Frage von ChA94, 30

Warum müssen wir immer noch mehr Enzyme produzieren, wenn die Eigenschaft von Enyzmen doch ist (bei Katalyse), dass sie nicht verbraucht werden?

Antwort
von Wunnewuwu, 26

Enzyme werden zwar nicht verbraucht, dennoch handelt es sich um Makromoleküle, die nicht dauerhaft stabil sind. Alles innerhalb einer Zelle unterliegt einem ständigen Ab- und Aufbau, der meistens im Gleichgewicht steht, und auch stehen sollte.

Das Auftreten von Enzymen wird genetisch gesteuert. Wird ein Enzym nicht gebraucht, wird es degradiert. Wenn es wieder vorhanden sein muss, wird es erneut hergestellt.

LG

Antwort
von ThomasJNewton, 4

Von den Verdauungsenzymen mal abgesehen, die den Weg alles Irdischen gehen, und sich vorher noch selbst verdauen, ist das ein Grundprinzip des Lebens.

Wir leben nicht ewig, sondern in unseren Nachfahren weiter.
Unzählige Zellen werden jede Sekunde ersetzt.
Alles wird andauernd auf-, um- und abgebaut.

Das hat sich anscheinend in der Evolution bewährt. War je ein knauseriger Sparfuchs/Geizhals Weltherrscher?

Davon ab ist die Zelle an sich nicht besonders schlau. Jedes Molekül geht irgendwann kaputt, und ein Erkennungssystem für kaputte Proteine wäre nicht leicht zu realisieren. Und zählen kann die Zelle auch schlecht.

Also lieber alles abbauen und neu aufbauen. Kostet zwar Energie, ist aber sicher.
Reparaturmechanismen gibt es für die DNA, weil sie die Basis ist. Und nicht mal die sind perfekt.
Und für den Körper als Ganzes, bei uns sehr rudimentär. Wundheilung fast nur.

Die meisten der prominenten Tiergruppen haben ein Motto:
Lebe schnell, ohne Rücksicht auf Verluste, und erzeuge schnell Nachwuchs.
Darüber könnte man diskutieren, aber die Evolution diskutiert nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community