Frage von Sonie1969, 75

Warum muss ich der Behörde meinen Beruf nennen?

Zur Feststellung der Personalien werden abgefragt: Zuname, Vorname, Geburtstag, Ort & Kreis, Beruf, PLZ Wohnort und Kreis, Straße Haußnr. und Telefon.

Bei Zuname, Vorname, Wohnort, Straße Haußnr. kann ich ja noch mit,

aber Geburtstag, Ort & Kreis, Beruf, PLZ und Telefon sind keine notwendigen Daten zur Feststellung der Person, warum muss ich die angeben? und weis jemand die Paragraphen, wo das steht?

Antwort
von Messkreisfehler, 55

Um welche Behörde und welche Feststellung geht es?

Kommentar von Sonie1969 ,

keine, ist eine generelle Frage, die mich beschäftigt.

Kommentar von Messkreisfehler ,

"Generell" lässt sich diese aber nicht beantworten...

Antwort
von PillePalleAbisZ, 48

Sie wollen so viele Details damit du eindeutig du bist und dich nicht nur als dieser ausgibst.

Kommentar von Sonie1969 ,

dann müßte doch die Vorlage des Personalausweis reichen.

Kommentar von PillePalleAbisZ ,

Nö ! Kannst ja die Zwillingschwester sein, eine gute Freundin dieähnöich aussieht usw.

Kommentar von Sonie1969 ,

die Zwillingsschwester kann aber den gleichen Beruf haben, definitiv den gleichen Geburtsort... also bringt das so nichts.

Antwort
von wiki01, 54

Zu deinem Beruf musst du nur vor Gericht Angaben machen. 

Kommentar von Sonie1969 ,

warum muss ich vor Gericht meinen Beruf angeben, wenn das nichts mit dem Verfahren zu tun hat? "Sie haben eine Person beleidigt, was sind sie von Beruf?" "Bäcker"... daher die Frage.

Kommentar von wiki01 ,

Bei dieser Frage geht es darum, im Falle einer Schuld = Verurteilung die Höhe des Tagessatzes festzulegen.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Weil z.Bsp. eine Rolle spielt ob ein Haftbefehl erlassen wird. Jemand der einen Beruf hat ist davon stärker betroffen als jemand der keinem Beruf nachgeht, weil er durch Antreten der Haft seinen Job verlieren könnte.

Kommentar von wiki01 ,

Es geht bei der Frage nach Haft oder nicht nicht darum, dass einer, der eine Anstellung hat, nicht in Haft genommen wird, damit er nicht seine Arbeit verliert. Das ist dem Gericht bei der Strafzumessung in grenzen völlig wurscht. Es geht darum, dass durch eine geregelte Arbeit ein Inhaftierungsgrund, nämlich Fluchtgefahr, nicht so schwer wiegt oder nicht vorhanden ist, und deshalb nicht inhaftiert wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten