Frage von asiawok, 53

Warum Menschen haben Angst vorm Terrorismus mehr als Hunger und Durst?

Die Grundbedürfnisse sind nicht so wichtig wie das qualvolle sterben?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo asiawok,

Schau mal bitte hier:
Angst Terror

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerBube01, 27

Weil es sich keiner Vorstellen kann, dass man in Deutschland verhungern oder verdursten kann.

Kommentar von asiawok ,

Wie wahr
Danke

Antwort
von djNightgroove, 13

Weil sie Angst vor allem Fremden und vor Veränderungen haben, auch weil es in Deutschland, was das Sozialsystem betrifft, steil bergab geht. Da suchen sich die Dummen einen Sündenbock, den sie dafür verantwortlich machen können. Vor Hunger und Durst haben die Menschen hier weniger Angst, weil sie momentan nicht betroffen sind und auch nicht soweit denken können, dass sich das ganz schnell ändern könnte.

Antwort
von valvaris, 19

In Dtl ist der kleinste Anteil von Hunger und Durst so bedroht, wie es beim Terrorismus immer hochgespielt wird.

Das ist ganz einfach Steuerung durch die Darstellung ausgewählter Thematiken. Du siehst einfach viel mehr Leute im Fernsehn, die vermeintlich terroristische Sachen machen, als Leute, die in Dtl. Verhungern.

Meiner Meinung nach ist keine dieser beiden Todesursachen öfter vertreten als die andere.

Obdachlose, die nicht die kostenosen Essensstellen besuchen können oder wollen, haben nix zu essen und wenn alle paar Wochen mal einer Amok läuft und die IS hinterher proklamiert "Ha ha, wir warens. Zittert vor der Macht von Grayskull" oder sonst was, dann wird das enorm gepusht, weil alle von dieser Angst profitieren wollen.

Antwort
von Topotec, 23

Der Mensch hat Angst vor dem, was Ihn bedroht, das ist bei den meisten der Terrorismus zur Zeit. Warum sollten wir Angst vor dem Verhungern und verdursten haben, es gibt hier ausreichend Nahrung und Essen. Und Verdursten und verhungern sind auch ein schleichender Prozess, dagegen kann man meist Abhilfe schaffen, auch in Krisen findet sich ein Wasserloch oder ein paar Blätter zum Verzehr.

Dagegen ist eine Bombe augenblicklich verheerend, sie kommt nicht mit einem langsamen Rauschen an und signalisiert dir ihre Gefahr, dagegen kann man meist nicht viel ausrichten!

Antwort
von MAB82, 23

Hätten wir eine Dürre würden die Menschen sich auch darüber sorgen machen. Da aber diese beiden Grundbedürfnisse aber nicht in Gefahr sind, ist man halt über das (vermeintlich) nicht gestillte Bedürfnis nach Sicherheit besorgt.

Antwort
von YJKnolle, 36

weil der Islamische Staat durch Terrorismus Essen und Getränke klaut und diese an die MLG Factory weiterleitet und so auch Hunger und Durst entsteht

Antwort
von schnoerpfel, 7

Um in Deutschland verhungern oder verdursten zu können, muss man schon arg debil sein. Die Gefahr besteht praktisch nicht.

Antwort
von Skibomor, 18

Weil Hunger oder Durst haben immer noch besser ist als zu sterben?

Antwort
von SiSei90, 13

Woher hast du denn die These, dass man mehr Angst vor Terrorismus als vor Hunger und Durst hat?

Kommentar von asiawok ,

Du liest keine Nachrichten!

Kommentar von SiSei90 ,

doch, tue ich...jeden morgen.

Kommentar von asiawok ,

Da war mal im ersten Programm ARD eine Statistik darüber
Was meinst du warum viele Antworten hier sind ?

Antwort
von queenoverwatch, 18

Weil die meisten Essen haben und deshalb nicht befürchten dass sie Hunger leiden. Dem Terrorismus kann jeder zum Opfer fallen. Hungern tun nur die Armen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten