Frage von tinka23, 112

Warum müssen wir mehr Steuern durch Asylanten / Flüchtlingen zahlen?

Ich habe das Thema Mehr Steuern durch Asylanten / Flüchtlinge bekommen und habe dazu nichts gefunden. Ich brauche ihre Hilfe.

Ich freue mich auf Hilfreiche antworten.

LG tinka23

Antwort
von Modem1, 59

Merkel hat das Gegenteil erklärt erst vor einigen Tagen. Im Gegenteil, die tüchtigen Fachkräfte sorgen für mehr Steuereinnahmen. Auch die Alterspyramide wird sich durch Verjüngung beim Nachzug der Angehörigen zu Gunsten der jüngeren Bevölkerung verbessern.

Antwort
von marylinjackson, 51

Ein Vergleich:

Wenn Du Dir in Deine Wohnung Gäste einlädst, sie bewirtest und Dich um sie kümmerst, auch bei Dir paar Nächte schlafen lässt, dann weißt Du bestimmt, was dafür Kosten und Mühe auf Dich zu kommen. Wenn diese Leute aber für immer bleiben wollen, solltest Du die Bedingungen dafür stellen, sonst verschuldest Du Dich.

Also denkst Du nach, wie Du Deine Schulden tilgen kannst. Wenn Deine Gäste nicht dafür aufkommen, dann verschuldest Du Dich immer mehr und irgendwann bist Du verarmt.

Antwort
von Rollerfreake, 112

Das hat viele verschiedene Gründe, die Flüchtlinge brauchen täglich Essen, Hygieneartikel und bekommen bei ihrer Ankunft eine medizinische Versorgung (Untersuchung, Behandlung von bestehenden Erkrankungen oder Verletzungen und teilweise eine stationäre Behandlung im Krankenhaus). Dadurch das die Flüchtlinge unter anderem keine Krankenversicherung in Deutschland haben, muss die medizinische Versorgung von Steuergeld bezahlt werden, z.B. das Material und das Personal (Ärzte, Krankenpfleger und Sanitäter unterschiedlicher Qualifikationen, viele sind aber auch ehrenamtliche Helfer.

Antwort
von Interesierter, 109

Die Sache ist doch ganz einfach. 

Wenn dieses Jahr 1 Million Menschen nach Deutschland kommen, die nicht arbeiten können bzw. dürfen, dann müssen diese erst mal untergebracht werden. Das kostet Geld. Sie müssen jeden Tag zu essen bekommen. Das kostet weiter Geld. Sie brauchen Kleidung. Das kostet abermals Geld. Die Anträge und Verfahren müssen bearbeitet werden. Du ahnst es schon, das kostet abermals Geld. 

Diejenigen, die abgeschoben werden, müssen ausser Landes gebracht werden, was nochmals Geld kostet. Und diejenigen, die hier bleiben, müssen integriert werden. Hier braucht es Wohnungen, Arbeitsplätze, Schulen, Kindergärten usw... Und das kostet Geld. 

Kommentar von muschmuschiii ,

und welche Steuern sind Dir aktuell erhöht worden: da bin ich aber echt neugierig!

Kommentar von Interesierter ,

Warum müssen wir mehr Steuern durch Asylanten / Flüchtlingen zahlen?

Offenbar hast du die Frage nicht verstanden. Hier wird nicht explizit gefragt, welche Steuern aufgrund des Flüchtlingszustromes erhöht wurden. Vielmehr wurde die Bemessungsgrundlage offen gelassen. 

Eines kannst du ja wohl schwerlich abstreiten. Die Aufnahme von Flüchtlingen kostet Geld. Dieses Geld muss der Staat aufbringen. Der Staat finanziert sich über die Erhebung von Steuern. 

Die Kosten durch die Flüchtlinge können nur auf 3 Arten aufgefangen werden: 

1. Schulden machen. Die Schulden von heute sind die Steuern von morgen. Sollte einleuchten. 

2. Ausgaben kürzen. Das ist zwar keine direkte Steuererhöhung, aber mir als Bürger wird bei gleicher Abgabenlast ein Teil der staatlichen Leistungen vorenthalten, was letztlich einer Steuererhöhung gleich kommt. 

3. Steuern erhöhen. Damit wären wir beim Thema.

Kommentar von Ruehrstab ,

Also, eine Kosten-Nutzen-Rechnung liegt deiner Auskunft nicht zugrunde. Eher irgendein Interesse ...

Kommentar von Interesierter ,

Um ehrlich zu sein, sehe ich hohe Kosten und kurzfristig überhaupt keinen und langfristig nur einen geringen Nutzen, der die Kosten niemals decken wird. 

Unterm Strich eine Aktion, die sich niemals rechnen wird. Der Verlust wird von unseren Steuergeldern bezahlt. 

Kommentar von Ruehrstab ,

Du hast bestimmt auch schon einen alternativen Handlungs- und Finanzierungsplan bereit?

Kommentar von Interesierter ,

Nein, habe ich nicht. 

Ich sehe keine andere Möglichkeit, als die Wahrheit zu akzeptieren. Dazu gehört aber, dass man die Wahrheit auch als solche aussprechen darf. 

Versteh mich nicht falsch, wenn ich mir die Verhältnisse in Syrien anschaue, kann ich jeden verstehen, der flieht. Und ich persönlich könnte ihn nicht zurückschicken. 

Nur müssen wir uns einfach der Tatsache stellen, dass das Geld kosten wird. Ich möchte mich nicht vor den Kosten drücken, ich mag es nur nicht, wenn dieses Problem geleugnet wird. 

Kommentar von Ruehrstab ,

In der Tat scheinst du aus irgendeinem Grund daran interessiert zu sein, hier diese abgründigen Vorstellungen zu projizieren. Ich kann nicht nachvollziehen, was dich da treibt ...

Kommentar von Interesierter ,

Willst du leugnen, dass die Aufnahme von Flüchtlingen Geld kostet?

Ich denke, wir sollten so ehrlich sein und uns dieser Tatsache stellen. Ich sage nicht, dass wir keine Flüchtlinge aufnehmen sollen. Wir sollten uns aber der Tatsache stellen, dass es nicht zum Nulltarif gehen wird. 

Kommentar von Ruehrstab ,

"Leugnen" ist fast schon wieder lustig. Was wohl die Lügenpresse dazu sagt? Jedenfalls ist nun ausreichend erkennbar geworden, wie viel Wert du auf die Betonung deines Portefeuille-Problems legst.

Kommentar von Interesierter ,

Warum versuchst du mich hier in die rechte Ecke zu stellen?

Wir können und dürfen uns vor unserer Verantwortung gegenüber diesen Menschen nicht drücken. Daher werden wir, egal, wie wir dazu stehen, gar nicht umhin kommen, Flüchtlinge aufzunehmen und zu integrieren. 

Deutschland ist ein reiches Land und kann einiges leisten. Natürlich müssen wir unseren Teil zur Bewältigung des globalen Flüchtlingsproblems leisten. 

Nur finde ich es nicht in Ordnung, so zu tun, als ob das alles nichts kosten würde.

Kommentar von Ruehrstab ,

Ich bin nicht daran interessiert, in welcher Ecke du stehst. Aber du scheinst dir ja durchaus klar zu sein, was du tust.

Antwort
von himako333, 79

ich habe das Thema Mehr Steuern durch Asylanten

Wir ist die ges. Bevölkerung 

ja ist doch logisch, je mehr Menschen einer Arbeit nachgehen, desto höher werden die Steuereinnahmen.

Es gibt aber keinen speziellen Steuersatz nur für Deutsche :)) 

Antwort
von weisserkaefer, 93

Steuern werden vielleicht nicht erhöht.  Aber in nächster Zeit werden bestimmt einige neue Steuern erfunden.  Denn irgendwie müssen ja die Ausgaben gedeckt werden.

Antwort
von 1988Ritter, 74

Dies ist ein Problem was unter Umständen noch auf uns zu kommen kann.

Die Situation ist, ein Flüchtling kostet pauschal 1.000,-- € monatlich. Wir haben bis zum Jahresende ca. 1.000.000 Millionen Flüchtlinge. Dementsprechend kosten uns diese Flüchtlinge 12.000.000.000,-- € jährlich. Diese 12 Milliarden können wir unter Umständen zusätzlich stemmen. Sollte aber der Fall eintreten, dass wir im kommenden Jahr im Rahmen der Familienzusammenführung zusätzlich 6 Millionen Flüchtlinge bekommen, dann erhöhen sich die Ausgaben auf 84 Milliarden € jährlich. Dann wären Steuererhöhungen unausweichlich.

Kommentar von Ruehrstab ,

Ich halte das für panikbegünstigende Zahlenspielerei.

Kommentar von Interesierter ,

Und ich für eine realistische Größenordnung!

Kommentar von Ruehrstab ,

Dir geht's aber eher um Polemik, nicht wahr? :)

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Seit wann sind völlig aus der Luft gegriffene Zahlen denn realistisch?

Die ganzen Gidas rechnen auf ihren Kundgebungen übrigens mit 3500€ Kosten pro Monat und Flüchtling. Da wird alles nochmal schön gruseliger.

Kommentar von TeeTier ,

Wir haben bis zum Jahresende ca. 1.000.000 Millionen Flüchtlinge.

Wow, dann kommen bei 39 verbleibenden Tagen dieses Jahres im Schnitt pro Tag 25 Milliarden Flüchtlinge zu uns nach Deutschland.

Das wäre ja dann pro Tag mehr als doppelt so viel, wie die gesamte Weltbevölkerung.

