Frage von Anikaschmidt, 57

Warum muss eine Heizung immer voll aufgedreht sein?

Mein Vermieter meint eine Heizung muss in der wohnung immer voll aufgedreht sein, weil sonst irgendwas kaputt geht. Ich glaube es hat etwas mit dem Druck zu tun. Jedoch ist diese Heizung durchgängig glühend heiß und der Raum entsprechend auch viel zu warm und stickig. Und für mich entstehen natürlich eine menge kosten für wärme, die ich nicht brauche. Ich verstehe aber das Prinzip nicht und frage mich, ob das überhaupt so sein kann wie es mein Vermieter behauptet. Er ist ein Choleriker und seine Erklärungen dazu sind ziemlich unverständlich. Hat jemand von euch Ahnung oder ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich wäre sehr dankbar dafür (:

Antwort
von herakles3000, 10

Das ist dummes Geschwätz  den sonst gebe es  nicht mehre Einstellung an dem Thermotatkopf oft reicht es  selbst bei den Temperaturen aus das nur auf 2 oder 3 zu stellen um es warm zu haben .Kommt dein Vermieter wider mit so einen Blödsinn dann frag ihn mal ob er deine unzumutbaren hohen Heizkosten selber zahlen will  des es gibt eine Wirtschaftlichkeit die er auch zu beachten hat.Ich hoffe bei dir wird nach Leistung und nicht nach Q2metern abgerechnet.

Solange du 20 grad hast   ist egal wie du  selber in der Wohnung heizt.Dein Vermieter hat nicht nur keine Ahnung sonder  machst scheinbar das selbe mit dem Heizungskessel den Glühend heise Rohre sind nicht mehr zeitgemess und das heist er heizt den kessel auf 90 oder 70 Grad was heute nicht mehr notwendig ist  Es ist sogar bei 40 grad möglich..

Frage ihn doch mal  ob er es nicht besser  findet  bis zu 50% an Heizkosten zu sparen wen zb ein Brennwert kessel oder ein Niedertemperatur kessel eingebaut wird damit wird keine Energie mehr verschwendet und  die rohre werden auch nicht mehr so heiß da du dich verbrennst..

Wen das nicht ausreicht erinnere ihn das er sich auch  an die Wirtschaftlichkeit  halten mus auch für den Mieter mus das wirtschaftlicher sein.Läst er das  doch und will das so heis haben dan  weise ihn doch mal darauf hin das so schimmle gebildet wird und das zu beseitieg recht teuer werden kann.

Antwort
von quantthomas, 22

Möglicherweise hat der Vermieter eine uralte Heizkreispumpe und er befürchtet, wenn alle die Heizkörper abdrehen, daß dann die Pumpe mit voller Kraft gegen geschlossene Ventile drückt.

Der gute Mann bräuchte nur die Vorlauftemperatur senken, denn dann wären mehr Heizkörperventile offen und seine Befürchtungen hinfällig. Auch die Temperatur im Zimmer wäre wieder etwas erträglicher. 

Schade, daß man mit dem Choleriker nicht vernünftig reden kann.  

Kommentar von Anikaschmidt ,

Vielen Dank für den Beitrag. Sowas in der art könnte hinkommen, denn er hat etwas davon gesagt, dass die pumpe praktisch endlos ohne Ergebnis pumpt und dadurch Druck entsteht.

Das werde ich direkt mal ansprechen. 

Kommentar von quantthomas ,

Bitte gerne!

 Die Senkung der Vorlauftemperatur müsste auch ihm gefallen. 

Liebe Grüße!

Antwort
von etteette, 7

Genau das Gleiche Problem hat gerade meine Tochter mit Ihrem Vermieter.Da geht die Gastherme, welche nicht in der Mietwohnung, sondern im Keller des Vermieters hängt, in Störung, wenn alle Ventile schließen.

Er verlangt auch, das ein Heizkörper ständig auf 5 stehen soll. Er könnte aber auch einfach die Vorlauftemperatur senken, dann würden die Thermostate immer noch etwas offen bleiben, weil die Wohnung nicht beim einschalten der Heizung sofort "überheizt" wird. Denn wenn die VL-Temp. zu hoch ist, muss irgendwann der Thermostat ganz schließen. Der gesamte HK gibt dann immer noch kräftig Wärme ab und heizt nach. Er weigert sich aber bisher, die VLT zu senken. Und da die Therme in seinem Kellerraum (als Bad von Ihm genutz) hängt, hat meine Tochter keinen Zugriff darauf. Vermutlich möchte er nur, das die in seinem Keller verlaufenden Rohre auch noch seinen Keller und seine Wohnung im UG mit heizen. 

Angeblich soll es gerade ein Aktuelles Urteil dazu gegeben haben, das er genau das nicht verlangen darf, sondern der Mieter ein Recht auf individuelles Heizen hat. Und wenn diese Uralt-Anlage dazu nicht in der Lage ist, er sie sofort erneuern lassen muss.Falls da jemand mehr weiß, lasst es mich auch wissen.

Danke.

Antwort
von peterobm, 20

was dein Vermieter meint, ist Bullshit

deine Wohlfühltemperatur ist maßgeblich - Stell den Ventil auf 3 wenn es DIR ausreicht.

Antwort
von Energiefan03, 29

Hast du mal etwas von Thermostatventilen gehört? Die regeln permanent die Raumtemperatur durch öffnen oder schließen des Ventils. Das kannst du natürlich auch manuell selbst machen. Da gibt es keinen Unterschied in der Belastung der Heizungsanlage.

Lass ihn reden. Wenn Du eine Abrechnung nach Verbrauch bekommst, kann Dir das völlig egal sein. (Messung des Verbrauchs am Heizkörper und jährliche Ablesung mit Abrechnung.)

Antwort
von erobine, 29

Das stimmt nicht....je nach Außenthemperatur soll eine Heizung, mit Thermostat/Ventilen gleichmäßig einegestellt sein und bleiben. Ab und zu Belüftung der Räume! (Um was für eine Heizung handelt es sich denn? Baujahr?)


Kommentar von Anikaschmidt ,

Das weiß ich leider nicht. Ich kenne mich damit auch überhaupt nicht aus aber was er sagt, kommt mir einfach unsinnig vor und habe ich auch selbst noch nie so gehört. 

Kommentar von erobine ,

Habe sowas auch noch nie gehört....bin schon einige Jahre Beiratsmitglied in einer WEG mit ca. 300 WE und verschiedenen Heizkörper/Ölheizungsanlage! Jeder Heizkörper ist mit einen zusätzlichen Heizkostenverteiler ausgerüstet + Ventil

Antwort
von syncopcgda, 25

Was dein Vermieter dir da weismachen will, ist großer Quatsch, glaube ihm kein Wort.

Antwort
von Mignon5, 22

Mir ist völlig neu, dass die Heizung ständig voll aufgedreht sein muß. Wenn das so wäre, gäbe es keine Thermostaten, mit denen man die Temperatur regeln kann. Dein Vermieter verschaukelt dich. Heize so, wie du es für richtig hältst. Der Vermieter kann dein Heizverhalten ja nicht täglich kontrollieren, dazu hat er auch kein Recht. Du mußt nur aufpassen, dass nirgends Schimmel entsteht, weil du zu wenig heizt und vielleicht auch noch zu wenig lüftest.

Wenn etwas mit dem Druck nicht in Ordnung ist, dann muß vielleicht eine neue Pumpe eingebaut werden. Das ist aber nicht dein Problem.

Kommentar von Anikaschmidt ,

Er kontrolliert es eben doch. sobald man die Heizung auf 2 oder so stellt, steht er vor der Tür und beschwert sich, weil er im Keller sieht, dass das nicht richtig arbeiten kann. es geht ja auch nur um eine Heizung in der wohnung. bei den restlichen ist es egal auf was sie stehen.

Ich habe auch mal selber gesehen wie dadurch dieser kleine Zeiger ausgeschlagen ist aber da muss es ja eine andere Lösung geben. ich verstehe das Prinzip eben nicht. 

Kommentar von Mignon5 ,

Der Vermieter hat kein Recht, sich zu beschweren. Öffne die Tür einfach nicht, wenn er klingelt! Er kann dir nicht vorschreiben, wie du heizt, denn DU bezahlst deine Heizung.

Wenn ein kleiner Zeiger ausschlägt (ich bin keine Heizungsmonteurin), dann stimmt etwas mit der Heizung nicht. Das ist aber SEIN Problem.

Lasse dich nicht einschüchtern und ins Boxhorn jagen!

Gehe mal zum Mieterschutzverein und lasse dich dort beraten!

Antwort
von cuno6, 19

so ein quatsch bei mir läuft sie maximal bis stuge 3 und sowas hab ich noch nie gehört wieso sollte man es denn wärmer aufdrehen und somit mehr kosten verursachen als es sein muss? abzocke mehr nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten