Frage von Maximilian1211, 74

Warum möchte mein Hund plötzlich nicht mehr Gassi gehen?

Hallo liebe Community, Meine 13 Jahre alte Hündin möchte seit ein paar Tagen nicht mehr freiwillig Gassi. Wenn ich sie zum Gassi gehen rufe bleibt sie zitternd auf ihrem Platz und ich muss sie dann raustragen. Komischerweise benimmt sie sich sonst weitgehend normal, sie tobt auch draussen und wirkt auch sonst sehr mobil. Was hat dieses komische Verhalten zu bedeuten und wie bringe ich sie dazu wieder raus zu gehen?

Freue mich sehr über hilfreiche Antworten.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von dogmama, 22

rufe bleibt sie zitternd auf ihrem Platz

ein Zeichen dass es dem Hund nicht gut geht, dann sollte man entsprechend handeln und auch umgehend einen Tierarzt aufsuchen!

13 Jahre ist ein schon hohes Alter und Zittern ist immer ein Zeichen von Schmerzen und auch Angst.

es wäre sehr ratsam und angebracht zum Tierarzt zu gehen und den Hund untersuchen zu lassen. 

mit zunehmendem Alter (ab 8 Jahre) sollten Hunde 1 x jährlich zum Alterscheck. 

genau wie ältere Menschen öfters zum Arzt müssen, sollten auch Hunde zur Routine- und/oder auch Vorsorgeuntersuchungen zum Tierarzt!



Antwort
von xttenere, 39

Falls Treppen vorhanden sind, ist es möglich, dass sie Schmerzen bekommt beim rauf oder runter steigen.

Lass sie sicherheitshalber mal vom TA durchchecken.

Zittern bedeutet meist Stress....oder aber Schmerzen.

Antwort
von SunshineHorse, 13

Puhh eventuell hat sie aufgrund des hohen Alters schon Beschwerden in Gelenken u.a , da würden ich den Tierarzt holen .
Ansonsten , wie ist ihr Fell ? Es kann sein dass sie total friert und deshalb nicht raus möchte . Die Situation hatte ich auch letztens mit meinem HUND als die Kälte eingetroffen ist . Da hab ich ihm eine Decke gekauft und jetzt tobt er wieder ;)

Zittern = Stress/Angst/Schmerzen

Antwort
von Reanne, 39

Ich würde sagen, das Alter lässt grüßen. Vielleicht mag sie die Kälte nicht mehr oder Laufen fällt ihr schwerer. Lass mal beim  Tierarzt Ihren Gesundheitszutand überprüfen.

Antwort
von uwe4830, 22

gehe der Ursache auf den Grund, was ist eventuell passiert, wovor hat sie diesen Stress. Warst du der Anlass, frage dich was passiert ist.

Antwort
von douschka, 5

Also liegt es am Weg nach draußen und nicht am Draußen. Treppen tun einem alten Hund weh. Auch können sie zu glatt sein und im Alter verunsichern. Die Sehkraft lässt stark nach, was auch ein Grund sein könnte.Tragen finden sie aber auch nicht so klasse. An Tragetasche gewöhnen? War die Tür mal unsanft zu den Pfoten?

Probiere und mach es ihr so leicht wie möglich. TA ist eh bei dem Alter fällig.

Mein betagter, kranker Doggerich konnte auf seine letzten Tage nur ganz schwer mit viel Hilfe die 5 Stufen nach draußen bewältigen. Er war überraschend schnell völlig erblindet.

Antwort
von froeschliundco, 3

bei uns nicht anders,je älter wir werden umso mehr müssen wir unsere "glieder sammeln" wen wir aufstehn,erst recht wens draussen kalt geworden ist...erst wen wir dann mal in bewegung sind ist es besser/gut...deinem hund gehts auch so,nur das zittern würde mir sorgen machen,lass sie beim tierarzt durchchecken...schmerzen oder unsicherheit durch seh-oder hörprobleme

Antwort
von Hundenase1411, 22

Hallo :)

Hat sie in letzter Zeit vielleicht etwas erlebt was sie als schlimm empfunden hat? 

Hat sie ein Lieblingsspielzeug? Wenn ja kannst du es ja mit raus nehmen und mir Ihr draußen damit spielen oder das Gassi gehen spannender gestalten. 

Viel Erfolg :)

Kommentar von Maximilian1211 ,

Etwas schlimmes hat sie in letzter Zeit nicht empfunden. Die Lockmethode habe ich schon probiert, aber leider kommt da keine Reaktion. :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten