Frage von mylovearehorses, 135

Warum muss man/werden pferde (ge)stellen?

Ich hab eine doku von einem pferdeflüsterer gesehen. Er stellt alle seine pferde nicht ubd lässt sie am langen zügel gehen. Bei uns im stall werden alle pferde gestellt.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 48

um diese frage zu beantworten, müsste ich die doku sehen.

ich nehme mal an, die pferde werden lediglich nicht über den zügel gestellt.

ausserdem werden solche beiträge immer ziemlich merkwürdig zusammengeschnitten. gewöhnlich sie sind als unterhaltung für laien gedacht, auch wenn sie mit dokumentationscharakter daherkommen.

pferdeflüsterei ist ein modernes märchen.

all diese angeblichen pferdeflüsterer arbeiten mit dem grundprinzip des natural horsemanship, bei dem das pferd quasi "gelesen" und mit der ausgelesenen information gearbeitet wird. jeder hat seinen eigenen stil - und jedes pferd ist anders.

-----------------------

pferde werden gestellt, um sich biegen zu können.

ein zitat meines alten reitlehrers:

es gibt stellung ohne biegung, aber niemals biegung ohne stellung 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 16

Zuerst mal muss man wissen, was Du mit Stellung meinst. 

Im Sinne der Richtlinien ist mit ßstellung gemeint, dass das Pferd aus dem Genick heraus den Kopf leicht zur Seite bewegt, ohne den Hals zu verändern.

Vermutlich meinst du aber eigentlich, dass das Pferd " durchs Genick" geht, also dann die Gesamte Haltung verändert und den " Kopf runter nimmt", den Hals ( und richtig auch den Rücken) wölbt?

Dazu hast du schon einige Erklärungen bekommen. Wobei das je nach Rasse und Reitweise auch variieren kann. Isländer oder Camargue Pferde werfen im Allgemeinen nicht so geritten wie unsere Sportpferde, dennoch sollte man zumindest ein gewisses Maß an graderichtender Arbeit mit ihnen machen, damit es nicht zu vorzeitigen Verschleißerscheinungen ihrer Gelenke kommt. 

Kommentar von Urlewas ,

p S : ich wurde darauf aufmerksam  gemacht, dass  ich das mit dem Stellen = leichtes Zur seite drehen des Kopfes nicht  anatomisch korrekt ausgedrückt habe. Ich hoffe, es ist  trotzdem deutlich, was gemeint ist.... 

Sonst bitte erneut nachfragen 🤓

Antwort
von Tangstedt, 41

Man muss Pferde nicht grundsätzlich stellen. Dann aber gehen sie ohne Gymnastizierung, bilden nicht die richtigen Muskeln aus, die wichtig sind, um einen Reiter gesund tragen zu können.

Wir stellen Pferde, um sie gut biegen zu können. Das in Verbindung mit entsprechenden Dressurübungen, vor allem den vielen Seitengängen, macht sie geschmeidig. Die richtigen Muskeln bilden sich aus, sie werden bequem zu sitzen.

In alten Zeiten dienten Pferde vor allem als Fortbewegungsmittel. Es ging nur darum, von A nach B zu kommen, und das möglichst schnell.

Hätte man diese Pferde in einer Reitbahn mit vielen Ecken geritten, man hätte so gar keine Freude daran gehabt, die Pferde hätten es körperlich einfach nicht gekonnt.

Reitest du auf dem Zirkel, dann soll die Wirbelsäule des Pferdes die Krümmung der Zirkellinie einnehmen. Das funktioniert nur, wenn auch der Kopf, bzw. das Genick in die richtige Richtung sieht.

Die Doku über Pferdeflüsterer, die du gesehen hast, die ihre Pferde am hingegebenen Zügel reiten, haben nicht vor, kleine Volten oder komplizierte Seitengänge zu reiten. Und die Horsemen, die richtig gut sind, bringen Ihr Pferd trotzdem in die Biegung, aber nicht mit den Zügeln.

Meine Pferde werden überwiegend über den Sitz geritten, dann mit den Schenkeln und erst zuletzt mit den Zügeln.

Mit Schulpferden geht das in der Regeln nicht, weil sie keine Möglichkeit bekommen, so fein ausgebildet zu werden, wenn täglich andere Reiter (meist Anfänger) auf ihnen sitzen.

Antwort
von Slartibartfaz, 54

Das Stellen ist Grundvorraussetzung für die Biegung, die wiederum für Geraderichtung und diese für Versammlung. So funktioniert die dressurmäßige Ausbildung eines Pferdes und sie ist wichtig zur Gesunderhaltung. Wer sein Pferd nicht anständig durchs Genick und über den Rücken reitet macht es auf Dauer kaputt.
"Pferdeflüster" die im Fernsehen belobhudelt werden sind häufig ziemlich unfähig - viel Guru-Getue, kein Fachwissen. Wenn er mit einem schwierigen/jungen Pferd gearbeitet hat kann es auch an mangelhafter Ausbildung liegen. Stellung ist zur korrekten Gymnastizierung sehr wichtig. Das bedeutet aber nicht, dass man die Pferde mit der Hand in die vom Reiter als richtig erachtete Position ziehen sollte.

Kommentar von mylovearehorses ,

und angenommen ich würde mit einem pferd ins gelände gehen: müsste ich es da auch stellen? in freier natur stellen sich die pferde ja auch nicht

Kommentar von Slartibartfaz ,

Nein, beim Ausritt kann es natürlich seinen Kopf frei Schnauze halten^^ Wichtig ist nur ab und zu Reitunterricht zu nehmen um sicherzustellen dass durch Stellung etc die Muskeln trainiert und gelockert werden. Und in freier Natur stellen sie sich nicht, das ist richtig, aber da müssen sie auch keinen Reiter auf ihrem Rücken tragen. Um den Rücken, der ja beim Reiten mit zusätzlichem Gewicht belastet wird, zu stärken, reitet man eben dressurmäßige Übungen.

Kommentar von Dahika ,

also ich mach es oft. Ich reite nämlich im Gelände oft Schultervor auf beiden Händen und dazu muss man das Pferd stellen. Und im Gelände kommt man ja immer wieder auch mal an eine Kurve. Wir reite ja nicht in der Sahara, wo es 1000 km geradeaus geht. Und wenn man will, dass sein Pferd einigermaßen korrekt, geradegerichtet in die Kurve geht, muss man es stellen und biegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten