Frage von Luleeeee, 47

Warum nennt man atombindungen auch elektronenpaarbindung?

Wäre nett wenn ihr die oben stehende frage beantwortet:)

Antwort
von OlliBjoern, 16

Es gibt 3 Grund-Bindungsarten (es gibt andere, die 3 sind aber die wichtigsten):

1) die Elektronenpaarbindung
2) die Ionenbindung
3) die metallische Bindung

1) es bilden sich (durch Überlappung von Orbitalen) Elektronenpaare zwischen 2 Atomen aus, diese sorgen für den Zusammenhalt der Bindung, z.B. die C-C Bindung im Ethanol (H3C-CH2-OH). In Strukturformeln malt man gerne "einen Strich" für diese Bindung. Dies sind Molekülverbindungen.
Organische Verbindungen gehört meist hierher.

2) in Salzen halten die Ionen anders zusammen, über die elektrische (coulombsche) Anziehung, in NaCl halten Na(+) Kationen und Cl(-) Ionen auf diese Weise zusammen. Solche Verbindungen sind oft in "Kristallform" vorhanden.

3) in Metallen bildet sich ein (stromleitendes) Elektronengas aus, das zwischen den Metallrümpfen (die positiv geladen) bewegt wird (dies kann Schwingungen ausführen). Metalle sind zwar auch meist hart, aber biegsamer als Salze. Sie glänzen und leiten den Strom.

Daneben gibt es noch "2-Elektronen-3-Zentrenbindungen" in einigen Boranen (Bor-Verbindungen), die spielen im Alltag aber keine Rolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten