reinem Eisen ist 0,0 % Kohlenstoff. Period.

Antwort
von archibaldesel, 23

Weil Eisen und nicht Stahl in der Natur vorkommt.

Kommentar von Bestie10 ,

wo kommt denn Eisen in der Natur vor ?

Antwort
von PJOKER, 12

Stahl ist so zusagen verbessertes Eisen. Man hat es mitte des 18.Jhr. Verbessert.

Antwort
von ProfDrPrivDoz, 29

Das Eisen ist ein Element und gleichzeitig ein Reinstoff. Dem Element kommt das Symbol Fe zu.
Zu Roheisen und Stahl, die beide zwar Eisen, aber auch andere Stoffe enthalten, siehe die folgenden Links an:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roheisen

https://de.wikipedia.org/wiki/Stahl

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort
von NewKemroy, 8

Stahl nennt man es erst, wenn ein Großteil des enthaltenen Kohlenstoffs herausgeholt worden ist. - Also wenn man das vom Hochofenprozess her denkt.  https://de.wikipedia.org/wiki/Linz-Donawitz-Verfahren

Kommentar von NewKemroy ,

Sorry. Hab die Frage falsch verstanden. Als Element heißt es halt Eisen und als meistgebrauchter Werkstoff Stahl. Ich würde sagen: Das ist begriffsgeschichtlich so gewachsen. Man hätte Eisen auch Glunz und Stahl Strunz nennen können. Also ich würde sagen die Antwort lautet: Warum nicht?

Antwort
von HeisenbergH2O, 20

Weil Stahl eine Legierung ist?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten