Frage von FioraOP, 83

Warum muss der Weltraum bzw das universum entstanden sein?

Hallo,

Eins vorweg, ich schaue gerade N24 und da geht es um die Entstehung des Universums, worüber ich gerade nachgedacht habe.

In jeder Theorie über die Entstehung der Erde und des Universums wird davon gesprochen das und wie es entstanden sein muss.

Jetzt zu meiner theorie: Der Mensch kann sich das unendliche nicht vorstellen. Keine Frage. Das es in der Physik und Mathematik jedoch mehrere Arten von "unendlich" gibt steht nicht zur Diskussion. Warum kann es nicht möglich sein dass wir in einem unendlich großen Raum leben, welcher unendlich viel Materie und Energie enthält? (jaja Einstein ich weis... Energie lässt sich zu Materie umwandeln und umgekehrt..) Natürlich gibt es diesen Raum auch schon endlos lange und es wird ihn auch unendlich lange geben. Die Entstehung von leben ist dann auf verschiedenste physikalische Gesetze zurückzuführen. Ich glaube es ist sogar schon einmal einem forscherteam gelungen, einen Organismus aus Materie zu erzeugen. Was haltet ihr von dieser Theorie?

Antwort
von PWolff, 26

Vom physikalischen Standpunkt:

Es hat tatsächlich lange einen Wettbewerb zweier Hypothesen gegeben - nach der einen hatte das Weltall einen Anfang, nach der anderen bleibt es für alle Zeiten im wesentlichen gleich und ist auch in der Vergangenheit für alle Zeiten im wesentlichen gleich geblieben. (Die zweite Auffassung nennt sich "Steady State Theory" - "Theorie des stationären Zustands")

Im Laufe der Jahrzehnte hat man aber immer mehr Beobachtungen gemacht, die deutlich besser zu einem Urknall als zu einem stationären Zustand passen, sodass man diese Hypothese aufgegeben und die Urknall-Hypothese zur Theorie erhoben hat.

Im Prinzip ist es durchaus möglich, dass unser Universum unendlich ausgedehnt ist und unendlich viel Materie enthält - diese muss sich aber nach außen immer stärker verdünnen. (Die Annahme eines gleichmäßig gefüllten unendlichen Universums - egal wie verdünnt - führt auf das "Olberssche Paradoxon": https://de.wikipedia.org/wiki/Olberssches_Paradoxon)

Kommentar von uteausmuenchen ,

Fast richtig: Das Olberssche Paradoxon kann ein unendliches Universum nicht ausschließen, weil die Lebensdauer der Sterne endlich ist.

Antwort
von Andrastor, 44

Nun, nur weil man die Theorie aufgestellt hat, dass der Urknall das Universum geschaffen hat, bzw. sein Beginn war, bedeutet das nicht dass unser Universum der einzige Raum wäre, den es gibt, oder dass der Urknall der Beginn der gesamten Existenz wäre.

Tatsächlich ist man nie davon ausgegangen dass der Urknall der Anfang der Existenz sei. Diese Schlussfolgerung ist absolut nicht wissenschaftlich und ist wahrscheinlich von Leuten in die Welt gesetzt worden, welche zu wenig Ahnung von der Materie haben um das zu begreifen.

Von daher ist deine Theorie der "unendlichen Existenz", wenn ich das so nennen darf, nicht nur gut durchdacht, sondern eine Tatsache.

Antwort
von soissesPDF, 19

Entscheidend ist nicht welche Theorie aufgestellt wird, sondern ob sich diese mit den Methoden der Physik beweisen lässt.

Das eine Ende der Big Bang ist bewiesen, das andere Ende der Big Crunch noch nicht. Isoweit begrenzt sich die Annahme von unendlich.
Für die zu betrachtenden Zeiträume und Entfernungen setzt man natürlich den Wert n ein, für unendlich.

In diesem Universum gilt für das Leben überall die gleiche Physik.
Die schlechte Nachricht ist, nach Stand der Forschung sind wir tatsächlich allein in dieser Galaxie, die Milchstraße.
Niemand da, keine knuffigen ET's und keine fiesen Aliens.

Antwort
von OriginaI, 30

Was, wenn wir lediglich eine Simulation sind? Stell dir vor, in der "echten" Welt gibt es eine extrem, weitaus fortgeschrittene Spezies, die auf dem Grund gehen möchte, wie "ihr" Universum entstanden ist. Sie bauen ein Labor und da drin eine 2x2 Meter Box. In dieser Box bauen sie extrem extrem extrem klein, das Universum nach und beobachten, ob und wie sich Leben bildet. Mit einer speziellen Technologie können sie immer nachschauen, was wir tun. Diesen Vorgang mit dem Miniatur-Universum wird unzählige Male wiederholt, um zu schauen, was diese fortgeschrittene Spezies erwarten könnte. Und wir sind lediglich extrem kleine Nano-Kreaturen, gefangen in einer Box.

Kommentar von FioraOP ,

Sei mir nicht böse, aber da halte ich es für wahrscheinlicher das Gott am Anfang die Welt und dann das Licht erschaffen hat 😂

Kommentar von FioraOP ,

aber auch interessante Theorie :)

Kommentar von Armandokun ,

Interessant, auf jedenfall nicht unmöglich. ;)

Kommentar von OriginaI ,

Wir würden also über unser Universum spekulieren und versuchen, es zu verstehen, obwohl es komplett unbedeutend ist/wäre.

Kommentar von LucWalker ,

Diese Theorie ist garnicht mal so abwegig...so oder so ähnlich  beschreibt es die String Theorie:)

Kommentar von LucWalker ,

Zumindest dass all das was wir wahrnehmen bloß eine Illusion ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community