Also in so einem Falle sollten wir unbedingt die Steuern erhöhen. Oder jemand kann nicht mit Zahlen umgehen ... eins von beiden. :)

Antwort
von Wiedemar, 11

Irgendjemand muß ja für die Kosten aufkommen. Die Beamten und die Unternehmen werden die Kosten nicht bezahlen, an die traut sich Frau Merkel nicht ran. Es bleiben dann wieder die kleinen Arbeitnehmer und die Rentner, die dafür gerade stehen müssen. Und leider auch diejenigen, die nicht für die Aufnahme von Asylanten sind werden zur Kasse gebeten. Steigende Wohnungsmieten, höhere Lebensmittelpreise, niedrigere Löhne, längere Arbeitszeiten all das ist die Zeche, die bezahlt werden muß.

Und zwar in erster Linie von denen, die nicht für diesen Asylantenzustrom sind. Das ist das Schlimme daran. Merkel und die Grünen machen zu lasten anderer Bevölkerungsschichten Politik, während sie sich selbst wohl einen in den Bart grinsen.

Antwort
von HLenya, 55

Wer weiß hier so genau, dass es 1 Mio werden. Ich halte das für Panikmache, erfunden von der BILD. Klar ist, dass 362000 einen Asylantrag gestellt haben laut Amt für Migration, und dass etwa 150.000 darauf warten, diesen Stellen zu dürfen, also etwa eine halbe Million. Zur Gastarbeiterzeit 50er Jahre bis 1970 waren es übrigens 11mio. Das hat Westdeutschland auch gepackt. Ausländer, die jetzt in Deutschland ansässig sind, erarbeiten jährlich 21 Mrd. Euro. Sie zahlen nämlich auch Steuern.

Antwort
von Apfelkind1986, 38

Du hast deshalb nichts dazu gefunden, weil wir nicht mehr Steuern zahlen wegen Asylanten, so einfach ist das.

Wir haben noch keinen Cent Steuererhöhung gehabt die letzten Jahre.

Antwort
von nordseekrabbe46, 81

wo zahlen wir denn wegen der Flüchtlinge mehr Steuern - stimmt doch gar nicht wer erzählt so einen Schwachsinn

Kommentar von Interesierter ,

Wer rechnen kann, kommt zu diesem Ergebnis. 

Die Flüchtlinge kosten Milliarden. Das ist doch wohl unbestritten. Selbst wenn die Steuern nun nicht direkt angehoben werden, so können fällige Entlastungen wie z.B.  der Ausgleich der kalten Progression oder eine adäquate Erhöhung des Kindergeldes nicht mehr durchgesetzt werden.

Alternativ werden eben Schulden gemacht oder sonst mögliche Tilgungen nicht vorgenommen. Damit sind die Ausgaben von heute die Steuern von morgen. 

Weiter bleiben durch die Ausgaben Investitionen an anderer Stelle z.B. in die Verkehrswege liegen und werden in die Zukunft verschoben und müssen dann eben in der Zukunft durch Steuereinnahmen gedeckt werden, die momentan nicht da sind. 

Kommentar von Ruehrstab ,

Ich habe keine zuverlässigen Informationen, was mit "Wir schaffen das" gemeint war ... aber ich denke es auch. Es bedarf allerdings des guten Willens einer hoffnungslos überalterten Gesellschaft, um an "Flüchtlingen", an "Zuwanderung" generell die gesellschaftlichen Vorteile zu entdecken und für die Zukunft dieser Gesellschaft zu fördern, statt dauernd an ihren möglichen Risiken rumzumäkeln. Es ist die Mäkelhaltung, die einen Großteil der Probleme, welche sie orakelt, erst erzeugt. Diese - ob gewollt oder nicht - bereits ideologisch gestellte Frage mit einem Ausblick auf vermutete künftig drohende Entwicklungen zu beantworten, ist ein Teil dieser Haltung. Interessiert daran?

Kommentar von Interesierter ,

Hier stimme ich nicht zu. 

Zuwanderung ist nicht gleich Zuwanderung. Von den Flüchtlingen, die aktuell bei uns ankommen können rund 25 % nicht lesen und schreiben. Die deutsche Sprache spricht praktisch niemand. Viele Kenntnisse aus anderen Ländern und Kulturkreisen sind bei uns einfach wertlos. 

Was glauben Sie, wie viel Prozent dieser Flüchtlinge in 10 Jahren wirklich in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung integriert sind. Und was glauben Sie, wie viele wir in der Hartz IV Statistik wiederfinden. Rechnen Sie dann einfach mal die Einnahmen und die Ausgaben der Einwanderer gegeneinander auf. Hier ist mit einer tiefroten Zahl zu rechnen.

Kommentar von Ruehrstab ,

Negative Orakelei ist Teil des Problems. Der Bund der Steuerzahler ist da realistischer. Der beurteilt Ergebnisse.

Antwort
von Papabaer29, 62

Du hast nichts gefunden, weil es nicht stimmt.

Niemand zahlt mehr Steuern wegen der Flüchtlinge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten