Frage von skivenena, 155

Warum muss man ein Pferd durchs genick reiten?

Man kann doch auch gesund über den rückenund den hals nach vorne unten gestreckt, also VA Reiten?!

Antwort
von dap123, 53

Friesennarr und Urlewas haben ja schon wichtige Hinweise gegeben. ich möchte nur noch etwas zur Formulierung sagen... durchs Genick gehen ist anatomisch nämlich grober Unsinn. Ein Pferd kann nicht "durch einen Knochen/ein Gelenk" gehen sondern in korrekter Anlehnung laufen, an den Hilfen stehen und dann entweder vorwärts-abwärts oder in einer dressur mäßigen Anlehnung in Selbsthaltung laufen. Gemeint ist, dass das Pferd an den Zügel gestellt ist und vor den treibenden Gewichts- und Schenkelhilfen läuft.

Sowohl die Dehnungshaltung (vorwärts-abwärts) zum Lösen oder zur Kontrolle der reellen Anlehnung als auch die Arbeitshaltung (Genick höchster Punkt, mehr oder weniger reell aufgerichtet) sind dann ein Ergebnis des Zusammenspiels der Hilfen. Während (sehr vereinfacht dargestellt) die Dehnungshaltung eben für das Dehnen der Muskulatur zuständig ist, wird in der Arbeitshaltung eher die Kraft (der Hinterhand - durch Kraftumwandlung in Schwung) trainiert.

Insofern ist beides - wenn korrekt geritten - nicht ungesund fürs Pferd.

Kommentar von friesennarr ,

Witzigerweise ist in der Dehnungshaltung weit mehr aktiver Muskelaufbau möglich, als in der Dressurhaltung.

Gemeint ist, dass das Pferd an den Zügel gestellt ist und vor den treibenden Gewichts- und Schenkelhilfen läuft.

Kleine Verbesserung :

Gemeint ist, das das Pferd an den Zügeln steht und durch die treibenden Hilfen das Vorwärts erhalten bleibt.

Kommentar von Urlewas ,

Ja ja, immer die Sache mit der Umgangssprache... 

Ich habe auch schon mal gefragt , was es heißen soll, " das Pferd vor sich" zu haben. Wenn es vor mir ist, bin ich doch runter gefallen... ;-)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 109

Man muß sein Pferd absolut und gar nicht "durchs Genick reiten".

V/A bedeutet aber nicht nach unten gestreckt - das wäre voll falsch

siehe hier, das ist v/a

http://www.pferd-aktuell.de/7732_1

Antwort
von DonkeyDerby, 109

Man muss ja auch nicht. Außer man möchte sich den Dressurrichtlinien der FN unterordnen.

Kommentar von Urlewas ,

...oder sein Pférd gesund erhalten, wofür Geraderichtung wichtig ist. Und das geht nun mal selten, ohne dass das Pferd  ( real, und nicht zum Schein) durchs  Genick geht.

Kommentar von friesennarr ,

Solange mein Pferd aktiv mit der Hinterhand gut untertritt, ist das Gymnastik genug - der Kopf in der Senkrechten, ist eigendlich nur ein kleines Anzeichen für "in Haltung laufen", aber bestimmt nicht "das" Zeichen.

Siehe den Link in meiner Antwort. So läuft ein Pferd aktiv über den Rücken und die Hinterhand ist aktiv - alleine das bringt dir Mukkis ohne Ende ein. Und das ist mehr als Real - das andere oftmals nicht - Kopf ist fast senkrecht und der Rest vom Pferd schlackert hinterher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten