Frage von Franz577, 94

Warum müssen Wellnessleistungen im Hotel getrennt berechnet werden?

Kürzlich habe ich in einem Hotel übernachtet, das einen eigenen Wellnessbereich hatte. Die Nutzung dieses Bereichs wurde aber gesondert berechnet und war nicht im Übernachtungspreis enthalten.

Grund dafür sei eine angeblich seit 2015 geltende Regelung, daß Wellnessleistungen nicht mehr im Übernachtungspreis enthalten sein dürfen.

Aber welchen Grund hat das?

Auch wenn andernfalls vielleicht der Übernachtungspreis höher ausfallen würde, so hat es immer irgendwie eine abschreckende Wirkung, wenn man als Hotelgast noch für dieses oder jenes extra bezahlen muß, da man sich eigentlich erwartet, daß alles inklusive ist.

Antwort
von Novos, 39

Das liegt in Deutschland an den unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen und ihrer gesetzlichen Anwendung. Leistungen, die nicht direkt mit der Übernachtung zu tun haben haben einen MWSt-Satz von 19%, die Übernachtung von 7%

Kommentar von Novos ,

Beispiel: Das Schwimmbad kann kostenfrei benutzt werden, also fällt keine MWST an, die Sauna kostet 1 € (19% MWSt) also kann die nicht im Übernachtungspreis enthalten sein, weil unterschiedliche MWSt-Sätze

Kommentar von Franz577 ,

Und was, wenn die Nutzung der Sauna auch "kostenlos" angeboten wird bzw. im Zimmerpreis enthalten ist? Darf ein Hotel nicht selbst entscheiden, ob und wofür es etwas extra berechnet oder nicht?

Kommentar von Novos ,

Wenn es kostenlos it, fällt keine Steuer an, aber es gibt keine Preise mit "Kombi-MWSt".

Antwort
von Spezialwidde, 69

Es kommt darauf an. Wenn ein Hotel ausschließlich als Wellnesshotell gemeldet ist muss es das nicht. Ist es aber ein Konferrenz und Tagungshotel muss es aus teurlich rechtlichen Gründen eine Trennung vornehmen.

Kommentar von Franz577 ,

Ok, aber was sind diese Gründe bzw. welchen Hintergrund haben sie?

Kommentar von Spezialwidde ,

1. Für Hotelgäste die geschäftlich gebucht sind ist es so einfacher eine Kostentrennung zu haben (was zahlt die Firma, was muss der Gast extra bezahlen weil solche Posten auf keiner Firmenrechnung auftauchen dürfen also muss es getrennte Rechnungen geben)

2.Die Steuersätze für Urlauber und Geschäftsreisen bzw reine Übernachtungen sind unterschiedlich. deshalb müssen diese Kosten vom Hotel getrennt ausgewiesen werden und das ist nur möglich wenn getrennt berechnet wird.

Kommentar von Franz577 ,

Und das war früher nicht so? Denn diese Regelung gilt ja angeblich erst seit 2015.

Kommentar von Spezialwidde ,

Nein das war nicht immer so, die Steuergesetze ändern sich dauernd. ZB muss ein geschäftsreisender keine Kurtaxe bezahlen und so weiter, da blickt keienr durch ;-)

Antwort
von Ellen9, 51

Als Hotelgast muß man meistens für dieses und jenes noch extra bezahlen. Man sollte sich also lieber vorher erkundigen, ob etwas inklusive ist oder extra berechnet wird.

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 37

Mögliche Gründe:

1) Hotelübernachtungen unterliegen der 7% Ust.-Regelung
2) Oft werden Wellness-Bereiche auch von Subunternehmern betrieben
3) Reisende, die Unternehmen gegenüber Spesen abrechnen können, dürfen sicher generell die Übernachtungen einreichen, aber Wellness ist Privatvergnügen

Hotels weisen immer schon im Vorfeld aus, was im Zimmerpreis/Übernachtungspreis inklusive ist. Dazu muss man das einfach immer VORHER durchlesen  .... dann ist man während des Aufenthalts oder bei Abrechnung auch nicht überrascht.

