Warum muss immer das Wetter als erster Verursacher von schlechtem gesundheitlichen Befinden herhalten - es hat damit gar nichts zu tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wir leben in einer Jammerkultur der chronischen Unzufriedenheit, obwohl wir einer der fortschrittlichsten und reichsten Nationen der Welt sind. Da müssen solche Pseudobegründungen genommen werden, bevor man noch den Eindruck bekommt, dass man mit allem zufrieden sein könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
18.12.2015, 00:17

aber auch jammern kann manchmal recht schön sein

0

Das Wetter kann durchaus Auswirkungen auf das gesundheitliche Wohlbefinden haben, etwa bei Rheumatikern. Ich kann ein Lied davon singen, das kannst du mir glauben. Zudem können metereologische Tiefdruckzonen bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen, Kreislauf- und Herzbeschwerden hervorrufen. Nicht zuletzt kann sich dauerhaft schlechtes und trübes Wetter bei manchen Menschen stark auf die Psyche auswirken - die sogenannte "Herbstdepression" ist keine Erfindung, sondern leider sehr real.

http://www.gesundheit.de/medizin/gesundheit-und-umwelt/wetter-und-gesundheit/wetter-und-seine-folgen

Wenn das Wetter sich bei dir nicht auf die Gesundheit auswirkt, dann freu dich; du hast einfach nur Glück gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
18.12.2015, 00:50

Das hat nichts mit Glück zu tun, sondern mit der innerlichen Einstellung. Für mich gibt es z. B. kein schlechtes Wetter. Und meine Laune ist vom Wetter völlig unabhängig. Wieso soll ich mich nicht freuen können, wenn es trübe ist und tagelang regnet?

0

doch hat es was damit zu tun denn gerade wenn im Winter die Temperaturen weit über 0 Grad liegen übertragen sich Bakterien und Viren besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
18.12.2015, 00:09

dann müsste es uns alle während der Winterzeit i.d.R.schlechter gehen als im sommer. ausserdem geht es weniger um gripp. Infekte. es geht ganzjährig eben mehr um kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Migräne und allgemeines unwohlsein. und das wird dann als erstes dem wetter zugeschrieben. "föhn" soll ja auch so ein übeltäter sein.

0

Weil die Leute an alles Glauben....grad wenn es über ihnen ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?