Frage von Lheurebleue, 92

Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich viel dafür tue?

Hallo liebe GuteFrage Community,

ich versuche seit ein paar Wochen (ca. 6) mich ein wenig besser zu ernähren und fitter zu werden. Ich hatte ein Startgewicht von 69 kg bei 168 Körpergröße / w / 21. Ich bin im Reitsport sehr aktiv und möchte mit mehr Disziplin einfach noch mehr Leistung bringen können.

Momentan sieht es so aus, dass ich eigentlich jeden Tag reite, zusätzlich jeden zweiten Tag laufe, inliner fahre, und/oder Krafttraining mache.

Mein Essverhalten ist soweit auch "Eingeschränkt" ich arbeite im Büro und brauche Tagsüber nicht sonderlich viel, komme mitObst und etwas Kneckebrot sehr gut hin. Abends esse ich halt das was meine Mutter Kocht, aber auch in Maßen. Trinke morgens eine kleine Dose zuckerfreies Energie (trinke nämlich keinen Kaffe) und danach nur noch Wasser.

So dieses Programm mache ich nun seit 6 Wochen und ich habe kaum eine veränderung gemerkt. Mein Körper sieht nicht anders aus und das Geweicht schwankt zwischen 67 - 69.

Weiß jemand wo das Problem liegen könnte?

Antwort
von Slatkimeda, 24

Wenn du abnehmen möchtest MUSST du genug Essen. Du hast dich zu sehr eingeschränkt, es ist wichtig das du dich gesund Ernährst und genug isst, ansonten wirst du schwer Gewicht verlieren, denn der Körper schaltet auf Sparflamme, sobald du zu wenig isst.

was du essen könntest

Obst
Gemüse
Bohnen, Erbsen,Mais
Alle Art von Nüsse 1 handvoll täglich
Fisch, Garnelen etc.
Hähnchen, Pute
Vollkorn und Dinkelbrot
Hirse, Buchweizen etc.
Haferflocken
Buttermilch, Joghurt
Smoothies, Frisch gepresste Säfte
Vollkorn oder Wildreis

Antwort
von Samika68, 29

Das Problem sehe ich darin, dass Dein Stoffwechsel aufgrund zu wenig Nahrungszufuhr nicht ordentlich arbeitet.

Du solltest wenigstens den Grundbedarf decken - mit zu wenig Kalorien fährt Dein Stoffwechsel auf Sparflamme.

Iss mehr, dann klappt's mit dem Gewichtsverlust.

Kommentar von JuliNM ,

Es kann vllt auch was damit zu tun haben dass du so soviel reitest. Denn beim reiten brauchst du viele Muskeln und die wiegen auch etwas 

Antwort
von derHundefreund, 19

Wenn es dein Ziel ist Gewicht zu verlieren, dann musst du, durch die richtige Ernährung, ein Kaloriendefizit erreichen und das am besten mit Sport ergänzen, um das Bindegewebe zu straffen und zusätzlich Kalorien zu verbrennen.

Um ein Kaloriendefizit zu erreichen, musst du weniger Kalorien zu dir nehmen, als du verbrauchst - dich also kalorienarm ernähren.

Fette haben doppelt soviel Kalorien, wie Kohlenhydrahte oder Proteine (Eiweiße). Da der Körper Fette aber braucht, um wichtige Nährstoffe aufnehmen zu können, solltest du diese nur reduzuieren und nicht komplett auslassen. Am besten beschränkst du dich dabei auf die gesündesten Fette, nämlich den mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Deine kalorienarme Ernährung sollte hauptsächlich aus Nahrungsmitteln, die reich an Proteinen sind, und Gemüse bestehen. Zusätzlich kannst du die Fettverbrennung mit diesen Dingen ankurbeln:

* Sport machen. Wenn du Sport machst, verbrennst du, wie bei jeder aktiven Leistung die dein Körper vollbringt, Kalorien. Das hilft dir dein Kaloriendefizit zu erreichen und strafft zusätzlich deine Haut.

* Iss nur maximal 3 Mahlzeiten am Tag. Um die Fettverbrennung in Gang zu setzen, musst du deinen Insolinspiegel unten halten. Jedesmal, wenn du etwas zu dir nimmst, steigt dieser und braucht etwas Zeit, bis er wieder gesunken ist.

* Trinke viel Wasser. 1 Liter Wasser verbrennt bereits 100 Kalorien. Außerdem hilft ein großes Glas Wasser vor deinen Mahlzeiten, das Sättigungsgefühl schneller zu erreichen - du wirst früher satt und musst nicht soviel essen.

