Warum muss ich an der Schule / Uni Themen selbst erarbeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das lernen des Lernens ist eine sog. extra-funktionale Kompetenz, die also für viele (Wissens-)Gebiete bedeutsam ist.

Pures Wissen ist heute mit Halbzeitwert von 5-8 Jahren zu denken (dann wird es ungeeignet, weil überholt).

Das bedeutet auch, dass das in Schulen gelehrte und gelernte Wissen nicht mehr die hoh e Bedeutung hat wie vor 8o Jahren etwa .

Methodisch aber zu wissen, wie ich mir was aneigne und wo es das gibt, bleibt lebenslang wichtig und gültig.

DESHALB wird in Schulen und (heute leider immer weniger) in Unis auf selbständiges Erarbeiten Wert gelegt.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulklaus
21.02.2016, 12:48

Ich (41 Jahre lang Lehrer gewesen) hatte Ähnliches schreiben wollen, hätte es aber nie so klar, so präzise formulieren können !

DH !!!

pk

0

WEil man Dinge die man sich sleber erarbeitet leichter behält als Dinge die man nur gezeigt erklärt bekommt.

Weil man, das trifft aber eher die Schule, sich auch Lerntechniken aneignen muss.

Weil das selber aneignen das Hirn fordert

Und vieles wird einem ja auch gezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teil der Schul-/Uni-Erfahrung ist es zu lernen, wie man sich Wissen selbst erarbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung