Warum muss das "introvertiert sein" angeboren sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Introvertierten arbeitet das Gehirn etwas anders. Das Kurzzeitgedächtnis wird quasi umgangen, alle Informationen gehen direkt ins Langzeitgedächtnis. Dieses arbeitet aber nicht so schnell. Deshalb ist es Introvertierten nicht möglich, viele Informationen gleichzeitig zu verarbeiten. Dafür können sie sich bestimmte Sachen viel besser merken.

Diese Funktion kann man nicht ändern. Es wird auch nicht vererbt. Es kommt bei einigen Menschen eben vor (20 - 25% ??? die Angaben hierzu sind recht unterschiedlich). Introversion ist auch unterschiedlich stark ausgeprägt.

Es gibt auch noch 2 Arten von Introvertierten. Linksdominante und rechtsdominante, je nachdem über welche Gehirnhälfte die Informationen verarbeitet werden. Die einen sind mehr technisch begabt, die anderen mehr künstlerisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele verwechseln Introversion mit Schüchternheit.

Introversion ist angeboren. Da hat man einfach keine Lust auf viele Menschen und da ändert man herzlich wenig dran.

Schüchternheit hingegen hat etwas mit Angst zu tun. Ich weiß nicht ob die angeboren sein kann, aber die kann man definitiv "besiegen".

Ich z. b. war beides. Da man mich im Beruf ständig ins kalte Wasser mit Kunden beschmissen hat, verspühre ich keine Schüchternheit mehr. Ich kann jeden anquatschen den ich will. Aber meine Introversion werde ich niemals los. Sobald eine bestimmte Anzahl an Personen um mich rum ist, habe ich einfach nicht das Bedürfnis zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir nicht vorstellen, dass in unserer DNA festgelegt ist, ob wir introvertierte oder extrovertierte Menschen sind.

Meiner Meinung nach sind das Charaktereigenschaften, die jeder Mensch im Laufe des Lebens - zum Beispiel durch sein direktes Umfeld - erwirbt. 

Es ist übrigens so, dass ich mal ziemlich introvertiert gewesen bin und sich das im Laufe der Zeit wieder rausgewachsen hat. Demnach hat der Autor Unrecht, wenn er behauptet, dass sie "relativ" stabil bleiben. Passender wäre die Formulierung "können" gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hacker48
15.10.2016, 03:16

Die Frage ist doch, wie weit Introvertiertheit definiert ist ...

Weißt du, was Impro-Theater ist? Machst du sowas gerne? Auch mit Menschen, die du an dem Tag zum ersten Mal gesehen hast und von denen du viele kennst und noch nicht einschätzen kannst?

1
Kommentar von Officer4545
15.10.2016, 03:28

Aber nicht das du Schüchternheit und Pupertät mit Introvertiert verwechselt bzw vielleicht bist du Ambivertiert (also was da zwischen)

0