* Auf Süßes verzichten. Süßigkeiten oder Softdrinks sind voll mit Zucker, welches ungesunde und überflüssige Kohlenhydrahte sind, die dein Körper nicht braucht und die du sparen kannst.

Um das alles noch präziser anzugehen, könne man deinen Kalorienbedarf, der von Alter, Große und Geschlecht abhängig ist, bestimmen und die Kalorien genau zählen. Es sollte aber auch so klappen.

Viel Erfolg

Kommentar von loveyou1932 ,

wiso sollte 1 Liter Wasser 100kcal verbrennen?

Antwort
von DODOsBACK, 29

Die Betonung liegt auf "könnte" - du schreibst hier wirklich absolut nichts, mit dem irgendwer was anfangen könnte...

Rechne dir aus, wie viele Kalorien du zu dir nimmst (bitte etwas genauer als "Obst und etwas Knäckebrot" oder "was Mami kocht, aber in Maßen") und wie viele davon du beim Sport verbrennst.

Womöglich sieht das Ergebnis nämlich ganz anders aus, als du erwartest...

Ansonsten musst du natürlich auch überlegen, ob du dich wirklich "gesund", also ausgewogen ernährst. Mangelernährung führt u.U. dazu, dass dein Körper sehr viel "intensiver" verdaut und versucht, auch noch das letzte bisschen Nährstoff aus dem zu holen, was du zu dir nimmst.

Als Folge davon nimmtst du auch Kalorien auf, die unter anderen Umständen einfach "am anderen Ende wieder rauskämen".

Überleg dir auch, ob eine große Mahlzeit am Abend wirklich das Richtige ist - "Frühstücken wie ein König..." usw.

Und nur am Rande: dein BMI liegt bei 24,4! Das ist absolutes Normalgewicht! Manchmal weiß der Körper eher, was gut für einen ist, als ein vom Schlankheitswahn infiziertes Hirn...

Kommentar von Lheurebleue ,

Hallo, Danke schonmal für die Antwort, also ich muss wirklich sagen, ich esse halt das was gekocht wird. Aber so gesehen muss ich auch sagen, dass es so ist das ich meine Kalorienzufuhr schon echt reduziert habe, also ich habe vorher deutlich mehr und ungesünder gegessen als jetzt und mein Gewicht gehalten. Ich weiß auch das ich im Normalgewicht bin. Allerdings fühle ich mich nicht sonderlich wohl, also kann auch nur ich dagegen etwas tun. 
Zusätzlich mache ich das ganze um in meinem Sport besser und fitter zu werden und nicht weil ich Size 0 haben möchte.

Das Muskeln mehr wiegen als fett ist mir natürlich auch bewusst, aber so schnell bauen sich ja auch keine Muskeln auf.

Kommentar von DODOsBACK ,

Du "schwafelst"! Ohne genaue Mengen-, Zeit- und Kalorienangaben kann dir keiner sagen, woran es liegt.

Schreib dir auf, was du isst und tust - und rechne dir aus, was dabei herauskommt. Wenn du dann eigentlich abnehmen solltest - geh zum Arzt und frag den, was du "falsch" gemacht hast.

Übrigens: Muskeln sind nicht nur schwerer als Fett sondern eben auch "kompakter". Muskelaufbau merkst du also auch an den Klamotten...

Antwort
von apachy, 16

Nun erst einmal sind 6 Wochen keine so lange Zeit. Bei einem moderaten Kaloriendefizit von 500 Kcal würde das einer Abnahme von gut 3 Kilo entsprechen. Dazu gibt es Schwankungen durch die Waage, den Flüssigkeitshaushalt usw.

Darüber hinaus sind deine Aussagen relativ inhaltslos. Abnehmen tut man über ein Kaloriendefizit. Ich kann sowohl mit Gemüse und Obst ein Kalorienüberschuss erzeugen und fetter werden oder mit Schokolade und Pizza ein Kaloriendefizit erzeugen und abnehmen.

Wichtig ist letztlich nur, dass zugeführte Kalorien abzüglich verbrauchter Kalorien eine negative Bilanz ergibt. Der Durchschnittswert dieser Zahl während einer Woche entspricht dann in etwa der Abnahme in Gramm während dieser Woche.

Ohne Zahlen ist das aber weder für uns, noch für dich nachvollziehbar oder messbar. Ausrechnen, schauen wie viel Kcal du konsumierst, schauen wie sich das Gewicht entwickelt und in kleinen Schritten anpassen durch kalorienärmere Lebensmittel oder mehr Bewegung.

Antwort
von Dark200, 33

Ein tipp von mir ist wenn es möglich ist im Büro nicht zu sitzen sondern zu stehen und wenn du kraftrainig machst kann es sein das du kein Gewicht verlierst da du Muskel aufbaust und das kann sogar dazu führen das du schwerer wirst da Muskel mehr wiegen als fett

Kommentar von Lheurebleue ,

im Büro stehen, geht bei mir leider nicht. Und Muskeln bauen sich ja auch nicht so schnell auf.

Antwort
von RaienSix, 37

Zuallerest: Vergiss den Quatsch von wegen Muskeln sind schwerer als Fett. Das gehört genauso ins Reich der Mythen wie "Ich hab schwere Knochen". Wer weniger Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht nimmt langfristig ab, das ist ein physikalisches Grundgesetz!

Wenn es bei dir "nach Gefühl" nicht funktioniert bleibt dir nicht anderes übrig als ein Ernährungstagebuch zu führen. Schreib eine Woche lang genau auf was du zu dir nimmst und zieh dann Bilanz. Isst du über deinem Bedarf oder deutlich darunter liegt hier das Problem. Für das Tagebuch empfehle ich diese Seite: fddb.info

Kommentar von Lheurebleue ,

das wäre einen Versuch Wert. Ich werde es mal probieren! 

Kommentar von derHundefreund ,

Das Muskeln mehr wiegen als Fett, ist kein Mythos, sondern eine
Tatsache. Aber vielleicht habe ich dich da auch falsch verstanden und du meintest das anders :-)

Kommentar von RaienSix ,

Physikalisch ist das natürlich korrekt, dass Muskeln eine geringfügig höhere Volumendichte haben als Fett. Für die Gewichtsentwicklung während einer "Diät" spielt das aber in der Regel eine völlig vernachlässigbare Rolle. Denn der Körper wandelt kein Fett in Muskeln um während ich abnehme, das ist der Mythos an der Sache.

Unter der Voraussetzung von regelmäßigem Krafttraining baut der Körper entweder Muskeln UND Fett auf (bei Kalorienüberschuss), oder er baut Fett ab und erhält im Idealfall die Muskelmasse (bei Kaloriendefizit). Nicht umsonst formen Bodybuilder ihre Körper in zwei Trainingsphasen: Muskelaufbau und anschließend Definition (Fettabbau). Beides gleichzeitig funktioniert in der Regel nicht oder nur in sehr begrenztem Rahmen.

Antwort
von Virginia47, 28

Wenn du reitest, nimmt eher das Pferd ab als du.

Ernähre dich ausgewogen. Es nützt nichts, wenn du den ganzen Tag hungerst und abends dann doppelt zuschlägst.

Kommentar von Lheurebleue ,

Das sagen immer die Leute die nicht reiten können ;)

Und ich hunger nicht den ganzen Tag und esse abends mehr ;)

Antwort
von BiggerMama, 28

Fürs Abnehmen braucht man einen langen Atem.

Wenn Du nicht im Diätenwahn versinken willst, musst Du einfach dranbleiben. Es gibt immer mal wieder eine Zeit (besonders am Anfang), in der gewichtsmäßig gar nichts vorankommt.

Bei mir änderten sich aber genau in dieser Zeit meine Blutwerte sehr zum Positiven, es hatte also sehr starke Wirkung.

Antwort
von Silverhead2010, 6

ich denke das Problem liegt an dem "ich esse halt, was meine mutter kocht" Problem.

Du schreibst bspw. nicht was deine mutter kocht.

Dann schreibst du, du isst "in Maßen"....was heisst das?

Der eine ist 3 Teller Nudeln und 2 Stück Torte - für Ihn ist das in Maßen.

Der andere isst 1 Teller Nudeln und ist satt - in Maßen.

Was heisst überhaupt "du läufst"...joggst du? Oder läufst du? Wie lang? Wieviel? Mal langsam, mal schnell? Schwitzt du?

Wieviel trinkst du über den Tag?

1 Liter? 3 oder 5 Liter?

Viel zu wenig Angaben...sorry, so kann ich dir nicht helfen.

Antwort
von DerEineNico123, 24

Du kannst so viel Sport machen wie du willst wenn die Ernährung nicht passt ist klar das sich nichts tut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten