Frage von Mangoherz, 163

Warum nennen die Zeugen Jehovas ihn so und nicht Gott?

Im Hebräischen sind doch nur die Konsonanten "JHWH" geschrieben. Wenn sie von Jehova sprechen, denke ich immer an irgendeinen anderen Gott und nicht an den des Christentums (und Judentum und Islam). Wenn sie auch die Bibel lesen, warum dann nicht einfach Gott oder Herr sagen?

Antwort
von OlliBjoern, 56

Im Hebräischen wurden damals keine Vokale geschrieben, also stand da nur JHWH und "Jahwe" und "Jehova" sind lediglich zwei verschiedene Varianten desselben Namens.

Übrigens ist dies nur eine Möglichkeit, wie Gott im AT genannt wurde. Eine andere Möglichkeit war "Elohim" (eine Pluralform), wie sie auch in Genesis auftaucht. Auch "Adonai" (Herr) wurde benutzt.

Die Bezeichnung "Gott" gab es im Hebräischen natürlich nicht, dieses Wort ist germanischen Ursprungs, und früher bezeichnete es mal die (nordisch-) germanischen Götter (wie Odin und andere). Nach der Christianisierung der Germanen blieb das Wort erhalten, aber seine Bedeutung wandelte sich: seitdem ist primär der christliche Gott damit gemeint.

Antwort
von Iamiam, 64

Der Name Gottes war so heilig, dass er nicht geschrieben werden durfte.

Das Hebräische (wie heute noch das Arabische) haben keine selbständigren Zeichen für die Vokale (wie auch die Stenografie, auch hier werden Vokale durch Eigenheiten der folgenden Konsonanten gekennzeichnet!)

Sprich mal ieoua und Du erkennst sofort den Trick: nur eine Umschreibung kann etwas ähnliches ausdrücken. Gilt auch für iaoue, das man nur als Jachwe in Zeichen fassen konnte.  Oder ganz andere -unvollständige- Namen, wie Elohim, oder -nochmals anders- Adonai = Herr.

Von den Römern ist überliefert, dass sie es mit ihren Göttern mit jedem anderen aufnehmen konnten (glaubten sie), nur vor der Zauberkraft von dem mit den 5 Vokalen sollte man sich hüten!

Kommentar von Roentgen101 ,

Deine Antwort setzt voraus, dass die Juden tatsächlich aufgehört hätten Gottes Name aufzuschreiben. Dies ist aber nie geschehen!

In Bibelbüchern wie Maleachi, Micha oder Matthäus fand man den Namen Gottes. Auch auf Ostrakon bzw. Ostraka fand man den Namen Gottes. Siehe Video hier mit den Archeologischen Beweisen:

https://youtu.be/cwVGPT3rIrU

Kommentar von Iamiam ,

@Roentgen:

  1. ich kann leider nicht althebräisch, wie wollten die denn ieoua oder iaoue schreiben? Und mit Jehova ist zwar der Gottesname gemeint, dieser aber nicht direkt beschrieben, ebenso Jahwe.
  2. Auch wenn einige den Namen direkt gebraucht haben, ist das kein Gegenbeweis: auch bei uns ist zZt "verboten", zB Näger mit e zu schreiben, in Blogs, wo das nicht gesperrt ist, wird das nach wie vor verwendet, ist einfach "politisch inkorrekt". So, wie man früher auch den Teufel/Satan nicht nennen durfte, es war der "Gottseibeiuns" etc. Viele verwendeten ihn trotzdem! (die Idee hat übrigens J.Rowling für Harry Potters Gegenspieler Voldemort übernommen)


Übrigens konnte ich eine zeitlang nicht Homo Sapiens verwenden, weil das auch als politisch inkorrekt gesperrt wurde, aber das nur nebenbei.

Antwort
von Etnawolke, 90

Jachwe, oder JHWH oder wie auch immer die Schreibweise ist, kommt bereits in der Bibel vor, daher ist der Gottesname Jachwe keine neue Benennung. 

Antwort
von josef050153, 35

Die Bezeichnung Jehova beruht auf dem Irrum von Gelehrten, die ungenügende Kenntnisse in Althebräisch hatten. Die Zeugen Jehovas hatten dann diese Dummheit zu ihrer offiziellen Lehre erhoben.

Im Hebräischen stehen die Konsonanten יהוה‎  (JHWH). Da es im Judentum verboten ist, den Gottesnamen auszusprechen, hat man ihn im Text durch andere Worte ersetzt. Ja es sind Worte, nicht nur ein einziges Wort.

Um jetzt aber zu wissen, welches Wort man lesen soll, hat man dessen Vokale geschrieben. Die wichtigsten dieser Vokalisierungen sind:

Jehwáh (יְהוָה) - gelesen: Schema
Jehowíh (יְהֹוִה) - gelesen: Elohim
Jehowáh (יְהֹוָה) - gelesen: Adonaj

Wenn sie auch die Bibel lesen, warum dann nicht einfach Gott oder Herr sagen?

Die Zeugen Jehovas können nicht einfach machen, was sie für richtig halten. Persönliche religöse Freiheit ist in dieser Gruppe nicht möglich. Sie beziehen sich zwar immer auf die ersten Christen, aber diese Freiheit, die unter den Urchristen bestand, haben sie nicht. Sie haben eine nach dem Führerprinzip aufgebaute Leitung und der ist zu gehorchen.

Kommentar von kdd1945 ,

Du fängst gut und sachlich korrekt an, hältst den Stil aber leider nicht durch, denn im letzten Abschnitt beginnst Du zu polemisieren. Dabei ist  -  angesichts der vielen Zeugen Jehovas, die in den KZ-Folter- und Todeslagern gequält und ermordet wurden  -  Dein Unwort  vom "Führerprinzip" bösartig.

Kommentar von telemann2000 ,

was ist mit den anderen Christen, die unter Hitler litten, weil es ihre Überzeugung nicht gestattete?

Die sollte man wenn man objektiv bleiben möchte, nicht vergessen.

P.S. Ich glaube nicht, dass Josef 'bösartig' ist. wer gibt einem Menschen das Recht, so etwas zu unterstellen?


Deshalb darfst du allerdings nicht meinen, du seist entschuldigt, wenn du das alles verurteilst. Denn wer du auch bist: Indem du über einen anderen zu Gericht sitzt, sprichst du dir selbst das Urteil, weil du genau dasselbe tust wie der, zu dessen Richter du dich machst. Römer 2,1

Kommentar von kdd1945 ,

Immer knapp daneben. Weil Du nicht richtig lesen willst?

Kommentar von telemann2000 ,

kdd,

ich hoffe wohl nicht, dass du das über die paulinische Aussage denkst.

Andererseits zitieren Jehovas Zeugen den Text so gut wie nie in ihren Publikationen, deshalb würde ich mich nicht einmal wundern....

Eigenartig, gell?

Kommentar von josef050153 ,

Es wundert mich ja auch, dass die Zeugen Jehovas, die ja neben anderen sehr unter dem NS-Regime gelitten haben, sich zu einer solchen faschistoiden Organisation entwickeln konnten.

Die 'ernsthaften Bibelforscher' waren nämlich sehr demokratisch organisiert (die Gemeinde wählte z. B. die Ältesten), die Zeugen Jehovas folgen den Führerprinzip:

https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrerprinzip

Deshalb ist dies auch keine Polemik, sondern einfach eine Tatsache. Da so etwas aber der alleinseligmachenden Lehre der Watchtower-Society widerspricht, kannst du das wahrscheinlich auf Grund deiner im Königreichssaal erworbenen Gehirnwäsche gar nicht begreifen.

Das ist auch nicht polemisch gemeint, ich mache mich über diese Kömödientruppe nur lustig, auch wenn einem (z.B. bei der Zulassung des Todes von Kindern) das Lachen oft im Hals steckenbleibt.

Antwort
von suziesext10, 53

da der Gottesnamen für die Juden so heilig war, dass sie ihn nicht aussprechen sollten, geriet er im Mittelalter, in der Diaspora, ins Vergessen und wurde erst viel später rekonstruiert. Im Tanah, den die Masoreten vokalisiert hatten, wurden unter JHWH die Vokale von Adonaj oder Eloh geschrieben. Zu Luthers Zeiten sagten wohl die Rabbiner Jehowah, spätere Hebraisten vokalisierten Jahweh.

Kommentar von Mangoherz ,

Das ist mal gut! Und das mich Adonaj und Eloh habe ich mir schon gedacht, wobei die Übersetzungen ja andere sind soweit ich weiß, oder? Das eine heißt ja Gott und das andere Herr (?)

Kommentar von OlliBjoern ,

"Adonai" wird mit "Herr" übersetzt. "El" steht für Gott, was man auch in vielen Namen erkennt "mi ka el?" "wer ist wie Gott?" > "Mikael/Michael", auch "Gabriel", "Daniel", "Samuel" und andere Namen enthalten diese Silbe.

Jesus ruft Gott mit "Eli" am Kreuz an.

"Elohim" ist die Pluralform, die in der zweiten Schöpfungsgeschichte in Genesis benutzt wird (vom "Elohisten").

In einem ugaritischen Text wird beschrieben, dass El eine Frau namens Aschera (Atirat) habe. Im AT wird im Buch 2 Könige beschrieben, wie der Aschera-Kult beseitigt wurde.

"El" ist derselbe Wortstamm, der auch etymologisch gesehen mit "Allah" verwandt ist. Hier sieht man die Nähe des Hebräischen zum Arabischen (beides sind semitische Sprachen). Arabische Christen bezeichnen somit (ganz folgerichtig) den christlichen Gott in ihrer Sprache als Allah.

Antwort
von Philipp59, 25

Hallo Mangoherz,

es stimmt, was von dem Namen Gottes erhalten geblieben ist, sind die vier hebräischen Konsonanten JHWH. Das liegt daran, dass das alte Hebräisch nur aus Konsonanten bestand und die Vokale erst beim Lesen eingesetzt wurden. Durch eine abergläubische Tradition der Juden, Gottes persönlichen Namen nicht aussprechen zu dürfen, ist dann die genaue Aussprache im Laufe der Zeit verlorengegangen. Heißt das aber, dass man besser ausschließlich Ersatzbezeichnungen wie "Herr" oder "Gott" gebrauchen sollte?

Das wäre ganz sicher nicht im Sinne Gottes, der dafür sorgte, dass sein Name an über 7000 Stellen in seinem Wort steht. Wäre das Nichtwissen um die genaue Aussprache des Namens Gottes Grund genug, ihn nicht zu gebrauchen? Ganz sicher nicht! Im Deutschen (und in vielen anderen Sprachen) schon sehr lange die Namensform "Jehova" (oder ähnlich lautend) bekannt. Einige Gelehrte bevorzugen zwar die Form "JAHWE", doch ist das nicht das Entscheidende. Viel wichtiger als die genaue Aussprache, ist der Gebrauch des Namens Gottes! Wie wichtig dieser ist, lassen folgende Worte Jesu erkennen: "Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen"(Johannes 17:26). Jesus machte also keinen Hehl aus dem göttlichen Namen und gebrauchte ihn freimütig.

Wenn Gott es für richtig hielt, seinen Namen auf den Seiten seines inspirierten Wortes, der Bibel, über 7.000 mal aufschreiben zu lassen, ist es dann nicht sehr anmaßend, diesen Namen einfach wegzulassen und an dessen Stelle einfach nur "Herr" oder "Gott" einzusetzen? Wie überaus wichtig Gott der Gebrauch seines Namen ist, geht auch aus folgendem Text hervor: "Damit man erkenne, dass du, dessen Name Jehova ist, du allein, der Höchste bist über die ganze Erde" (Psalm 83:18).

Glücklicherweise haben nicht alle Bibelübersetzer den göttlichen Namen aus der Bibel entfernt. So gibt es eine Reihe deutscher Bibelübersetzungen, in denen der Name Gottes noch heute an verschiedenen Stellen zu finden ist. Zu diesen gehören bekannte Übersetzungen wie z.B. die "Einheitsübersetzung", die "Züricher Bibel", die "Schlachter Bibel" und die "Jerusalemer Bibel", um nur einige zu nennen. In der wohl bekanntesten aller Bibelübersetzungen, der "Luther Bibel" heißt es in der Fußnote zu 2. Mose 3:15: „Im Hebräischen lautet der Gottesname Jahwe.“

Es gibt aber auch eine Reihe außerbiblischer Beweise, die zeigen, dass Gott einen Namen hat und dass dieser schon lange in Gebrauch ist. Einer davon ist der berühmte "Mesa-Stein", der 21 Kilometer östlich vom Toten Meer gefunden wurde und heute in dem Pariser Louvre-Museum ausgestellt ist. Auf einer Inschrift dieses Steines heißt es: "Ich nahm von dort die [Gerä]te Jahwes und schleifte sie vor Kamos". Dies ist wahrscheinlich der älteste außerbiblische Beleg für den Namen Gottes. Gottes Name ist aber auch auf zahlreichen Gegenständen aus späterer Zeit zu finden: auf Briefmarken, Münzen, Altarinschriften sowie an oder in verschiedenen Kirchen und anderen Gebäuden (z.B. der Dom in Mailand oder eine Statue im Vatikan).

