Frage von askme111, 106

Warum nennt Caesar einen seiner Mörder, also Brutus, mein Sohn?

Hallo:) ich untersuche momentan, warum Caesar Brutus in seinen letzten Worten als "mein Sohn" betitelt, obwohl Brutus gar nicht sein Sohn ist. Außerdem würde ich gerne wissen, wieso es zwischen Caesar und Brutus zu einer Entfremdung kommt, die Caesar offenbar gar nicht erwartet, da er ihn ja, wie eben schon erwähnt , "mein Sohn" nennt. Ich hoffe, dass ich einige hilfreiche Antworten bekomme. Ich weiß, dass beide nach der Begnadigung ein gutes bzw sogar ein inniges Verhältnis hatten. Jedoch finde ich keine richtige Gründe, warum Brutus diesen Sinneswandel hatte und frage mich dabei auch einfach in was für einem Verhältnis die beiden Männer zueinander gestanden haben müssen, dass Caesar´s letzten Worte "auch du mein Sohn" sind. Danke im Voraus :)

Antwort
von Barbdoc, 73

Brutus war der Sohn von Servilia, die lange Zeit Cäsars große Liebe war. U.a. hat er ihr eine unglaublich teure Perle geschenkt. Marcus Iunius war aber auch der Urur...enkel von Lucius Iunius Brutus, der den letzten etruskischen König abgesetzt hat. Da gab's dann schon Gewissenskonflikte.

Antwort
von FlyingCarpet, 63

https://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Iunius_Brutus

Antwort
von Exisaur, 62

Erstmal grundsätzlich: diese Worte sind von Sueton überliefert, werden in der Forschung aber mehrheitlich angezweifelt. Worum es Sueton dabei aber wahrscheinlich gegangen ist, war den "Verrat" des Brutus darzustellen, weil dieser zuvor zu Caesars engsten Vetrauten gehört hatte, sich dann aber gegen ihn wandte.

Aber allgemein: Im späten republikanischen Rom und auch in der Prinzipatszeit, war es absolut üblich, dass sich Männer aus den patrizischen Adelsgeschlechtern (besonders, wenn sie keine Söhne hatten), potenzielle Nachfolger gesucht, ausgebildet und sie dann adoptiert haben.

Kommentar von askme111 ,

Weißt du vielleicht, wo ich das nachlesen bzw belegen kann dass das früher so war, dass sich Adelige Männer Nachfolger gesucht haben und Sie ausgebildet etc haben .. Da ich eine Facharbeit darüber schreibe, muss ich leider alles konkret belegen..

Kommentar von Exisaur ,

Literatur weiß ich leider im Moment keine. Der Vorgang heißt aber auch im lateinischen "adoptio"

Dafür gibts relativ viele gute - und bekannte - Beispiele: Das wichtigste wäre wohl Octavian (die spätere Kaiser Augustus). Der war zwar nicht Caesars Sohn, wurde aber in dessen Testament adoptiert und als Erbe eingesetzt.

Außerdem gab es Mal eine ganze Phase im römischen Prinzipat (Kaiserzeit), in der jeder Kaiser dem seiner Meinung nach fähigsten Nachfolger aussuchte und ihn adoptierte, anstatt dafür die eigenen Kinder zu nehmen (Adoptivkaisertum).

Ich hoffe, das hilft dir weiter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten