Frage von klauszi, 98

Warum mehrere Jobs?

Heutzutage wird immer mehr davon berichtet, dass in Familien ein Job, im klassischen Sinne übernahm es der Vater, nicht mehr ausreicht. Entweder müssen beide Elternteile einen Job haben oder ein Elternteil mehrere Jobs bewältigen.

Was hat sich gegenüber den letzten Jahrzehnten denn geändert?

Antwort
von Kleckerfrau, 64

Die Ansprüche der Menschen haben sich geändert.  Um sich etwas leisten zu können muss man auch mehr Geld zur Verfügung haben

Kommentar von klauszi ,

Also bist du der Meinung, wenn man die Ansprüche zurückstellt, ein Job für eine Familie locker ausreichen würde???

Kommentar von Topotec ,

Da hat Kleckerfrau Recht!!!

Was muss denn heute alles da sein? In jedem Raum ein Fernseher, gabs früher nicht. Jeder hat ein Smartphone, gabs früher nicht. Mindestens ein Auto, manchmal sogar zwei, weil Mutti und Papi zur Arbeit fahren müssen und es so voll ist in der Bahn...gab es früher so nicht. PC, Tablet, Laptop usw.

Dann die ganzen Aktivitäten, für die man Heidengeld bezahlt, ein Zoobesuch für ne Familie in Hamburgs Hagenbecks z.B., da bist Du mal eben schnell 150 € los.

Kommentar von Drakus86 ,

Hier muss ich dir allerdings recht geben :)

Kommentar von Kleckerfrau ,

Hab ich das irgendwo geschrieben ?@klauszi

Kommentar von klauszi ,

logische Schlussfolgerung: Meine Frage lautete, warum Familien mehrere Jobs haben müssen und du hast geantwortet, dass die Ansprüche höher geworden sind. Folgt man deiner Annahmen, so gilt, dass durch weniger Ansprüche ein Job reichen würde. q.e.d. @Kleckerfrau

Kommentar von Hardy3 ,

Das ist eine reine Rechenübung: wieviel kann man durch Verzicht an modischer Kleidung,  Freizeitausgaben, Urlaubsreisen, Unterhaltungselektronik, etwas geringerer Zimmertemperatur im Winter usw. einsparen? Und wie hoch müsste dann das Gehalt sein, damit es für die Familie reicht?

Machbar ist das mit einem durchschnittlichen Gehalt schon, wenn man nicht gerade in einer teuren Metropole wohnt - aber man muss dann sehr bescheiden leben und die sozialen Kontakte leiden darunter, weil man nicht mit den anderen irgendwo was trinken gehen, ein Geschenk mitbringen, spontan irgend etwas machen kann. 

Selbst ein Museumsbesuch will gut überlegt sein. Aber so war das in meiner Jugend und auch mit meiner eigenen jungen Familie in den ersten Berufsjahren. 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Im Grunde haben sich hier nicht einfach so   Ansprüche der Menschen  verändert, sondern der im Grunde ins sich genügsame Mensch  wurde durch Gehirnwäsche zu einem Konsum geilen Dummie erzogen .

Der Beste Sklave ist immer noch ein vermeintlich ein  glücklicher Sklave ....

Und für ein I Phone stehen Leute  heute allen ernstens ,tatsächlich in der Nacht irgendwo Schlange ? !

So was nenne ich ein Irrenhaus ! 

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 38

Der Lebensstandard hat sich in den letzten Jahrzehnten drastisch erhöht und damit natürlich auch die Anforderungen an seine Refinanzierung.

Vor 200 Jahren lautete der juristisch im Eherecht fixierte Deal zwischen den Geschlechtern noch "männliche Versorgung der Ehefrau für weiblichen Gehorsam gegenüber dem Ehemann". Frauen war also Berufsausübung nur mit Erlaubis des Ehemanns möglich und in vielen (akademischen) Bereichen gar nicht möglich, weil es Frauen verboten war, auf höhere Schulen oder gar auf Hochschulen zu gehen.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Atzef

Mich würde es interessieren 1.wie alt du bist um dies Aussage Glaubwürdig  zu machen ?

2. Wo konkret  hast du vor 30 Jahren gelebt ? 

Und wenn du über 50 Jahre  seins solltest und in schon immer  D gelebt haben solltest ,was ist dir  zugestossen ? 

Kommentar von atzef ,

Was hast du für Probleme? Was verstehst du nicht? Was soll ich dir erklären?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Es reicht doch  wenn du meine 2 Fragen beantwortest ...

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Da habe ich wohl wieder mal ins Schwarze getroffen... bei dir @Atzef ?

Antwort
von WALDFROSCH1, 22
  • Die Versklavung der Menschen schreitet  Unerbittlichkeit fort .Und das ist ein Prozess nicht von Jahrzehnten sondern Jahrhunderten ...wenn nicht Jahrtausenden..Es gab einmal Zeiten das war die Familie zuhause zusammen ,war sich nahe und fühlte sich geborgen und lebte auf seinem eigenen boden (was natürlich auch in frage zu stellen ist für eine  menschliche Gesellschaft  Boden der Vater betrieb zuhause sein Handwerk oder war Bauer .Familien und auch Dörfer war zum Nutzen des einzelnen Menschen Solidargemeinschaften Die Familie war die Stärke der Menschen ,wie vorder die Sippe der Clan dem Menschen Sicherheit und Geborgenheit  geboten hatte .Die Menschen lebten nach den natürlichen Rhythmen  und im Einklang  mit und in  der Natur .
  • Da gab es die  Agrarrevolution die letzten Bauern wurden mittels Konkurrenz   von Grund und Boden verdrängt .Waren  1950 in der CH ewta 95 aller Menschen Bauern ,sind es heute nur noch 3-4 %der Bevölkerung .
  • Natürlich gab es immer auch arme aber keine solchen Heere von kaputten Menschen und Elenden wie heute . Wo fast jeder 2. schon Psychopillen schluckt und so ein Leben lang als Milchkuh einer Pharma und einem KRankensystem dient .
  • Auch wenn man es uns immer einredet früher sei alles dermassen schlecht gewesen ,das ist nicht wahr ..Auch das ist Teil der Strategie und wir alle meinen heute in der perfekten Welt zu leben ...die uns jedes Quentchen Menschlichkeit austreibt ,damit wir nicht alle völlig durchdrehen ...und immer brav funktionieren . 
  • Die industrielle Revolution der Mann in die Fabrik gedrängt und auch die Frauen da es zum Leben nicht mehr reichte .Und der Spruch : Eigener Herd ist Goldes wert war etwas das die Leute noch wussten .
  • Heute bekommt eine Frau die ihre Jungen selber aufziehen und  daher zuhause  bleiben möchte,statt sich ins Hamsterrad zu pressen    allerhöchstens verächtlich in Deutschland noch eine Herdprämie !!Sie gilt als Faul und dumm und  Egoistisch und minderwertig .Und als Ausnutzer des Mannes .
  • Mittels dem Instrument der Emanzipation redete man den Frauen ein die Familien arbeit wäre minderwertig und es wäre ein Privileg ausserhalb des Hauses Geld zu verdienen ..Die Frau konnte so jetzt auch dazu gebracht werden steuern bezahlen .Und sie betrachtet es auch noch als Privileg .
  • Hier nehme ich die Suffragetten aus die durchaus eine Gewissen berechtigten Kampf geführt haben .So hat man systematisch einen noch relativ freien Menschen vom starken  sich selbst versorgenden Individuum zum  schwachen  verweichlichten Konsumenten degradiert ,dessen höchstes Gefühl es ist ,sich ein tolles Auto zu leisten ,seine Kinder in Aufbewahrungsstätten dem Staat zur Indoktrination zu übergeben .Und 2 mal in irgend einen tollen Ressort in einem Hungerland seine Privilegierten  30 Tage Ferien von der Sklaverei  zu verbringen . 
  • Heute steuern wir einer neuer Feudalgesellschaft zu ,wenn du einmal das kurze alte Büchlein  schöne neue Welt ,welches ich vor 30 Jahren schaudernd las ...dann bekommst du eine Vorstellung Wohin die Reise gehen wird .
  • Im Augenblick nimmt man uns auch noch die Heimat ..unser Geschlecht macht man uns streitig durch dummdreiste Gender Ideologe dessen Vorkämpfer eine Geschwätz von sich geben welches sie gewiss selber nicht mal verstehen und das jedem einigermassen Gesunden Menschenverstand vergewaltigt .
  • Zumindestens bei den  wenigen Menschen  die  Tatsächlich noch Heimat und einen solchen zu  haben scheinen....daher ficht es die meiste auch nicht mehr an ..sie haben jetzt schon nichts mehr zu verlieren ausser den täglichen Konsum .
  • Solange das die Menschen im Konsumrausch nicht kapieren ,da scheinen sie damit wohl einverstanden zu sein ...Pokemon GO !!
Kommentar von Drakus86 ,

Eine sehr gute und ausführliche Aufstellung. Wenn du meine politische Meinung vertreten würdest und ich 20 Jahre älter wäre, könnten wir sogar Freunde werden :P

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Ich meine alle Menschen können Freunde werden .Trotz ihren Unterschiedlichkeiten die auch gut sind ,solange sie sich nicht durch System strategische Parteien sich spalten lassen würden .

Politik ist auch immer nur  Teil dieser  Ausbeutung:

divide et impera

Ich stehe politisch nirgendwo  ,ich bin ein Mensch und Christ ..und wenn ich hier mal die AFD Verteidigt habe , habe dann  nicht weil ich wirklich etwas von der Afd halten würde ,sondern mich stört eben dass auf diese alle einprügeln ...dazu noch unter falscher Argumentation ....sobald man erkennt dass der andere sich zufällig ein andres farbiges Gefängnis wünscht ..Weil er denkt die Farbe des der MAuern seinen relevant für seine Freiheit.

Antwort
von nmd592, 40

Einerseits sind natürlich die Lebenshaltungskosten (z.B. Miete, Kosten für Essen usw.) sowie unsere Lebensstandards im Vergleich zu den letzten Jahrzehnten immer weiter angestiegen. Dazu kommt, dass immer mehr Kinder einen höheren Bildungsgrad anstreben und so z.B. studieren wollen.

Da die Kosten für eine solche Bildung ziemlich hoch sind (das Kind braucht z.B. eine eigene Wohnung muss Studiengebühren bezahlen und braucht auch noch Geld für Verpflegung, was es sich natürlich nebenbei selbst verdienen kann), reicht es in manchen Familien mit nur einem Job einfach vom Geld her nicht aus.

Antwort
von herja, 55

Nichts, das war schon vor 30 Jahren genauso.

Kommentar von klauszi ,

Tatsächlich? Zeitzeuge?

Kommentar von Grautvornix ,

Sehr lustig!

Kommentar von Grautvornix ,

Vor 30 Jahren 18 DM Dreher, 3 Jahre Eerufserfahrung,

Vor drei Jahren, 11€ Dreher Konventionell, Zeitarbeit.

Der von Ihnen angegebene D-mark-Betrag/-Preis in Höhe von DM 18,00 aus

dem Jahr 1984 entspricht heute der Kaufkraft eines Euro-Werts von:

EUR 16,58

Die Ihnen hier zur Verfügung stehende

Rechner ist mit so viel Sorgfalt wie möglich erstellt worden. Für die

Korrektheit des Ergebnisses schließen wir dennoch jede Haftung aus.

Wenn jemand der Meinung ist, das man das so nicht vergleichen kann, dann bitte mit Erklärung.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

don't feed the troll

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Nö eine sehr gute Rückfrage auf die gewiss keine Antwort kommen wird ...das hier nur die politische Korrekte Version nachgeäfft wird .

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Da warst du vermutlich auf einer WEltraummission in einen anderen entfernteren Quadranten ??

Also ich war vor 30 Jahren 20 Jahre alt und als Zeitzeuge kann ich sagen vor 30 Jahren lebten wir in einer komplett anderen Welt .Vor allem was Familie und Wohlstand  und Gesellschaft anbelangt .

Antwort
von muelli21, 63

die mietpreise, die bezahlung des jobs, der aufschwung deutscher städte im vergleich zum land, die emanzipierte frau, die auch ihr eigenes geld verdienen und nicht abhängig sein möchte, das karrierebewusstsein, der lebensstandard der menschen und damit verbunden auch die eigenen ansprüche

Antwort
von ckammerer1, 27

Also dieses Problem tritt vor allem in den Ballungsräumen auf, da hier die Lebensunterhaltungskosten um ein vielfaches gestiegen sind, als die Löhne!

Antwort
von Drakus86, 40

Kennst du den Satz "Arbeit macht frei!"?

Ja, auch heute ist es noch so. Das eigene Volk wird dazu getrieben, mehr zu Arbeiten, damit man anständig leben kann. Aber die Politiker hauen unser Geld für sinnlose Kriege, Waffenlieferungen, Bauten raus. Und der Rest geht in die eigenen Taschen.

Kommentar von Topotec ,

Welcher Rest geht in die eigenen Taschen? Kannst Du diese hanebüchenen Aussagen belegen oder ist das nur das typische Gequatsche der Leute?

Kommentar von Drakus86 ,

Ach stimmt, die Politiker bekommen ja weder Lohn/Gehalt noch Vergünstigungen, Abschläge oder Lohnerhöhungen ;-)

Und unsere Kinder bekommen 2 Euro mehr im Monat, während die Herren und Damen sich teure Flüge oder Autos bezahlen lassen.

Ich bitte dich, informiere dich richtig. Und nein, nicht auf N-TV oder RTL.

Kommentar von Grautvornix ,

Bürgermeisterin 16 Tage im Amt, rausgeschmissen, 2500 Sofortrente mit mitte vierzig. Kann dazu verdienen bis ges. ca 6000 €

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten