Frage von teafferman, 44

Warum muss eine Dachisolierung nach 25 Jahren erneuert werden?

Hallo Fachmenschen,

ich bin ein wenig bis zunehmend verwundert. Unser Haus ist jetzt seit 25 Jahren erstellt. Unterhalb der Dachziegel wird nun das Dach bearbeitet. Dabei verfolge ich, dass um die Kamine gelegtes Blech nur durch den Abriss beschädigt vor dem Haus landet, unbefallenes Holz entfernt und entsorgt wird, an der entfernten Isoliermatte keine Schäden sichtbar sind.

Ich nehme nur wahr, dass Sachen heraus gerissen und gleichwertig ersetzt werden. Und frage mich: Wozu dieser Aufwand?

Nein. Meine Vermieter haben es auch nicht verstanden. Offensichtlich ist die Argumentation der Mehrheit der Eigentümer nicht so ganz schlüssig. Aber vielleicht gibt es hier ja einen Fachmenschen, der Licht ins Dunkel bringen kann.

Fände ich nett, denn neugierig bin ich nun mal. Und für die Umwelt scheint mir diese Maßnahme auch nicht sonderlich sexy zu sein.

Antwort
von PoisonArrow, 19

Anfang der 90er hat man meines Wissens keine "Glaswolle" mehr verwendet. DAS wäre schon ein Grund, die Isolierung zu tauschen....

Ansonsten: Dämmstärke

Ist die neue Dämmung evtl. dicker?

Oder: Du hattest einen Dachschaden (also das Dach, nicht DU) und die Dämmung ist nass / feucht geworden.

In dem Fall muss das nasse Zeugs raus, weil es nass nicht dämmt sondern im Gegenteil eine Kältebrücke stellt. Eingekleidet wird es auch so gut wie niemals wieder trocken.

Falls nichts davon zutrifft und tatsächlich die identische Dämmung in "neu" eingesetzt wird,... tja.

Dann möchte wohl jemand Geld verdienen.

Grüße, ----->

Kommentar von teafferman ,

Danke. 

Wäre mir nicht ein kleiner abgerissener Teil der Dämmung auf meinen Balkon gefallen, wäre ich eben nicht so verwundert. 

Glaswolle kenne ich aus der Gebäudereinigung und kann sie von anderem Dämmmaterial unterscheiden. Ist keine Glaswolle. Hätte ich nachvollziehen können. 

Nö. Wenn ich auch nur ein Fitzelchen Wasserschaden gesehen hätte..... . 

Eben. Deine Einschätzung teile ich. Was mir äußerst hirnrissig vorkommt von seiten der Auftraggeber. 

Kommentar von PoisonArrow ,

Tja, wer weiß - vielleicht muss der Auftraggeber kurz vor Ende des Jahres noch ein bißchen Geld loswerden..?

Mit Logik kommt man an dieser Stelle scheinbar nicht weiter...

Grüße, ------>

Antwort
von Guekeller, 13

Hintergrund dürfte vermutlich das Energieeinsparungsgesetz sein. Dabei gibt es verbilligte Darlehen bei sog. energetischen Maßnahmen. Zwar schwachsinnig, aber auf diese Weise kommt man vergleichsweise billig zu einem neuen Dach.

Kommentar von teafferman ,

Dann müssten aber andere Materialien verwendet werden. Diese kann ich aber nicht wahrnehmen. 

Antwort
von Registratorr, 23

Meine Vermieter haben es auch nicht verstanden.

als mieter nicht deine baustelle.. wenn die VM das so in auftrag geben und bezahlen und es nicht hinterfragen

Kommentar von teafferman ,

Schreibe ich doch, dass es hier nicht um Zuständigkeit oder nicht geht sondern ich einfach nachvollziehen möchte, wozu dieser Aufwand betrieben wird. 

Wäre mir lieber gewesen, Du hättest Bezug auf meine Frage genommen anstatt mir zu schreiben, es ginge mich Nichts an. Denn Was mich Etwas angeht und Was nicht, dass bestimme immer noch ich. 

Kommentar von Registratorr ,

sondern ich einfach nachvollziehen möchte, wozu dieser Aufwand betrieben wird.

Denn Was mich Etwas angeht und Was nicht, dass bestimme immer noch ich.

frag deine vermieter, ob diese bereit sind, deine neugier zu stillen..

Kommentar von Mignon5 ,

@ teafferman

Ich finde deine Reaktion sehr unfreundlich. Immerhin hat sich der Nutzer "Registratorr" Zeit für dich genommen und hat es gut mit dir gemeint.

Ich werde deine Frage daher nicht beantworten!

Kommentar von teafferman ,

Das, Mignon5, bleibt Dir überlassen. 

Aber ob es meine Baustelle ist oder nicht kann ich eh jetzt noch gar nicht feststellen, da die Nebenkostenabrechnung für dieses Jahr noch gar nicht vorliegen kann. Mal abgesehen von der schlichten Tatsache, dass ich hier wirklich keinem Menschen Rechenschaft darüber schuldig bin, aus welchen Gründen ich eine Frage stelle. 

Es ist also mein gutes Recht mich dagegen zu verwahren mir mitteilen zu lassen, es sei nicht meine Baustelle. Und zu akzeptieren, dass ich ansonsten von der Person keine weitere Auskunft erhalte. 

Wurde mir wirklich nicht an der Wiege gesungen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten