Frage von Vordenkerin, 79

Warum merkt niemand,wenn jemand Bulimie hat und wird man irgendwann ganz normal?

Ich hab das bis Ende letztes Jahr 2Jahre gemacht,aber dann wegen Freunden aufgehört,weil ich nur noch übers Abnehmen und anderes geredet hab. Ich schaffe es zwar jetzt ein normales und besseres Leben zu führen,aber ich denke immer noch manchmal,dass ich zu dick bin. Ein Freund hatte beispielsweise eine Beziehung mit einem Mädchen und sie wog mehr als ich und ich denke,dass ich dann ja nicht so dick sein kann. Er hat mir wie Andere auch meistens gesagt,dass ich nicht dick bin und dass dann jeder abnehmen müsste,wenn ich denke,dass ich abnehmen muss. Ich orientiere mich irgendwie immer am Geschriebenem und hoffe,dass die Gedanken ganz verschwinden. Ich bin irgendwie nicht davon befreit und hoffe,dass das weg geht. Bei Problemen schieb ich auch noch manchmal die Schuld auf mein Aussehen und Gewicht. Obwohl ich Normalgewicht habe.

Wäre nett,wenn jemand auf die zwei Fragen Antworten hat.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Vordenkerin,

Schau mal bitte hier:
Freunde Ernährung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, 28

es ist wie bei drogen.

wer es merken WILL und nicht verdrängt, merkt es

verbanne am besten das geschriebene - sprich: die waage aus deinem leben und orientiere dich daran, wie deine kleidung dir passt.

und dein freund hat vermutlich recht.

Antwort
von Porkyfan, 26

Bulimie bezeichnet die Sucht sich nach dem Essen zu übergeben, mit dem Gedanken, dass das Essen nicht ansetzen soll. Glücklicherweise berichtest du hier nicht davon. Das ist auf jeden Fall schon einmal gut. Bulimie ist eine ernstzunehmende Krankheit, die sehr gefährlich ist und bis zum Tod führen kann.

Das was du hier beschreibst, sind Gedanken du dir im Bezug auf deinen Körper stellst, du bist anscheinend unsicher, ob dein Gewicht und deine Figur gut sind. Dazu kann ich dir nur sagen, dass es darum geht, wie du dich fühlst. Ich kann dir nicht sagen, ob deine Figur oder dein Gewicht aus medizinischer Sicht gut sind, aber was viel wichtiger ist, wie es dir damit geht. Du solltest lernen, dich selbst zu mögen und die tollen Sachen an dir zu sehen. Versuche zum Beispiel heruaszufinden, welche positiven Eigenschaften du hast. Was magst du selbst an dir? Versuche, dich nicht allein auf dein Gewicht zu reduzieren, sondern auf dei Ganzes.

Ich denke schon, dass sich das ändern wird. Ich weiß nicht, wie alt du bist. Befindest du dich beispielsweise in der Pubertät ist das eine ganz normale Reaktion die dein Gehirn auslöst. In dieser Zeit ist es ganz normal, unschöne Gedanken über sich selbst zu haben. Das ist schwer zu ertragen und kann einen ziemlich kaputt machen, aber das geht irgendwann vorbei. Versuch in dieser Zeit mit Jemandem darüber zu reden, das hilft.

Ich hoffe, dass ich dir irgendetwas gutes mitgeben konnte oder etwas anderes, dass dir in deiner Situation hilft.

Kommentar von Vordenkerin ,

Ich hatte mich 2Jahre nach dem Essen übergeben ..mit diesem Gedanken eben...Und auch in Situationen wo ich Stress hatte und mich von Allem irgendwie befreien musste...hab ich gebrochen ...

Kommentar von Porkyfan ,

Auch wenn du sagst, dass du es jetzt seit einiger Zeit nicht mehr machst, solltest du dir vielleicht Hilfe suchen. Ich denke es ist wichtig, das aufzuarbeiten.

Antwort
von eLLyfreak98, 33

Gehe doch zu einem Psychologen. Dass du erkannt hast, dass etwas nicht stimmt, ist schon mal ein sehr guter Schritt. 

Psychische Krankheiten brauchen leider seeeehr lange, bis sie "geheilt" sind.

Antwort
von Gestiefelte, 28

Eigentlich wäre es gut, wenn du ne Thearpie machst um nicht irgendwann einen Rückfall zu bekommen.

Antwort
von Shlouet, 25

Warum suchst du dir nicht einen Therapeuten wenn du mit deiner Situation nicht zurecht kommst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community