Kommentar von Franz577 ,

Ja ok, Privatvergnügen hin oder her. Aber warum darf ein Hotel nicht einen pauschalen Übernachtungspreis verlangen, der eben auch die Nutzung eines evtl. vorhandenen hoteleigenen Wellnessbereichs beinhaltet? Es sollte doch jedem Hotel selbst überlassen bleiben, welche zusätzlichen Leistungen es neben Übernachtung und Frühstück seinen Gästen noch inklusive anbietet.

Außerdem sind ja nicht alle Hotelgäste Geschäftsreisende, sondern auch Urlauber.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Kehr die Frage doch einfach mal um:

Weshalb sollte ein Hotel Zusatzleistungen nicht separat berechnen?

Zudem ist da eben auch die Umsatzsteuer-Angelegenheit, denn die Wellness-Leistungen sind eben mit 19% zu versteuern und Übernachtungen mit 7%.

Außerdem wäre ein erhöhter Inklusivpreis unfair denen gegenüber, die den Wellnessbereich nicht nutzen oder evtl. nur Teilbereiche.

Hier gibt es übrigens eine Abhandlung zur steuerlichen Thematik:

www.haufe.de/steuern/finanzverwaltung/hotel-mit-sauna-aufteilung-des-entgelts_16...

Kommentar von Franz577 ,

Warum nicht? Ich denke mal, weil das den Gästen eher entgegenkommt.

Und warum unfair? Wer Wellness nicht nutzt, der muß sich ja auch nicht ausgerechnet ein Hotel aussuchen, das Wellness anbietet.

Mit dem Frühstück ist es ja ähnlich. Manche Hotels bieten nur Übernachtung mit Frühstück an. Ist das dann auch unfair denen gegenüber, die kein Frühstück wollen bzw. morgens keinen großen Appetit haben, aber das Frühstück nicht abbestellen können?

Klar, wenn es da unterschiedliche Steuersätze gibt, dann muß es auch unterschiedlich abgerechnet werden.

Darum würde ich es als Betreiber eines Hotels mit Wellnessbereich einfach so machen, daß ich die Zimmerpreise etwas anheben würde, aber dafür mit einer "kostenlosen" Nutzung des Wellnessbereichs werben würde. Da könnte doch niemand was dagegen sagen, oder?

Kommentar von Andreas Schubert ,

Erzähl das mal genau so einem Hotelier   .... der wird sich freuen. ;-)

Übernachtungen sind Übernachtungen und Zusatzleisstungen sind einfach Zusatzleistungen.  Wer sie in Anspruch nimmt, bezahlt dafür separat und gerade bei Wellness-Leistungen sind die Angebote im Detail in den vergangenen 10 Jahren teilweise recht vielfältig geworden. Wo soll denn ein Hotelier dann anfangen mit der Zimmer-Kalkulation inkl. Wellnessleitungen und wo hört er damit auf?

Das alles als zubuchbare "Bausteine" anzubieten, macht es auch für den Gast übersichtlicher, transparenter und flexibler.

Wenn Du in einem Hotel übernachtest, in dem das Frühstück in der Übernachtung einkalkuliert ist, und Du das Frühstück rechtzeitig vorher abbestellst, wird in den meisten Fällen dann das Frühstück aus dem Übernachtungspreis raus gerechnet.

Zudem unterliegt ein Frühstück (und auch weitere Mahlzeiten) wiederrum der 7% Umsatzsteuer-Regelung   .... im Gegensatz zu den Welllness-Leistungen.

Es gibt auch nach wie vor reine Urlaubshotels mit kleinen Wellness-Bereichen (Schwimmbad, Sauna, etc.), die es auch schon von der "Wellness-Welle" so gab, bei denen die Nutzung dieser Bereiche in den Wochenend-/Wochen-Pauschalen integriert ist.  Und diese Hotels werben auch damit.

Wenn Du es besser/anders machen würdest, eröffne einfach ein Hotel und versuche das dann mal so.

Die erste Hürde wäre dann schonmal eben die Ust.-Regelung und Dein Steuerberater würde Dir dann schon beibringen, was Du wie zu kalkulieren und zu berechnen hast, um Deinen Betrieb auch wirklich wirtschaftlich zu führen und nicht auch noch draufzulegen.

Antwort
von Andreas087, 52

Wenn der Wellnessbereich extra zu bezahlen ist, ist er natürlich auch gesondert aufgelistet - ist ja nicht im Übernächtigungspreis enthalten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten