Frage von VonBonna, 64

Warum neigen Menschen dazu Sachen, die sie in ihrer Kindheit gemocht haben, später als Horror-Element anzusehen?

Mir ist aufgefallen das viele Mensche Sachen als gruselig empfinden, die eigentlich in der Kindheit als positiv empfunden wurden sind und teils auch alltäglich waren. So werden Clowns, Puppen und Freizeitparks immer wieder in Horrorfilem aufgeriffen. Und wenn man sich an "Creepypasters" erinnert, welche vor einigen Jahren sehr beliebt waren, dann fällt einem auf das hier bspw. Pokémon und Zelda als "grusel Faktor" verwendet wurden, also Figuren die in der Kindheit Freude geschaffen haben.

Mich würde mal interessieren, warum genau solche Dinge Angst auslösen (sollen).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Film, 21

Eben weil sie für eine gewisse unschuldige Unterhaltung stehen. Wenn der kindlichen Nostalgia noch das letzte Fünkchen Unschuld genommen wird, wird der Eindruck verstärkt, in einem Horrorszenario zu leben. Umso näher und vertrauter uns ein Element in der Umwelt ist und umso unschuldiger wir es wahrnehmen, desto stärker ist der Effekt, wenn mit der Friedfertigkeit und Niedlichkeit gebrochen wird. Aber wie ein altes jüdisches Sprichwort schon sagt: "Kinder erschreckt man mit Ungeheuern. ...Erwachsene mit Menschen"

Antwort
von Schuesselchen, 16

Weil dadurch die Grundfeste unserer Kindheit erschüttert werden. Es ist total schlimm, wenn eine liebe Erinnerung an unsere Kindheit zerstört wird.
Das ist genau so wie wenn einer unserer lieben Eltern durch eine Krankheit ihr Wesen verändert und nicht mehr so ist, wie wir es gewöhnt sind.
Die Kindheit ist etwas Heiliges, Unberührbares. Da wurden wir zu dem was wir sind.
Das ist doch dann ein super Gruselfaktor, wenn daran gerührt wird.
Grusel Dich schön, 🎃🐺

Expertenantwort
von knallpilz, Community-Experte für Film, 5

Clowns werden deshalb in Horrorfilmen aufgegriffen, weil es viele Menschen gibt, die vor Clowns Angst haben. Natürlich auch schon als sie Kinder waren. Bzw. werden genau deswegen jetzt noch Angst davor haben.

Ich find zB allein schon die Vorstellung, nachts allein im Wald zu sein und dann irgendwelches Geraschel zu hören zum in die Hose machen, deswegen habe ich mich bei The Blair Witch Project manchmal gar nicht getraut, hinzusehen. :D
Und genau für so Leute wie mich ist der Film halt gemacht.

Natürlich wird sich bei Filmen zB noch extra Mühe gegeben, die Gesamtatmosphäre gruselig zu machen, damit noch mehr Menschen sich gruseln.

Antwort
von uncutparadise, 14

Weil das alles Symbole für Unschuld und kindlich sind. In diese Idylle den Horror einbrechen zu lassen, ist ein Element des Horrors. Wieso wohl hat sich Stephen King pennywise ausgedacht ?

Antwort
von MondscheinStern, 36

Ich glaube das hat damit zu tun, das man ein positiven Eindruck davon als Kind gemacht hat. Man hat mit den gelacht, es war ein Positives Gefühl. Vielleicht sehen wir Gutes nicht als schlechtes an, wenn sowas dann in Horror Geschichten vorkommt haben wir Angst vor sowas, da das Gehirn dies in der Kindheit nicht als negativ gesehen hat und kann es nicht begreifen, das Gutes nun zum Bösen wird^^ 

Antwort
von SergeantPinpack, 25

Was das Motiv des Clowns betrifft, so könnte ich mir vorstellen, dass ein historischer Kriminalfall daran seinen Anteil hatte: http://www.spiegel.de/einestages/historische-kriminalfaelle-massenmoerder-hinter...

Antwort
von Konzulweyer, 11

Na gut, aber ich habe Clowns, Kasperle und Marionetten schon als Kind unangenehm empfunden und habe mit dem Kasperle bis heute ab und zu Albträume.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community