Frage von Itzibizi88, 12

Warum muss eine ledige Studentin mit Kind bei Elterngeldbzug (leicht erhöht, aufgrund vorhergehendem Mini-Job) Krankenversicherung selber zahlen?

Ich bin Studentin mit Kind, ledig und bekomme minimal mehr Elterngeld als der Mindestbetrag (300,70€) aus vorherigem Mini-Job. Warum muss ich dann meine Krankenversicherung (Studenten-Beitrag) selber zahlen (d. h. dieser wird nicht von der GKV übernommen) ? Das ist doch eine Ungleichbehandlung, denn andere Elterngeldbezieher sind vom gestzlichen Krankenkassenbeitrag - bei Elterngeldbezug ohne anderes Einkommen- befreit?! Wer kennt das Problem und fühlt sich auch nachteilig behandelt?

Antwort
von eulig, 5

wie alt bist du? welches Fachsemester?

bist du versicherungspflichtig in der KVdS? dann würdest du beitragsfrei versichert sein für die Dauer der Zahlung des Elterngeldes.

bist du aber freiwillig versichert (Erreichen Alters- oder Fachsemestergrenze), dann besteht keine Beitragsfreiheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten