Frage von PascalSeidl1A0b, 57

Warum muss sich unser Auge eigentlich an das Licht gewöhnen, bevor wir längere Zeit im dunklen waren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EUWdoingmybest, 42

In der Dunkelheit weitet sich die Pupille im Auge sehr stark, um auch das wenige Licht alles einzufangen, damit man etwas sieht.

Geht man nun schlagartig in einen hellen Raum, gibt es einfach zu viel Licht aufeinmal und die Pupillen müssen sich wieder verkleinern. Das passiert so schlagartig, dass es erst eine Überreizung der Lichtrezeptoren im Inneren des Auges gibt und das schnelle Zusammenziehen der Muskeln von der Pupille ist auch etwas schmerzhaft.

Antwort
von BlauerSitzsack, 34

Müsste es sich nicht, wenn es immer in kleinen Etappen heller werden würde, wie bei einem Sonnenaufgang. Aber bei einer Zimmerlampe ist es der plötzliche Umstieg zu Helligkeit von Dunkelheit, welcher das Auge für kurze Zeit überfordert.

Antwort
von Harald2000, 4

Egal ob das einen Sinn hat oder nicht: Es bringt den Vorteil mit sich, noch etwas Zeit zum Überlegen zu haben, ob man sich der gleißenden Helligkeit aussetzen muss oder noch schnell eine Schutzmaßnahme ergreifen sollte.

Antwort
von Ifosil, 24

Weil es sonst zu einer Reizüberflutung kommen könnte. Und das Auge einfach nicht schnell reagieren kann.

Antwort
von ludpin, 35

Einfach zu träge das Teil.

Kommentar von Iceblue ,

Ja genau, die Software ist einige hunderttausend Jahre alt, up-dates gibt es auch keine, und wenn dann dauern diese Jahrhunderte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten