warum mögen viele nicht roman reings ich finde ihn mega?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich recycle hier mal einen älteren Beitrag von mir aus der Zeit, wo es keinen Rostersplit gab, da er immer noch zutrifft: "Es ist nicht Reigns, der gehasst wird. Er mag vor allem privat n super
netter Kerl sein. Und der Charakter Roman Reigns soll ja eigentlich auch
Jubelstürme hervorrufen.

Das Problem ist die Darstellungsweise des Charakters, die vielen Fans
gegen den Strich geht. Der Charakter ist aalglatt, ihm fehlt Profil und
Tiefe. Der Charakter ist makellos, und das ist das Problem. Über 1 Jahr
lang hat er bei fast jedem Großereignis und vor allem bei fast jeder
Weekly (wöchentliche Show, also RAW, SmackDown etc.) am Schluss
triumphiert. Er demontierte fast sämtliche Charaktere der höheren
Regionen (sogenannte Uppercard) über einen langen Zeitraum mit
Leichtigkeit, dabei stellt der Charakter trotz Optik jedoch kein Monster
dar, sondern versucht er am Mikro stattdessen eher witzig und süffisant
zu wirken. Und kein Gegner von ihm aus dem eigentlichen Kader wird als
gleichwertig dargestellt, das ist das Problem. Charaktere brauchen
gleichwertige Gegenspieler, um zur Legende zu werden. Was hilft es dem
Charakter, wenn Reigns gegen Sheamus fehdet, diesen aber Woche für Woche
auf die Bretter schickt und er jubelnd darübersteht? Das ist keine
Fehde, das ist Einseitigkeit wie es im Buche steht.

Vor allem Internetfans sind sehr kritisch, was Storylines u
Charaktere angeht, vor allem weil viele meinen, sie könnten es besser.
Ich erwische mich auch immer wieder bei Aussagen wie diesen. Sie haben
aber (im Gegensatz zu den Verantworlichen der WWE) schon lange gemerkt,
dass Reigns noch nicht soweit ist bzw. die Charakterentwicklung von ihm
seit der Auflösung von The Shield ihm den kompletten Coolnessfaktor
genommen hat. Früher hätte man in so einer Situation als WWE reagiert, u
hätte die Storylines anders gestrickt bzw. am Gimmick noch etwas
gefeilt um das Ruder rumzureißen. Nicht so bei Reigns. Die Linie wird
kontinuierlich weitergeführt, und das ist, was den Internetfans stinkt
und was sie in den Hallen der WWE-Shows auch lautstark kundtun.

Reigns ist ein solider Arbeiter im Ring, sein Aussehen bescheinigt
Charisma. Man könnte ihn pushen, aber er wird den Fans im Moment so
dermaßen auf Teufel komm raus aufs Auge gedrückt, dass die gewünschten
Reaktionen eher ins Gegenteil umschlagen.

Im Gegensatz dazu Ambrose: Der Charakter Dean Ambrose hat definitiv
ein Wutproblem, er ist stets kurz vorm Austicken und man weiß nie, was
er als nächstes tut oder vorhat. Und die Internetfans lieben ihn dafür,
unabhängig davon, dass er zuvor als Jon Moxley bereits im Indy-Bereich
eine größere Nummer war. Bei ihm kommt zudem dazu, dass seine
Übermütigkeit ihm oft schon große Karrierechancen bzw. Niederlagen
gekostet hat. Wenn man stets so kurz und knapp vorm Ziel gestoppt wird u
man zudem unberechenbar ist, dann will man als Fan doch endlich sehen,
dass er den ganz großen Sprung schafft!"

Das was viele schreiben "er kann keine Moves" stimmt so nicht. Er hat natürlich was drauf, darf es bei WWE jedoch nicht zeigen. Er ist wrestlerisch natürlich nicht auf einer Ebene eines Cesaro und wird es nie sein. Aber er kann deutlich mehr als Woche für Woche bei WWE gezeigt wird. Das Problem sind tatsächlich noch die Nachwirkungen seines überzogenen Pushes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Reigns nur 3-4 Aktionen drauf hat. Keiner will 27 Superman Punches sehen. Er kann nix von den Seilen z.B
Dazu kommt dass man ihn unbedingt zum Champion machen wollte obwohl er nix kann. Zum Glück haben sie mittlerweile gemerkt dass er einfach langweilig ist. Schau dir Rollins,Ambrose oder Cesaro an. Das sind Top Wrestler, die können alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrankL84
11.11.2016, 14:27

Hätte ich kaum besser erklären können.

0

Roman Reigns ist ein solider Wrestler, allerdings ist das Problem, dass er zu früh ins Main Event gekommen ist. Es gibt genügend Wrestler wie Reigns die nichts können, aber dennoch bei den Leuten ankommen, siehe Batista oder Undertaker. Reigns hat von Anfang an das Spotlight bekommen, hat gegen Orton gekämpft, Lesnar, dass sind alles Main Eventer und durfte diese auch besiegen (bis auf Lesnar), hätte man ihn Mid Card aufgebaut und erstmal so im US Title Picture wrestlen lassen und dann ihn langsam aufzubauen zum Main Eventer wäre das völlig gut ausgegangen mit Reigns.

Für die Leute die sagen Reigns kann gar nichts, stimmt das auch nicht.

Fakt ist man hätte ihn langsam aufbauen müssen wie jeden Wrestler und dann zum Main Event kommen lassen und nicht gleich von Day one ins Main Event!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist halt Geschmacksache...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung