Frage von OmaLover25, 307

Warum musste Jesus übers Wasser laufen, konnte er nicht schwimmen oder was war der Grund?

Ich bin Dankbar für alle ernsthaften Antworten

Antwort
von sarahj, 101

Nachtrag zu dem bereits geschriebenen, mit etwas mehr Hintergrundinformationen:

Es gibt eine noch nicht angesprochene Erklärung, die eigentlich am naheliegensten ist (auch wenn viele jetzt erstmal protestieren werden):

Es könnte sich schlicht um einen Übersetzungsfehler aus dem griechischen handeln. Darin steht ein Wort (‘epi’), daß man sowohl als "auf" (dem Wasser) als auch "entlang" interpretieren kann.
Die einen gingen (bei rauher See) auf den See, Jesus wanderte "drumherum", und sie trafen sich wieder. Später würde aus dem "entlang" ein "über" - macht ja auch mehr her - wie man hier an der Diskussion ja sieht.

Die Story wurde lange mündlich weiter erzählt, und auch dann zunächst griechisch aufgeschrieben (von Leuten erzählt, die die Legene schon über Jahre nur per Stiller Post erfuhren). Sehr wahrscheinlich zuerst im Markusevangelium, welches ca. 40Jahre nach dem Tod entstand, von dem dann die späteren Evangelien abgeschrieben haben.

Und, auch nicht zu vergessen: diese Originale gibt es auch nicht mehr. Sie wurden über Jahrzehnte kopiert, "verbessert" oder ausversehen falsch abgeschrieben. Bis es zur ersten jetzt noch nachlesbaren Kopie kam, vergingen rund 100 weitere Jahre. Das älteste erhaltene Dokument stammt aus der Zeit zw. 125 und 175 und ist ein kleiner Schnipsel von der Größe einer Kreditkarte. Es ist noch nichteinmal eine komplette Seite!
(https://en.wikipedia.org/wiki/Rylands\_Library\_Papyrus\_P52)

In diesen etwas späteren Zeiten gab es durchaus eine gewisse Motivation, die Geschichten etwas "aufzupeppen". Es war sogar schon fast "offiziell", die Geschichten zu "verbessern", denn der Zweck (Verbreitung der Botschaft) heiligte schon damals die Mittel ("Verbessern" der Schrift oder darf man sagen: "Fälschen"?).

Zur griechischen Übersetzung: http://jdstone.org/cr/files/jesuswalkedonwater.html


Antwort
von Netie, 52

"Diese kostbaren Belehrungen des Berichtes können wir auch auf uns anwenden.

Auch wir sind in der sittlichen Finsternis oder Nacht dieser Welt, die Satan mit Gewalt beherrscht (der Sturm).

Der Herr aber steht über allem. (Er wandelt auf dem See) Er beschäftigt sich mit den Seinen in ihren Schwierigkeiten und ermuntert sie durch sein Wort: "Ich bins, fürchtet euch nicht."

Aus: eine Hilfe zum Studium des Matthäusevangeliums

Kommentar von Hooks ,

Naja,aber erst in zweiter Linie.In erster Linie steht der Bericht so da, und so ist er auch geschehen.

Antwort
von sarahj, 122

Die Evangelien sind keine Geschichtsbücher.

Die Autoren wollten ihre Schäfchen beeindrucken, nicht die wahre Story niederschreiben. Sie wurde schlichtweg etwas aufgehübscht.
Ohne Wunder wären wohl die meisten weniger beeindruckt.
Und es ging ihnen darum, die Leute zu überzeugen, nicht historisch korrekt zu berichten; der Zweck heiligt die Mittel.

Man sieht das ja noch heute, wo viele daran festhalten, obgleich es eigentlich keine Beweise gibt. Es gibt Schriften, von denen nachgewiesen ist, daß sie weder original sind, noch unverändert kopiert wurden. Schon zum Zeitpunkt der ersten Niederschrift waren 40 Jahre Stille Post drüber gegangen.

Wer da ein bisschen Hintergrundinfo haben will,
dem empfehle ich Bart Ehrman als Buch oder auf youtube.


Antwort
von UrielKatzer, 42

Die Menschen waren damals nicht so leichtgläubig wie heute. Heute glauben Milliarden Menschen ihren jeweiligen religiösen Führern, ohne dass diese Wunder tuen können. Damals musste noch jeder religiöse Führer in der Lage sein, ein paar Wunder zu zeigen. Jesus konnte ja schlecht eine Urkunde vorlegen auf der Gott Vater mit Siegel und Unterschrift bestätigt hätte, dass Jesus sein Sohn war.

Schwimmen konnten damals schon viele Menschen. Das war also nichts besonderes. Aber über flüssiges Wasser laufen, das war schon etwas besonderes. Da haben sich die Leute damals gefragt, wie das denn sein könnte, dass einer über Wasser laufen kann. KANN KEINER, er sei denn Gottes Sohn! 

Ich würde mir so was auch mal von einem heutigen religiösen Führer wünschen, auch wenn es mittlerweile natürlich ein alter Hut ist. Aber die heutigen Führer sind alle so UNGLAUBLICH langweilig. Es gibt nicht eine Krankheit die die besser heilen können als es die Medizin vermag. Wasser in Wein verwandeln können auch unsere Winzer, nur dürfen sie sich nicht dabei erwischen lassen. 

DER hier kann wenigstens Heilige Asche machen

Kommentar von UrielKatzer ,

Wenn er jetzt noch lernt, wie man über Wasser geht, würde ich mich bekehren lassen. 

Kommentar von sarahj ,

aber langweilig (im wörtlichen Sinn) ist er.

Kommentar von UrielKatzer ,

ABER er hat einen schönen, langen, grauen Bart.

Antwort
von chrisbyrd, 87

Als Gottes Sohn (Johannes 3,16) und damit als Gott selbst (Titus 2,13; Stichwort Trinität) hätte Jesus schwimmen, tauchen, über das Wasser laufen oder fliegen können. Er entschied sich dazu, über das Wasser zu laufen. Für ihn war das kein größeres Problem, sondern maximal eine Entscheidung, wie wenn wir überlegen, ob wir zu Fuß gehen oder den Bus, das Fahrrad oder das Auto nehmen.

Kommentar von realsausi2 ,

Es war doch nach ernsthaften Antworten gefragt. Ts, Ts, Ts...

Kommentar von chrisbyrd ,

Genau, deshalb habe ich völlig ernsthaft - und korrekt - auf die Frage geantwortet...

Kommentar von JTKirk2000 ,

Über das Wasser gehen zu können, verstehe ich als ein Niveau der Levitation. Googelt man nach Levitation, so findet man unter anderem den folgenden Wikipediaartikel https://de.wikipedia.org/wiki/Levitation\_(Parapsychologie) , in welchem einige ebenso interessante wie wohl fragwürdige Berichte stehen. (Eventuell wird nicht der komplette Link als solcher angesehen und man muss daher den Bereich Parapsychologie in der Auswahl entsprechend wählen.)

Kommentar von Whitekliffs ,

Danke, genau so ist es. 

Antwort
von wiki01, 108

Er musst gar nichts. Er tat es einfach. Und warum? Weil er es konnte.

Antwort
von DerBuddha, 10

warum sollte man glauben, was menschen in uralten schriften behaupten?

viele dinge von angeblichen propheten, gottgesandten usw. sind nie wirklich geschehen, beim beispiel von jesus sieht man dass auch richtig ut, denn sein leben und seine angeblichen wunder wurden erst 40 jahre (!!!) nach seinem tod aufgeschrieben, WARUM also sollten sie dann wahr sein?.........wären sie wirklich geschehen, hätte man nicht erst 40 jahre gewartet, bis man der welt davon "erzählt"................:)

Kommentar von Hooks ,

Man hat sie eher aufgeschrieben, und bis dahin wurde mündlich berichtet.

Bei uns konnten ide Leute bis ins Mittelalter hinein kaum einer lesen, und die Geschichten wurden in Moritaten überliefert. Ausnahme waren die Klöster-

Liste mal bitte auf, wann die anderen Ereignisse in der Antike aufgeschrieben wurden. Insgesamt wurde sehr viel mündlich weitergegeben... ohne digitalen Firlefanz tut das Gedächtnis besser.

Kommentar von DerBuddha ,

ok, dann ist es so, und die schriften die dann die daten enthalten, dass die lebensgeschichte von jesus 40 nach seinem tod geschrieben wurden, sind dann anders zu bewerten..........kein problem, damit kann ich leben..........trotzdem bleiben die fakten nun mal wahr, dass viele dinge aus seinem leben nicht so waren, wie man es immer im märchenbuch gerne liest, z.b.:

3 heilige könige, geburtsort, geburtsdatum, weihnachtsstern.........zudem sind seine radikalen ansichten und sein auftreten nach heutigem maßstäben mit dem eines terroristen vergleichbar und er war anführer einer weltuntergangssekte, die er nach dem tod von johannes übernahm..........sie verkündeten den täglichen weltuntergang, aber wie die geschichte belegt, gibt es uns immer noch........:)

Antwort
von realsausi2, 72

Das ist ja so niemals geschehen. Ein Mensch kann mit seinem Gewicht nicht die notwendige Geschwindigkeit erreichen, um nicht durch die Oberflächenspannung des Wassers hindurch zu fallen.

Ein paar Tiere können das, aber die sind halt viel kleiner.

Kommentar von Garfield0001 ,

Außer ich bin kein mensch im üblichen Sinne und habe dir volle Kontrolle über die Natur

Kommentar von realsausi2 ,

Oder Du bist ein Kobold oder die Zahnfee.

Kommentar von Hooks ,

realsausi, Du vergißt dabei, dabei daß Jesus die Naturgesetze geschaffen hat. Er kann sie also nach Belieben außer Kraft setzen.

Kommentar von realsausi2 ,

daß Jesus die Naturgesetze geschaffen hat.

Auhauerha. Also dass müssen dann ja seltsame Zeiten gewesen sein, vor Jesu Geburt. So völlig ohne Naturgesetze ging dann wohl alles drunter und drüber. Das erklärt natürlich auch die unbefleckte Empfängnis.

Antwort
von jimithechainsaw, 56

Es ist davon auszugehen dass Jesus nicht schwimmen konnte, zumindest nicht sonderlich gut.  Das was wir heute unter "schwimmen" verstehen wurde zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert nach Christus entwickelt. Sicher waren Menschen, besonders Insulaner, schon davor im Wasser ohne zu ertrinken, aber übers Wasser laufen zu können, wird der überwältigenden Mehrheit damals vermutlich als beste Alternative zur Brücke erschienen sein.
Mal abgesehen davon dass man diese Bücher nicht allzu ernst nehmen sollte.

Antwort
von nowka20, 41

wasser ist immer ein sinnbild für die stark bewegliche seele des menschen

über das wasser laufen bedeutet, über den seelenregungen zu stehen, sie vollständig zu beherrschen.

--------------------------------------------------------------------------------------------

der intellekt ist eben das falsche werkzeug zur bibelerkenntnis

Antwort
von Whitekliffs, 83

Warum soll er schwimmen wenn er laufen kann?

Er zeigte damit als Schöpfer der Naturgesetze, dass er mächtig genug ist, sie ausser Kraft zu setzen.

Antwort
von Hooks, 19

Er wollte zeigen, daß er auch der Herr über die Naturgesetze ist - er hat sie ja schließlich gemacht.

Außerdem bekam so Petrus eine Lektion darin, worauf er schauen soll: auf die Wellen (= die Umstände, die uns bedrücken), oder auf den Herrn.

Kommentar von Hooks ,

Ich las gerade nach, und es war auch schlicht und ergreifend die Antwort auf Petrus' Bitte:

 Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, wenn du es bist, so befiehl mir, zu dir auf das Wasser zu kommen!

Antwort
von Geistchrist16, 86

Jesus konnte natürlich schwimmen aber es war nicht nötig, weil er wusste, was die Materie ist, nämlich nichts außer verdichteter, lebloser Geist, folglich konnte er diese einfach überwinden.

Was für uns als Wunder erscheint, war überhaupt kein Wunder, sondern für Jesus eine Selbstverständlich.

Wir könnten das theoretisch auch und irgendwann werden es alle Menschen können, der Fortschritt gebietet es uns!

Kommentar von sarahj ,

"wir können das theoretisch auch und irgendwann..."
omg; dann fang schon mal an zu üben...

Kommentar von Geistchrist16 ,

Entdecke den Geist, der in dir steckt und viel Spaß beim Üben! 

Kommentar von sarahj ,

gibt es Statistiken, wieviele bei dem Versuch schon ertrunken sind?

Kommentar von Geistchrist16 ,

Es kann nichts passieren! Es ist alles Geist!

Kommentar von nowka20 ,

@geisti!

woher hast du die information, daß jesus denn schwimmen konnte?????????????????????????????????

das steht doch nirgends in der bibel, außer einem text aus der apg::

Apg 27,43
43 Aber der Hauptmann wollte Paulus am Leben erhalten und wehrte ihrem Vorhaben und ließ die, die schwimmen konnten, als erste ins Meer springen und sich ans Land retten,
--------------------------------------------------

Kommentar von Geistchrist16 ,

Als Sohn Jehova Gottes konnte er natürlich schwimmen.

Er dachte sich: "Was der Mensch kann, kann ich schon lange aber viel besser!"

Deshalb ist er gelaufen, statt zu schwimmen. 

Antwort
von gottesanbeterin, 11

Wenn du "ernsthafte Antworten" haben möchtest, dann solltest du auch eine ernsthafte Frage stellen.

Jesus MUSSTE keineswegs übers Wasser laufen; er hat das freiwillig gemacht.

Antwort
von Taimanka, 83
Kommentar von joergbauer ,

Es gab auch einen Sturm und Petrus, der Jesus auf das Wasser folgte, fing an zu sinken - sehr unwahrscheinlich, daß dies geschehen konnte, wenn der See doch zugefroren war? Selten so einen unsinnigen Bericht gelesen.

Kommentar von Taimanka ,

Ja, ich denke alle menschlichen Erklärungsversuche zu diesem Wunder sind unsinnig ... 🙋 Es soll wohl eine Analogie sein. 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das ist genau dieselbe Geschichte, auf die sich schon der Fragesteller bezieht. Nachzulesen in http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus14,22-33

Kommentar von Taimanka ,

schön

🙋

Antwort
von ollikanns, 59

Das war ein Beweis für die Ungläubigen, dass er alles kann.

Antwort
von Chokii, 63

Soweit ich weiss wollten die Leute ein Beweis, dass er übermenschliche Fähigkeiten hatte und er musste das so beweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community