Warum nennen viele Leute eine Psychiatrie abschätzig Klapse oder Klapsmühle - weil sie davor große Angst haben, selber hineinzukommen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

  • Zunächst mal muss ich dem Vorurteil widersprechen, dass ausgerechnet immer "Angst" der Beweggrund für alles Mögliche sein soll. Das klingt zwar ach-so-psychologisch, ist aber meistens nur laienhaft psychologisierend und unzutreffend. 
  • Psychische Störungen sind für den Menschen besonders schwer zu greifen und vor allem auch für Laien nicht klar erkennbar. Das macht es besonders schwierig, psychische Erkrankungen als echte Krankheiten wahrzunehmen. Für die meisten Menschen besteht ein intuitiver Unterschied zwischen physischen und psychischen Krankheiten. 
  • Bedenke, dass viele Störungen wie Ängste, Wahn, Verwirrung und dergleichen auch bei gesunden Menschen mal auftreten können -- Angst ist natürlich, erst eine Angststörung ist eine Krankheit; Intelligenz unterliegt einer breiten Streuung, nur echte geistige Behinderung ist psychisch relevant; Verwirrtheit durch Alkohol oder Drogen oder Wahn durch Krankheit für flüchtige Beobachter nicht auseinanderzuhalten. Physische Krankheiten dagegen sind weit überwiegend klar erkennbar, das Vorliegen akzeptierbar, die eigene Reaktion darauf pragmatisch.
  • Bedenke auch, dass gerade Geist, Seele, Charakter, Persönlichkeit das ist, was einen Menschen ausmacht, was die einzelnen voneinander besonders unterscheidet, weswegen uns an manchen Personen viel liegt und uns andere abstoßen. Es ist normal, dass die Persönlichkeit ein wichtige Rolle spielt für soziale Interaktion. Psychisch Kranke passen nicht zu diesen ganz natürlichen Vorgang und brauchen eine Sonderbehandlung, die der Intuition, den eigenen Bedürfnissen zuwider läuft.
  • Der Ausdruck Klapsmühle ist schon sehr alt. Schon im ersten Weltkrieg nannten Soldaten die Lazarett-Psychiatrie "Klapsmühle" und "einen Klaps haben" ist noch viel älter belegt als volksnahe Version von Hirnschäden aller Art. Saloppe, volksnahe Ausdrucksweise ist oftmals ein Zeichen von normalem Umgang und gerade nicht von Angst. Dinge werden beim Namen genannt, nicht beschönigt, und oftmals erleichtert ein lustiger oder salopper Ausdruck den Umgang mit einem schwierigem Thema, über das man ungerne spricht.
  • Zurück zu einer konkreten Antwort auf die Titelfrage: Nein, die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung verwendet den Ausdruck "Klapsmühle", aber nur ganz weniger haben auch nur ansatzweise die Angst, dass es sie selbst treffen könnte. Das kann und wird also nicht der Grund sein.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
05.11.2015, 23:25

Alles recht und schön. Wie kannst du aber wissen, dass die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung den Ausdruck Klapsmühle verwendet und ganz wenige davon nur ansatzweise Angst haben, dass es sie selbst treffen könnte? Um das zu wissen, müsstest du mindestens die ganze Bevölkerung und all deren Ängste kennen. Kennen tust du, wenns hoch kommt, vielleicht 1000 Leute und viele davon nur oberflächlich.

0

Weil es ihnen an Respekt mangelt, und weil die null Ahnung haben weswegen Menschen dort behandelt werden. Deine eigene Antwort darauf klingt auch ziemlich plausibel. LG😄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das Thema psychisch Krank sein immer noch vieler Orts ein grosses Tabu ist. Und es aus diesem grund eifach angst macht was dort passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
25.10.2015, 19:25

Vor einem OP.-Tisch haben wohl fast alle Patienten Angst. Sind OP.-Tische oder OPs deswegen Tabuthemen?

0
Kommentar von ybfans21
25.10.2015, 19:31

Nein, aber das kommt von früher, als man alle die irgend wie "gestört" waren in die Psychiatrie gesteckt hat und sie nie mehr raus gelassen hat. Sie mit sehr fragwürdigen Therapiemethoden heilen wollten, wie z B Elektroschocks oder kalt Wasserbäder.

1

Das würdest du besser verstehen wenn du mal drin warst. Die Leute die es so nennen fanden es da drin blöd weil sie entweder nicht drin sein wollten oder schlechte Erfahrungen gemacht haben. Oder beides.
Klapse klingt da einfach nicht so ernst.
Ist schwer zu erklären aber für alle die drin waren verständlich. Sry das ich dir nicht richtig helfen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
25.10.2015, 20:52

Woher weißt du, dass ich dort nicht mal drin war?

0
Kommentar von Lalala1718
25.10.2015, 20:56

Das weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht was du eventuell da drin mitmachen musstest.
Ich kann dir nur sagen was ich weiß und wie ich es sehe. Angenommen einer Person gefiel es darin gut wird sie nicht abwertend darüber sprechen. Anders aber eine Person der es nicht gefiel. Klapse ist eine Abwertung und Verharmlosung der Psychiatrie, die die meisten nutzen(die drin waren mit schlechten Erfahrungen) um nicht wirklich darüber nachdenken zu müssen. Als eine Art Verdrängung würd ich es beschreiben.
Tut mir leid wenn ich dir damit zu nahe getreten bin oben. War nicht meine Absicht Sry

1
Kommentar von Lalala1718
25.10.2015, 21:03

Tut mir leid !

1
Kommentar von Lalala1718
25.10.2015, 21:31

Musst dich bei mir nicht entschuldigen aber danke :)

0

Die die dran waren sagen größtenteils Klapse weil sie sich vielleicht schämen den Ort beim Namen zu nennen ..! Und Klapse klingt irgendwie cooler weil so abstrakt für viele ist, das es cooler ist Klapse Zusagen als Psychiatrie!
Zudem ist der Begriff Klapse für viele mit so einem Graus verbunden , das viele den Begriff verwenden da er nicht wirklich so ernst genommen wird und " Psychiatrie" so gruselig umschreibt, das es schon nicht richtig ernst genommen wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
26.10.2015, 10:41

Klapse klingt cooler als Irrenhaus - weil nur Irrenhaus echt gruselig klingt. Daher wäre es auch nicht cool, in einer Klapse zu sein.

0

Die alles logische Antwort ist entweder keinen Respekt vor der Einrichtung zu haben oder einfach solche schlechte Erfahrungen gesammelt zu haben, dass es in dem Moment nicht den richtigen Ausdruck der Hospitalisierung von psychischen Krankheiten gerecht geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
26.10.2015, 11:13

Ich meine, ich habe der Psychiatrie bevor ich drin war häufig Klapse gesagt, als ich drin war, habe ich sogar mal als Problemzone abgetan, dann als ich es akzeptieren begann kam ich erst mit dem Wort Psychiatrie zurecht, obwohl inzwischen sage ich einfach, das Krankenhaus für psychische Probleme

0
Kommentar von HarryKlopfer
26.10.2015, 12:55

Korrekt. Und eine Psychiatrie ist weder eine Klapse noch ein Irrenhaus, sondern ein Hospital bzw. ein Fach-Krankenhaus für psychische und psychosomatische Erkrankungen.

0
Kommentar von Youareme
26.10.2015, 13:49

Gern geschehen, da ich Erfahrungen am eigenen Leib erlebt habe, hat sich mein Bild andauernd geändert. Ich habe leider traurige Erfahrungen machen müssen, dass es nicht immer 100% professionell gehandhabt wird. Deswegen wünsche ich, dass niemand sich dort unwohl fühlen muss, wie ich es tat.

0

Das sind Leute die absolut keine Ahnung von psychischen Krankheiten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
25.10.2015, 19:08

Von anderen Krankheiten dürften die meisten aber auch keine große Ahnung haben - und trotzdem nennen sie ein Krankenhaus beim richtigen Namen, nämlich Krankenhaus

2