Warum neigen Menschen dazu andere zu korrigieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es bedarf weniger jemanden zu kritisieren, statt zu motivieren...dabei würde mit der Motivation unsere Welt um einiges freundlicher aussehen und wir wären vermutlich auch strebsamer mit unseren Aufgaben beschäftigt.

Darum erreicht man oft mehr mit einem ehrlich gemeinten Kompliment, als mit jeder Kritik die oft auch fehl am Platz ist.

Denn da bin ich Deiner Meinung, Kleinlichkeit ist etwas für Kleingeister...in dem Sinn auf eine Welt die etwas hilfsbereiter und nachsichtiger mit den Mitbewohnern umgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Spongebobee,

Das sind ja gleich mehrere ganz unterschiedliche Fragen. Fange ich mal mit dem ersten Teil an:

Warum neigen Menschen dazu andere zu korrigieren? Was hat ein Mensch davon wenn er andere korrigieren kann? Auch wenn's nur kleine Schreibfehler sind, oder ein Stäubchen das nach dem putzen rumliegt.

Da gibt es ganz verschiedene Antworten. Das kommt ganz auf die Situation
an. Nimm doch einfach einmal einen Lehrer. Wenn Du als Schüler einen
Fehler machst, kannst Du ihn nur korrigieren, wenn Du darauf aufmerksam
gemacht wurdest. Für Menschen ist es normal, dass sie versuchen, das
Richtige zu tun. Gesunde Menschen jedenfalls. Wenn Du immer Fehler
machst, und es ist Dir egal, dann wird das je nach Fehler, ganz
unterschiedliche Folgen haben. Leute, die Dich korrigieren, damit Du
etwas lernst, wollen Dir helfen. Das sind dann in der Regel
Vertrauenspersonen, die in Deiner Kindheit und Jugend die Verantwortung
übernehmen und Dir helfen, Dich in der Gesellschaft zurechtzufinden und
später einmal für Dich zu sorgen, damit Du ein eigenständiges Leben
führen kannst. Da gibt es nichts zu meckern. Das ist hilfreich und gutgemeint, ja dafür wird ein Lehrer bezahlt und es ist die Pflicht der Eltern, die Kinder zu erziehen.

Wenn Du später einmal arbeitest, musst Du verschiedene Aufgaben erledigen. Diese müssen einer bestimmten Qualität entsprechen, Gesetze müssen eingehalten werden. Es gibt Menschen, die dafür verantwortlich sind, dass diese äußeren Forderungen erfüllt werden. Aus diesem Grund ist es ihre Aufgabe, die Leute zu korrigieren, die ihre Arbeit so erledigen, so dass diese Forderungen nicht erfüllt werden können. Zu diesen Gesetzen gehören auch Sicherheitsforderungen. So müssen Sicherheitskleidung für den jeweiligen Arbeitsplatz getragen werden und je nach Arbeit auch Pausen (Bildschirmarbeitsplatz). Damit wird ganz unterschiedlichen Notwendigkeiten Rechnung getragen.

Wenn Du mit anderen Menschen zusammenlebst, geht es darum, dass jeder Mensch Rücksicht auf die Anderen nehmen muss. Keiner kann machen was er will. Die wichtigsten Dinge sind in Gesetzen geregelt und notfalls mit entsprechender Strafe bedroht, wenn sich jemand nicht daran hält. Manche Gesetze haben Einschränkungen. Diese dienen normalerweise dazu, ein höheres Rechtsgut zu schützen. So gibt es das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Das bedeutet, niemand darf einen Anderen Menschen verletzen. Ausnahme: Du wirst angegriffen, es besteht die Gefahr, dass Du von jemandem verletzt wirst. Dann darfst Du Dich wehren und denjenigen, der Dich angreift, verletzen, damit er Dich nicht verletzen kann. Wenn Du eine derartige Grenze überschreitest, darfst Du von anderen korrigiert werden, also darauf angesprochen werden, dass Du Dein Verhalten änderst. Auch dafür gibt es wieder Gesetze und Regeln. Manche Regeln sind nicht geschrieben, aber sie werden eingehalten, weil die meisten Menschen wissen, dass es ohne solche Regeln nicht geht.

Es gibt also gute Gründe, einen anderen Menschen zu korrigieren!

Nun kommen wir zum zweiten Teil des oben zitierten Teils Deiner Frage.

Es gibt Menschen, die übertreten die obigen Regeln. Auch dafür gibt es verschiedene Gründe: Wenn jemand einen Schreibfehler korrigiert, kann das einerseits berechtigt sein, wenn Du z.B. eine Bewerbung schreibst und die Arbeit tatsächlich bekommen willst. Normalerweise wirst Du sofort aussortiert, wenn diejenigen, die die Bewerbung zuerst lesen, einen Fehler entdecken. Da macht das also durchaus Sinn.

Aber es kann auch sein, dass jemand übertreibt. Wir schreiben Heute so viel, dass es nicht möglich ist, Rechtschreibfehler vollkommen zu vermeiden. Da muss man realistisch bleiben. Wir haben zwar Heute Hilfsmittel wie Rechtschreibkontrolle, aber sie zu benutzen kostet Zeit, und manchmal ist halt so viel Arbeit da, dass Du nicht jedem Rechtschreibfehler hinterherlaufen kannst, ganz einfach, weil das zu viel Zeit kostet. Dann ist es Schikane, wenn Du einen Zeitgenossen darauf aufmerksam machst, er solle den Rechtschreibfehler korrigieren. Es gibt Menschen, die machen das nur, weil sie andere damit pisacken und quälen können. Und so ist es auch mit dem kleinen Stäubchen nach dem Putzen.

Menschen, die das machen, haben einen Charakterfehler. Sie warten nur darauf, dass Andere einen Fehler machen, nur um dann auf ihnen rumzuhacken und sie Kleinzumachen. Das sind dann Menschen, die achten furchtbar genau auf Kleinigkeiten, machen da in der Regel auch keine Fehler, um ja nicht angreifbar zu sein, denn nichts wäre für sie schlimmer, als von anderen kritisiert zu werden. Normalerweise sind solche Menschen sosehr damit beschäftigt, sich pedantisch um Kleinigkeiten zu kümmern, dass ihre Leistungsfähigkeit sehr darunter leidet und sie eigentlich nur noch sehr wenig erledigt bekommen. Manchmal ist diese Kleinlichkeit mit Sadismus verbunden, dann geht es darum, Andere mit dieser Kleingeisterei zu quälen. Einen vernünftigen, sachlichen Hintergrund gibt es dafür dann nicht mehr. Dann hat dies den Zweck, andere Menschen unter Kontrolle zu bringen. Das ist abzulehnen!

Alles was Du danach schreibst, hat mit dieser im Anfang gestellten Frage nichts zu tun und lenkt nur ab. Du wirst weder verhindern können, dass hier ein Troll antwortet, noch dass sich da Leute melden, die das nicht überblicken. Es wurden noch viele weitere Entdeckungen gemacht, die mit dieser einfachen Fragestellung rein gar nichts zu tun haben, genauso zusammenhanglos wie Du hier die Memtheorie und NLP anführst, könntest du die Relativitätstheorie und die Supersymmetrie anführen. Sie würden nichts erklären. In der Esoterik ist das allerdings üblich. Damit soll der Eindruck erweckt werden, derjenige der die Zusammenhänge herstellt, hätte besonders viel Ahnung. Das ist aber reines Blendwerk und funktioniert nur bei Menschen, die über die verwendeten Begriffe keine Informationen und kein Verständnis haben.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das frage ich mich auch manchmal, aber es scheint menschlich zu sein und nur durch Reife abgelegt werden zu können. Meine Tochter war 5, als sie wochenlang der Überzeugung war, Ohr schreibt sich “Oa“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spongebobee
26.10.2016, 14:01

Ja okey. Das ist aber süss :D

0

Also soweit Ich die Beschreibung deiner Frage verstehe , willst du Wissen , warum Leute auf GuteFrage.Net klugscheißen müssen. Meine Ansicht dazu ist , dass Menschen im Internet gerne übertreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spongebobee
26.10.2016, 14:00

Nicht nur hier. Vielerorts scheint das ein Problem zu sein.

Und ich frag mich nur immer was die Leute davon haben.

Will ich jemanden necken, etwas Provozieren oder einfach etwas scherzen dann mach ich das auch. Aber unmissverständlich übertrieben.

0

Des Menschen Projekt auf Erden bedeutet "sozialer werden" und das steckt dahinter. Es verfolgt die Absicht - noch mehr Mensch zu sein. Bewusst eintauchen ins Paradies der Buchstaben. Denn es handelt sich um aneinander gereihte Buchstaben die den Sinn des anderen widerspiegeln, auch wenn sie gerne als Begriffsverdreher "beschimpft" werden, dem nicht so ist, aus der Perspektive von denjenigen der schreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spongebobee
26.10.2016, 14:07

Ich bin damit einverstanden das der Mensch wieder sozialer werden sollte. bzw. der Menschlichkeit wieder ihren Raum geben muss. Und nicht durch unkontrollierte Kritik zu verdeutlichen versucht genau das Menschliche als den Problemfaktor zu sehen oder zu verdeutlichen.

1

Es gibt Menschen, denen es einfach gefällt, andere zu kritisieren. Sie fühlen sich dadurch überlegen und erhaben (auf Kosten des Kritisierten).

Wobei man bei einer Kritik differenzieren kann und sollte:

1. die Kritik als Anregung ("Mach es so, dann hast Du es leichter!"). Dagegen hätte ich persönlich nichts - wenn ich dadurch einen Vorteil erreiche.

2. die Negativ-Kritik: "Du kannst es einfach nicht", "Das nennst Du sauber?".
Bei der Negativ-Kritik kann man nichts lernen. Hier geht es einfach nur um Ablehnung. Diese Art von Kritik bringen nur Leute hervor, die einen nicht leiden mögen, es geht nicht wirklich um den Gegenstand der Kritik. Man soll runtergemacht und entwertet werden, denn nur "wer nix macht, macht nix falsch"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er will zeigen dass er schlauer, besser, intelligenter, stårker, usw. Und das tut er damit die anderen ihn ansehen und er auch ne Frau abbekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung