Frage von RettetHUNDE, 178

Warum nehmen Züchter den Armen Hunden den Platz weg?

Warum muss es Züchter geben? Warum müssen sie mit ihren Welpen den Armen Hunden die in der Tötung sitzen und leiden den Platz weg nehmen? Warum gibt es Leute die so etwas grausames unterstützen?

Bitte hört auf Rassehunde zu kaufen! Es gibt tausende Hunde im Tierheim und im Ausland die dringend Hilfe brauchen!

Wie könnt ihr ruhigen Gewissens einen Welpen vom Züchter kaufen?

Züchter gehören verboten!

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 73

Du musst lernen, ein wenig differenzierter zu denken und nicht so schrecklich populistisch.

Hast du dich überhaupt mal gefragt, wo die ganzen Hunde aus dem Tierheim herkommen??

Von Leuten, die völlig sinnfrei Hunde vermehren, weil die eigene Hündin "doch bestimmt mal Mutter werden möchte", "weil die eigene Hündin so süß ist", "weil Welpen so süß sind" ......

Solche Hunde werden dann an Hinz und Kunz abgegeben, Hauptsache, sie finden überhaupt ein Zuhause. Leider sind das dann sehr häufig Spontankäufe oder sehr unüberlegte Anschaffungen - die dann nach wenigen Monaten lästig werden und ins Tierheim kommen.

Die Hunde von seriösen Züchtern sitzen nicht im Tierheim, denn erstens nehmen die meisten Züchter ihre Hunde zurück, wenn sie nicht mehr gehalten werden können (wollen) und zweitens hat jeder Rasseclub mittlerweile eigene Nothilfen, wo mit Pflegestellen gearbeitet wird.

Also "verdamme" bitte nicht die seriösen Züchter, die ohnehin nur für einen Bruchteil der jährlichen Welpen verantwortlich sind. Verdamme bitte die verantwortungslosen Vermehrer ....

Außerdem muss du jedem Menschen zubilligen, sich einen Rassewelpen mit bestimmten Charaktereigenschaften und einem bestimmten Aussehen zu kaufen, den er selbst erziehen und formen kann. Nicht jeder Mensch wird mit einem mehr oder weniger traumatisierten Hund aus dem Tierheim oder Tierschutz glücklich ....

Kommentar von derHundefreund ,

Dem kann ich mich nur anschließen.

Antwort
von neununddrei, 39

Weshalb müssen Hunde aus dem Ausland bei uns eingeflogen werden wenn die Tierheime voll sind?
Sie sind dort in der Tötung ja es ist grausam dennoch kein Grund alle herzuholen.
Züchter lassen ja ihre Hunde nicht sooft decken das eine Schwämme entsteht. Obwohl ich auch nicht pro Rassehund bin.
Ich finde du siehst es zu einseitig.

Kommentar von Gingeroni ,

ich weiss das einfliegen von auslandstieren hat auch mächtige kontrapunkte. Es ist jedoch so das die meisten Auslandhunde die eingelogen werden die nachfrage nach kleinen gut sozialisierten hunden deckt. Zumindest in Berlin ist es so das die Tierheime brechend voll sind. Das sind aber fast alles Langzeitinsassen ( Sprich Listenhunde,alte Hunde oder schwer sozial gestörte Hunde). Ich arbeite mit beidem zusammen. Mit dem Tierheim bei uns und zeitweise mit dem Auslandstierschutz.

Antwort
von Batid, 59

Ich verstehe dich. Ja es gibt viel mehr Hunde die es dringend haben gerettet zu werden. Was ein Hund beim Züchter ja nicht hat. Doch möchtest du das jemand der sich zum ersten Mal einen Hund holt und so gesagt null Ahnung hat,einen Hund aus der Tötung holt? Der Hund wird auf alle Fälle ein Trauma haben. Möchtest du das jemand der noch nie einen Hund hatte sich so einen holt und dann vollkommen überfordert ist und ihn am Ende wieder weg gibt?

Dieses Mal muss man auch mal anders denken. Als erst Hund habe ich nichts gegen einen Welpen vom Züchter. Meistens sind die Hunde aus Tierheimen etc. schon über 1 1/2 Jahre alt. Sprich:Das Verhalten was sie haben kannst du ihnen nicht mehr abgewöhnen. Du hast den Hund so wie er ist. Beißt er,dann beißt er. Es ist schwierig es ihm abzugewöhnen. Dann hat der Arme auch noch einen unerfahrenen Besitzer. Der weis nicht weiter. Der Hund wird als Problemhund abgestempelt. Viele Trainer werden raten ihn weg zu geben weil es zu gefährlich ist. Oder aber man fängt an den Hund zu schlagen und so weiter. Doch vielleicht hat der Hund Angst vor Menschen und reagiert Aggressiv darauf? Weil er nur schlechtes kennt?

Währe es da nicht besser der Ersthundebesitzer hätte sich einem Welpen geholt bei dem noch alles einfacher ist? Dort kannst du solche Verhalten abgewöhnen. Leichter als bei einem 2 Jährigen Hund. Hunde lernen nach dem sie 1 1/2 Jahre alt sind so gut wie nichts mehr im Thema Sozialverhalten. Oder generell im Verhalten. Wenn man natürlich Erfahrung hat,sollte man einen Hund retten.

Lg
Batid

Antwort
von NoNameMe, 17

Ich bin zwar kein Freund von Hundezüchtern ABER
Ein viel größeres Problem ist die Welpenmafia.. Die kranke, viel zu junge, unter extrem fragwürdigen Bedingungen "gezüchte" Welpen günstig verkauft.
Oft unter dem Vorwand sie gerettet zu haben .. Denn unter all den Tierschutzorganisationen gibt es viele schwarze Schafe..
Ich habe meinen Hund vom Tierschutz und mich im vorhinein sehr ausführlich damit auseinander gesetzt und mich informiert..
Mein Hund ist wirklich aus der Tötung und wurde mit Tierschutzvertrag (Institutionen die Hunde ohne diesen vermitteln kannst du vergessen) vermittelt.
Davor wurde ich von Mitarbeitern der Organisation Zuhause besucht und über Risiken sowie Pflichten aufgeklärt..
Ich war mir der Risiken sehr bewusst.. Hunde können schwer traumatisiert sein, erblich bedingte Krankheiten entwickeln, da man nicht genau weiß welche Rassen in ihm stecken kann auch sein wesen, Charakter eine mehr oder weniger große Überraschung bringen usw ....
Ich liebe meinen Hund über alles und bereue meine Entscheidung kein bisschen
Jedoch kann ich es mittlerweile auch verstehen, wenn Menschen lieber "auf Nummer sicher" gehen wollen
Leider gibt es viele Menschen die sich denken "och heute kauf ich mir einen hund" und dann das erstbeste nehmen, das die finden ohne irgendetwas zu hinterfragen .. Diese Hunde landen dann leider oft im Tierheim oder werden ausgesetzt.. Weil ihr Besitzer irgendwann die glorreiche Erkenntnis erhält, dass Tiere auch Arbeit und Verpflichtungen so wie Kosten bedeuten.. :/

Antwort
von Gingeroni, 7

Ich bin auch absolut kein Freund der Züchter. Besonders derer die ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Welpen streng nach Standart züchten. Von den restlichen vermehren muss man garnicht erst anfangen.
Jedoch hat auch der Auslandstierschutz seine schattenseiten. Es können bspw. Krankheiten eingeschleppt werden.
Ausserdem ist doch leider so, dass unsere Tierheime zwar voll sind, jedoch ein Großteil davon Listenhunde pder andere Hunde sind die nicht jeder einfach so halten kann.
Es ist wirklich traurig aber die meisten leute denke auch tatsächlich, dass zwangsläufig alle Hunde aus dem Tierschutz verhunzt sind und da kauft man lieber den süßen welpen der noch so klein und niedlich ist und den man vor allem noch selbst versauen kann.

Kommentar von Rene1712 ,

Hunde die längere Zeit im Tierheim waren sind leider auch verhunzt. Ist eine traurige Tatsache.

Kommentar von Gingeroni ,

Im gegenteil. Ihnen werden mithilfe von trainern macken abgewöhnt um die vermittlungschancen zu erhöhen.

Antwort
von dogmama, 65

Züchter gehören verboten!

zum Glück kannst Du das aber nicht bestimmen und entscheiden!

viele Leute bevorzugen nunmal einen Rassehund/Welpen vom Züchter, weil sie wissen, wie groß dieser Hund wird und auch wie er ausgewachsen aussieht. Auch wissen sie die Charaktereigenschaften der jeweiligen Rasse zu schätzen. 

die Elterntiere werden gewissenhaft ausgewählt und auch nur wenn alle Auflagen erfüllt sind/werden, bekommen die Welpen auch eine Ahnentafel. Aus dieser gehen dann Eltern, Großeltern und zumind. auch die Urgroßeltern hervor..

bei Mischlingen kann man sowas alles nicht erwarten und die Entwicklung nicht wissen und auch nicht vorhersagen!

wer sich einen Mischling zulegt, erwirbt quasi immer die berühmte Katze im Sack, denn ein Mischling ist auch nur so gesund wie seine Vorfahren und ist bei weitem nicht gesünder als ein Rassehund, so wie es fälschlicherweise immer wieder erzählt wird! 

angeprangert gehören die Vermehrer die gewissenlos drauf los züchten, ohne Gesundheitsuntersuchungen der Elterntiere, ohne Verbandszugehörigkeit und dann gerne unter dem Deckmantel Hobbyzüchter agieren!

außerdem auch diese Leute, die meinen dass ihre Hündin zumind. 1 x Welpen bekommen sollte, um ihr damit etwas Gutes zu tun!

Antwort
von Rockuser, 76

Naja, Du hast irgendwo Recht. Aber wer verbietet den Herstellern von zb Handy neue zu Produzieren, wenn die meisten Leute noch ein altes Handy haben, was eigentlich noch läuft.

Wo soll man da anfangen?

Antwort
von BrightSunrise, 75

Das Problem sind nicht unbedingt die seriösen Vereinszüchter, sondern Vermehrer, die ihre Hündinnen ohne Sinn und Verstand decken lassen, die Welpen dann für Geld verscherbeln und nicht darauf achten, wo die Welpen hinkommen.

Ansonsten gebe ich dir Recht, dass mehr Leute Tiere aus dem Tierschutz adoptieren sollten.

Grüße

Antwort
von FancyDiamond, 61

Dann müsstest du auch der Menschheit verbieten, eigene Familien mit leiblichen Kindern zu gründen. Da auch die Waisenhäuser weltweit mit Kindern gefüllt sind.

Außerdem sitzen in diesen fürchterlichen Tötungsstationen nicht nur Mischlinge, sondern auch Rassehunde! Wenn die als Spielzeug ausgedient haben, werden diese dort genauso abgegeben.

Appeliere lieber an die Politik der Länder die solche Tier KZ's betreiben. Oder kontaktiere den Papst, denn er sollte sich nicht nur für die Rechte der Menschen, sondern auch für die der Tiere einsetzen.


Antwort
von Tobey460, 28

Ich gebe für gewöhnlich nicht solche blöden Antworten aber dass ist ungefähr so behämmert wie der Versuch den Krieg im nahen Osten mit Atomraketen zu lösen...

Antwort
von Rene1712, 5

Das ist sehr einfach erklärt. Ein Hund der länger als vier Wochen im Tierheim war bekommt dort einen psychischen Knaks Weg. Das ist leider eine Tatsache. Meine Hund habe ich zwar auch aus dem Tierheim, und sie hat bei ihrem Vorbesitzer sehr schlechte Erfahrungen gemacht, aber sie war nur eine Woche im Heim, deshalb ging es noch. Und Hunde aus dem Ausland die von der Straße weggefangen wurden sind ebenfalls nicht sozialisiert und werden niemals ein gehorsamer Hund sein.

Kommentar von Gingeroni ,

So ein bullshit. Ich hab mit hu.den dort gearbeitet die teilweise jahre drin sind. Das sind ganz normale Hunde. Sie sind teils nur sehr anhänglich und unausgelastet.

Kommentar von Rene1712 ,

Wunschdenken. Meinen Nachbarin arbeitet auch im Tierheim. Ich weiß was dort los ist. Dank meiner Nachbarin habe ich ja meinen Hund. Nur die Tiere die lange dort waren kannste vergessen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community