Du siehst also, der Name Gottes ist keine "Erfindung" von Jehovas Zeugen. Denkst Du nicht auch, dass es viel persönlicher ist, Gott mit seinem Namen anzusprechen als nur einen seiner zahlreichen Titel zu gebrauchen? Und bedenke auch: Wir geben allen Personen (und selbst Tieren) einen Namen. Sollte da der Höchste ein namenloses Wesen sein? Vielen ist es erst dadurch, dass sie Gott mit seinem Namen kennengelernt haben, möglich gewesen, ein enges persönliches Verhältnis zu ihm zu entwickeln. Somit ist es ein großes Vorrecht, den heiligen Namen Gottes kennen und gebrauchen zu dürfen!

LG Philipp

Kommentar von Mangoherz ,

Danke für deine ausführliche Antwort!

Kommentar von Philipp59 ,

Gerne!

Antwort
von Klaraaha, 51

Das ist ein Übersetzungsfehler. Die meisten Nichtmitglieder wissen auch nicht wer oder was damit gemeint ist. Denen geht es wie dir und halten diesen "Gott" für  irgendeinen anderen,  speziell  von den Wachtturmsgründern  für ihre Anhänger erfundenen neuen Gott.

Kommentar von OlliBjoern ,

Es ist kein Übersetzungsfehler (das Wort wird ja nicht übersetzt in Deutsche). "Jahwe" ist lediglich die wahrscheinlichste Aussprache von JHWH.

Früher wurden neben "Jahwe" und "Jehova" noch zahlreiche andere Aussprachevarianten diskutiert: Jevo, Jao...

Antwort
von Roentgen101, 1

Religionsgemeinschaften die Angst haben, Gott durch ihre falsche Anbetung in Verbindung mit dem Namen Gottes zu verärgern, gebrauchen den Namen Gottes nicht.

Deshalb haben sie an den Stellen an denen JHWH (der Name Gottes im Hebräischen) steht ihn durch Herr, Herr, Gott oder ähnliches ausgetauscht.

Anhänger Gottes taten dies aber nie! Die katholische und evangelische Theologie behauptet heute, die Juden hätten vor der Zerstörung Jerusalems durch Babylon den Namen bereits nicht mehr ausgesprochen. Doch auF Ostracon fand sich der Name weiterhin und in den Bibelbüchern Micha und Maleachi findet sich der Name. Auch im neuen Testament  bis zur dritten dritten Ausgabe der Septuaginta in der die katholische Kirche den Namen nach dem 1. Jahrhundert unserer Zeit indiziert hat.

Jüdische Gelehrte nutzen in ihrem Gebet dem Kiddusch, den Namen Gottes bis heute an jedem Sabbat. Das bestätigt der Film Schindlers Liste, in dem jüdische Geistliche den Namen Gottes mit Jehova wieder geben. Auf Wikipedia findest du das Gebet ohne den Namen Gottes, aber mit dem Hinweis, dass er in Deutschland nach Willen der katholischen Lehre indiziert wurde. 

Klar ist, niemand weiß heute, wie man Gottes Name auf Alt-Hebräisch heute ausspricht. Das ist aber unerheblich. Denn auch wir sprechen den Namen Jesu nicht korrekt Hebräisch aus. Wie das auch bei allen anderen Namen der Fall ist.

Ganze 281 Jahre bevor Zeugen Jehovas (Bibelforscher) gegründet wurden, fand man JEHOVA als Namen Gottes schon in einer deutschen Bibel. Es kann also nciht von ZJ kommen, dass sich diese deutsche Aussprache des Namen Gottes bei uns festgesetzt hat. (Siehe hierzu die Exponate der Bibelausstellung: "Die Bibel - Ein Handbuch fürs Leben" 2015)

Auch andere Bibeln enthalten Gottes Name. Jedoch mit Wachstum der Zeugen Jehovas wurde der Name für die Kirchen unbequem. 1956 nach erscheinen der eigenen Bibel von ZJ, beauftragten die Großkirchen Bibeldruckereien damit den Namen Gottes zu indizieren.

2008 unterzeichneten die Großkirchen eine Vereinbarung, den Namen Gottes aus der Messe, dem Gesangsbuch (wurde hierfür 41 Jahre überarbeitet) und der bibel gänzlich zu entfernen. In dem Dekret, bezeichnen sich diese Kirchen als alternatives Christentum, dass mehr auf eigene Theologie als auf die Lehren der Bibel setzt. In Jesaja 43 wurde prophetisch nieder geschrieben, dass Gottes Volk in unserer Zeit Zeugen für seinen Namen sein würden!

Deshalb und weil Jesus uns aufforderte den Namen Gottes zu heiligen (auch im Mustergebet Matthäus 5 + 6) gebrauchen Zeugen Jehovas den Namen. Und andere Kirchen eben nicht!

Antwort
von MoseRosental, 49

sehr gutes Video über die Zeugen. Ich sag wenn dann jachwe und nicht Jehova denn hova heißt Schmerz mein Gott ist aber mein Heil.

Kommentar von 9845Punkte ,

Gott sandte seinen ohm Jesus chr. damit wir durch ihn gerettet werden. was die zeugen j. machen, ist verdreht, egal wie mans nimmt!

Kommentar von 9845Punkte ,

Sohn*

Kommentar von MoseRosental ,

Recht gesagt

Antwort
von Jogi57L, 44

So wie ich es von Seiten der ZJ verstanden habe ( Irrtum vorbehalten)... ist "Gott" ein Titel... aber kein persönlicher Name....o.ä.



als "ein Gott" wird ja auch Jesus bezeichnet... oder auch Luzifer..der zum Satan wurde...als:


"Der Gott dieses Systems der Dinge"


oder:


In Johannes 10,34 erinnert der Herr an die Worte des 82. Psalms: "Ihr seid Götter" (Vers 6)


Somit muss dabei wohl unterschieden werden, in der Benennung eines "Titels"... und der Anrede für "den Schöpfer aller Dinge"



....spontan fällt mir als vergleichender Hinker... :-) nur ein.... dass man zwar sagen könnte:


 "Der König/Kaiser".... aber man dann doch letztlich unterscheiden müßte.... WEN man damit meint.....von den zahlreichen K.K. die es geben mag.....

Kommentar von JTKirk2000 ,

So wie ich es von Seiten der ZJ verstanden habe ( Irrtum vorbehalten)... ist "Gott" ein Titel... aber kein persönlicher Name....o.ä.

Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen braucht man kein Zeuge Jehovas sein, sondern muss nur selbst die Bibel lesen. Zumindest dahingehend ist die Ansicht offenbar der Zeugen Jehovas, so wie Du es nahelegst, durchaus zutreffend.

Antwort
von nowka20, 11

er ist für die der "boss" und hat eben diesen namen

in deren studienbibel taucht der name ja auch 2 mal auf

der name gott taucht dagegen 4119 mal auf

Antwort
von JTKirk2000, 38

Jehova ist die lateinisierte Form des Namens Gottes Jahwe oder Jachwe (in hebräisch geschrieben JHWH). Aus diesem Grund nennen sie sich Zeugen Jehowas, von welchem sie auch mit Namen reden und welchen sie in Liedern, Gebeten und vielem anderen direkt mit Namen, wenn auch der lateinisierten Version, ansprechen, also mit Jehova.

Interessant ist dabei, dass sie nicht diese Reserviertheit haben, wie die Juden insbesondere zur Zeit des Alten Testaments, denen der Name Gottes so heilig war, dass es für sie bereits Gotteslästerung war, den Namen Gottes in einem normalen Kontext zu verwenden, wie beispielsweise Jesus dies getan hatte, als er sagte "Noch ehe Abraham wurde, bin ich" (ich bin {der ich bin} = JHWH; siehe http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes8,58 ).

Auch die Bibelübersetzungen der Zeugen Jehovas sind mit der Verwendung des Namens Gottes ähnlich wenig zurückhaltend, wie sie selbst. Wo in anderen Bibelübersetzungen Gott, Herr oder etwas vergleichbares steht, wird in den Bibelübersetzungen der Zeugen Jehovas oft das Wort Jehova gebraucht.

Kommentar von Iamiam ,

bist Du sicher, dass das nicht nur eine hebräische Form ist, die sich im Lateinischen durchgesetzt hat? Klarl, es gibt den Jahwisten und den Elohisten unter den Erzählsträngen des AT, aber ich war der Meinung, das sei bereits eine damals gängige hebräisch-aramäische Benennung!

Kommentar von JTKirk2000 ,

Nur so als Tipp Jahwe/Jachwe (geschrieben JHWH) ist hebräisch und Jehova ist lateinisch. Das kann man auch sehr leicht googeln. Elohim ist da noch wieder etwas ganz anderes. Dies zu erörtern würde aber erfordern näher auf die entsprechenden Bibelstellen einzugehen, was den Rahmen für Antworten und Kommentare bei gutefrage.net vermutlich sprengen würde.

Kommentar von Franz1957 ,

"Ich bin der ich bin" wird oft irrtümlich für eine Übersetzung von JHWH gehalten. Der hebräische Ausdruck an dieser Stelle (Exodus 3,14) ist aber nicht יהוה sondern  הְיֶה אֲשֶׁר אֶהְיֶה (ehjeh ascher ehjeh).

http://biblehub.com/interlinear/exodus/3.htm

Kommentar von JTKirk2000 ,

Wenn das so irrtümlich ist, erkläre mir mal die Reaktion der Juden in http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes8,59 . Deiner Äußerung nach hätten sie nämlich keinen Anlass gehabt, Jesus steinigen zu wollen.

Kommentar von Franz1957 ,

Doch, hätten sie, denn Jesus sagte damit, daß er der "Ich bin" ist.

http://www.bibleserver.com/text/Ne%C3%9C/2.Mose3

Kommentar von JTKirk2000 ,

Also was soll es jetzt sein? Entscheide Dich mal. Entweder meinten sie, dass er demnach der JHWH ist und wollten ihn deshalb steinigen, oder JHWH bedeutet nicht "ich bin" und hatten deshalb keinen Anlass zur Steinigung wegen Gotteslästerung.

Kommentar von Franz1957 ,

JHWH bedeutet zwar nicht "ich bin", aber JHWH ist der "ich bin". Ist da ein Problem?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Sorry,. aber für mich ist das Haarspalterei. Entweder wollten die Juden Jesus steinigen, weil er den Namen Gottes aus ihrer Sicht missbraucht hatte oder es ist nicht so. Entweder steht das, was also in Johannes 8,58f steht eben wegen dem eben erwähnten, dann ist es mit der Schriftstelle bei der sich JHWH Mose gegenüber vorstellt oder es ist beides etwas ganz anderes. Davon dass die NWÜ als einzige mir bekannte Bibel in Johannes 8,58 noch das Wort "gewesen" einfügt, will ich an dieser Stelle einmal absehen, weil es die Aussage zwar vom Satz her vollendet, aber vom eigentlichen Doppelsinn der Aussage ablenkt, dass nämlich Jesus JHWH bereits gewesen ist, bevor Abraham wurde.

Kommentar von Franz1957 ,

Sorry, aber ich verstehe absolut nicht, was Dich stört. In Exodus 3,14 steht bei "ich bin der ich bin" nun halt nicht JHWH (יהוה), sondern etwas anderes (הְיֶה אֲשֶׁר אֶהְיֶה). Das weiß und sage ich darüber, nicht mehr und nicht weniger.

Hier im Abschnitt "Die Namensoffenbarung" steht etwas darüber, vielleicht hilft es Dir weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/JHWH

Siehe auch: https://en.wikipedia.org/wiki/I_Am_that_I_Am

Kommentar von JTKirk2000 ,

Also wenn da nun in Exodus 3 als Name Gottes steht: "ich bin (der ich bin)" und kurz darauf da steht der "ich bin" hat mich zu euch gesandt und dann in Johannes 8,58 steht, dass Jesus gesagt haben soll, "noch ehe Abraham wurde bin ich." und die Juden ihn (laut dem Folgevers) steinigen wollten, dann ist für mich eindeutig klar, dass die Juden meinten, dass er aus ihrer Sicht den Namen Gottes missbraucht hat. 

Antwort
von DieSchiiten, 39

Weil sie Monotheisten sind und es für Jahwe bzw. Allah (Erhaben ist Er) keine Mehrzahl gibt, wie für Gott.

Antwort
von KaeteK, 14

https://www.bibelkommentare.de/?page=comment&comment_id=218

Vielleicht hilft dir dieser Artikel weiter :-)

Antwort
von Lightway, 35

Wahrscheinlich ist JEHOVA ein Übersetzungsfehler aus dem Mittelalter.
JAHWE ist wahrscheinlich richtig. Hallelujah (preist Jahwe) und nicht Hallelujeh.
Ausserdem gibt es bei der Schrift der Zeugen Jehovas entscheidende Veränderungen, oft wurde nur ein Wort hinzugefügt oder verändert und der ganze Satz hat einen anderen Sinn. Zeugen Jehovas beten nicht zu Jesus, Christen beten zu Jesus.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community