Frage von kathmeie, 33

Warum müssen nicht alle Sicherheitsmitarbeiter einen entsprechenden IHK Abschluss haben?

Hallo zusammen, ich habe gerade ein Interview mit Herrn Uwe Gerstenberg gelesen, in er sich über die aktuelle Sicherheitslage in Deutschland äußert. Dort sagt er, dass es nur wenige wirklich ausgebildete Sicherheitsfachkräfte (IHK Abschluss) gibt. Meine Frage ist jetzt, wie das sein kann. Warum setzt man eine solche fundierte Ausbildung nicht voraus? Das würde doch viele Probleme lösen, oder nicht? (Arbeitslosigkeit unter jungen Leuten, Mangel an Sicherheitskräften etc).

Das Interview habe ich hier gefunden: http://veranstaltungen.handelsblatt.com/defence-conference/terrorgefahr-in-deuts...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bartstoppel1902, 21

Hallo Kathmeier,

das ist eine gute und berechtigte Frag, auf die es viele Antworten gibt. Ich versuche mich kurz zu fassen und falls du weitere Fragen hast, darfst du mich gerne kontaktieren.

1. Und das ist der Hauptgrund: Sicherheit ist Teuer. Wenn wir nur vom mindestlohn ausgehen würden (So viel bekommen viele SMA´s mit der geringsten qualifikation), müsstest du 24 (Stunden pro Tag) * 2 (SMA) * 8,50 € *365 Tage a Jahr rechnen. Da einbezogen sind dann aber noch keine Nacht- Son- und Feiertagszuschläge. Da in der Regel Sicherheit outgesourced ist, will dann natürlich der Dienstleister auch noch seine Brötchen drann verdienen.
Wenn dann auch noch "nichts" passiert, was wünschenswert ist, hat das die Firma bzw. den Staat verdammt viel Geld gekostet.

Da Sicherheitsleute mit einer fundierten Ausbildung auch noch weit mehr als 8,50 € verdienen (sollten) und die Preise aber gehörig gedrück werden, ist es sehr schwierig jemanden für diesen Job zu begeistern.

2. Es gibt verschiedene Abstufungen in der Sicherheitsbranche. Fast alle Quereinsteiger müssen Ihre Qualifizierung selbst bezahlen, weil in der Sicherheitsbranche die Mage sehr schlank ist.

3. Der Job ist unatraktiv da man nicht viel Geld verdient, am WE, in der Nacht und an Feiertagen arbeiten muss und meist (meine persönliche Meinung und Erfahrung) mit paranoiden Kollegen zu tun hat.

Das Preisdumping, welches hier in der Branche unter anderem auch von ausländischen Firmen betriben wird macht das Thema Sicherheit zu einem unsicheren Faktor.
Auch in der Sicherheitsbranche gibt es dazu viele schwarze Schafe.

Ich hoffe die Antwort konnte dir weiterhelfen.

Kommentar von kathmeie ,

Danke für sie ausführliche Antwort!

Antwort
von Novos, 20

Welche Arbeitslosigkeit unter jungen Leuten willst Du durch eine Ausbildung verhindern, wenn der Job ohne Ausbildung anzunehmen ist? Damit schaffst Du Hürden und bringst nicht mehr Leute in die Sicherheitsbranche

Kommentar von Novos ,

Dass durch die Hürde Ausbildung und anerkannter Abschluss eine Qualitäts- und Imagesteigerung der Branche mit sich bringen würde, ist natürlich möglich.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

ich verstehe diese Aussage nicht so ganz. Können Sie den Satz noch mal formulieren?

Kommentar von Novos ,

Wenn für eine Tätigkeit eine Prüfung abgelegt werden muss, ist das eine Hürde, die nicht alle, den die Tätigkeit ausführen wollen, überwinden werden. Ein Teil ist von vornherein von einer Prüfung abgeschreckt und ein Teil wird die Prüfung nicht schaffen. Also werden dadurch nicht mehr Leute in diesem Gewerbe tätig werden, als jetzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten