Warum muss ich dauernd an den Tod denken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du suchst nach der einen und endgültigen Wahrheit. Gibt es einen oder den Tod überhaupt? Ich kann Dir versichern, es gibt keinen. Kein Mensch, der jemals gelebt hat - hat ihn kennengelernt. Der Tod wurde erfunden, weil es sich damit gut Geld verdienen und wirtschaften lässt. Mein Vater ist vor 9 Jahren in seine "ewigen Jagdgründe" heimgekehrt. Ich kehre mal zu meinen Spielgefährten auf den Olymp zurück, die ich vor vielen Jahren verlassen hatte um mir Deine traurige Geschichte anzuhören. Der Tod ist nicht von dieser Welt - sagt mir mein Vater, der mir heute Nacht im Traum erschienen ist und sich darin verritten hatte. Ich habe ihm den richtigen Weg gezeigt - er hat ihn genommen und ist wohlbehalten an sein Ziel gelangt - danach bin ich aufgewacht - habe Deine Frage hier gelesen und meine Antwort zu Papier gebracht.

Das Leben endet, in einem letzten Traum.

Dieser Traum lebt ewig.

Der Tod, ist Dein Wunsch - diesen letzten Traum zu verlassen. Diesen zu verlassen, dass ist leider gar nicht so einfach.

Das liegt nicht in unseren Händen.

Würden wir uns Menschen, die wir auf diesem Erdball leben, darauf einigen, dass nach diesem Leben nichts mehr kommt ... wir würden nach wenigen Generationen verschwinden.

Da kommt und ist nichts mehr ... dieses Wissen, macht Dich so traurig.

Glaubst Du, dass sich die Welt nach Deinem Tod ohne Dich weiterdreht?

Glaubst Du das wirklich?

*ganz schön traurig* diese Vorstellung.


.

Tod - Der Höhepunkt des Lebens
von Osho

Dieses Büchlein, könnte ich Dir evtl. empfehlen.

Kennst Du Muni?

Der hat auf alles eine Antwort (und wird Dir ganz sicher helfen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ok über den Tod nachzudenken. Jedoch sollte es seine Grenzen haben und man sollte sich damit nicht das Leben vermiesen. Alles ist vergänglich und genau deshalb sollte man ja auch was machen. Man sollte versuchen ein guter Mensch zu sein und ein gutes Lebn führen, in dem versucht all das zu machen, was man sich hofft und wünscht. Damit du später sagen kannst, dass du ein erfülltes Leben hattest. 

Aber bitte denk nicht zu viel über den Tod nach. Ich würde dir empfehlen, vielleicht mal zu einem Psychologen zu gehen. Mach dich nicht unnötig traurig und lasse dir dadurch nicht dein Leben vermiesen.

Viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es gibt Menschen die sehr intensiv in Gedanken sich verwickeln und Menschen die einfach alles nehmen wie es kommt. Viele Leute funktionieren einfach nur und Andere fragen sich widerum nach dem Sinn des Lebens. Ich hab auch als mal Tage wo ich sehr viel über all das nachdenken muss. Man wird in ein System hineingeboren, wird in der Schule auf die modernen Sklaverei vorbereitet. Dem Einen gehts besser, dem Anderen gehts schlechter......meist abhängig davon was man von zuhause mitbekommt. Auf jedenfall ist es sicher, das wir alle nur 1 Leben haben und da sollte jeder das Beste aus SEINEM Leben machen.......

Ich würde auf jedenfall drauf achten, das du nicht zu oft darüber nachdenken musst. Schon die Erkenntnis, das Menschen versuchen dir dein einziges Leben vorzuschreiben und zu sehen das es Menschen gibt die mit ihrem Leben umgehen als hätten sie mehrere, macht einem schon wütend und traurig zugleich. Denk am Besten garnicht über den Tod nach und gestallte dein Leben so positiv wie es nur geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?