Frage von gnuman79, 27

Warum messe ich kleinere Ströme am Eingang der Frequenzumrichters als am Ausgang?

Ich habe einen FU (30kW) und einen Asynch. Motor (30kW) in Stern geschaltet. Wenn ich den Motor auf 660 U/min bringe, dann messe ich mit einer SMZ (Strommesszange) am Eingang 15A und am Ausgang 37A. Wie ist die Formel für die Leistung des FUs?

Danke

Antwort
von PWolff, 11

Handelsübliche Geräte zur Wechselstrom- und -spannungsmessung sind für sinusförmige Verläufe im Bereich 50 bis 60 Hz ausgelegt.

Bei abweichenden Frequenzen und besonders bei abweichenden Formen kommt es gern zu (z. T. erheblichen) Abweichungen.

Kann es sein, dass dein Frequenzumrichter am Ausgang Rechtecke oder schlimmeres (schmale Impulse) liefert? Möglicherweise reicht auch ein halbwegs sinusförmiges Signal überlagert mit kräftigen Schaltspitzen aus.

Wie diroda schon sagte - genaueres kann man nur mit einem Oszilloskop feststellen.

Antwort
von diroda, 11

Deine Strommeßzange mißt ja keinen Strom sondern ein Magnetfeld. Ist deshalb für den Einsatz ungeeignet. Durch die von der Netzspannung abweichende Frequenz hinter dem Umrichter, eventuell auch noch durch die Wellenform, mißt du ein stärkeres Magnetfeld als vor dem Umrichter. Stellst du den Umrichter so ein das am Ausgang 50 Hz heraus kommen dann zeigt dein Meßgerät auch annähernd den Strom von Eingang an. Dabei kommt es aber auch noch auf die Wellenform an. Exakte Werte bekommst du nur bei einer Messung mit einem Osziloskop und ausrechnen.

Antwort
von kuku27, 5

Ist es nur ein Frequenzumrichter oder hat er dann auch eine andere Spannung?

Ist dein Messgerät für andere Frequenzen geeignet?

Antwort
von Dhalwim, 18

Hallo gnuman79,

Wer weiß, vielleicht haben sie gerade das Perpetuum Mobile entdeckt! XD

Ok, das war natürlich nur ein Scherz. Ich muss sie noch zusätzlich fragen, messen sie auch alle 3 Phasen, oder jeweils nur 1? Und sind sie ganz sicher, dass er (sobald sie 660 U/min haben), Einspeißung 15A und Abgang 37A.

Im ersten Moment klingt das nach einem Kurzschluss für mich, sie dürfen aber auch nicht die Strang und Außenleiterströme vergessen.

Beim Stern variiert die Strangspannung von der Außenleiterspannung jedoch Strangstrom und Außenleiterstrom bleiben gleich. Senden sie mir bitte sobald wie möglich eine Antwort, und auch gleich GENAU wie sie FU und Motor verschaltet haben. (Verdrahtungsplan)

LG Dhalwim

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community