Frage von DerTypmitD, 132

Warum macht ein Auto mit 60ps/tonne leicht 180kmh, ein motorrad mit 60ps/tonne hört aber bei 120 auf?

Oder anders ausgedrückt: warum fährt ein fiat punto 60 (60ps, etwas über 1 tonne gewicht) 160-180, bei meiner 125er ist aber schon bei 120 schluss? Beide machen 0-100 in etwa 14 sekunden (wahnsinnswerte hier... 15ps, 60ps, 0-100 in 14... :D) und haben um die 50-60ps/tonne mit fahrer, das motorrad etwas mehr.

Rein am getriebe kanns ja nicht liegen, wäre das motorrad länger übersetzt wären die 14 sekunden ja auch nicht mehr gegeben. Und am drehmoment... hochgerechnet ist das ja auch ähnlich, zudem das auf den hohen drehzahlen ja eh nicht mehr gegeben ist.

Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann, das hält mich nämlich wach und ich habe ab morgen prüfungen. :D

Antwort
von checkpointarea, 45

Die Sache ist ein wenig komplizierter und bedarf einigen technischen Sachverstandes.

Im niederen Geschwindigkeitsbereich ist vor allem relevant, wie viel Leistung auf welche Fahrzeugmasse trifft, hier hat die Luft kaum einen Einfluss und es zählt nur, wie viel Leistung welche Masse bewegen muss. Deswegen hält so ein 15 PS starkes Motorrad gut mit einem 60 PS starken Kleinwagen mit, schließlich haben beide ein sehr ähnliches Leistungsgewicht (Fiat Punto etwa 1000 kg, 125 er Leichtkraftrad etwa 230 kg, jeweils mit Fahrer).

Ein wichtiger Punkt kommt aber jetzt: Der Luftwiderstand steigt nicht linear, sondern im Quadrat. Das bedeutet: Selbst wenn der Luftwiderstand des Motorrades identisch wäre mit jenem eines Pkw, würde jenes Fahrzeug hinsichtlich der Maximalgeschwindigkeit schneller fahren, welches mehr Leistung hat, und zwar nicht pro Tonne gesehen, sondern absolut gerechnet, denn die Fahrzeugmasse stellt bei hoher Geschwindigkeit einen wesentlich weniger relevanten Faktor dar als der Luftwiderstand.

Ein Motorrad ist übrigens hinsichtlich des Luftwiderstandes ausnahmslos deutlich besser als ein Pkw, trotzdem fehlt es im konkreten Fall schlicht an Leistung, um mit dem Pkw bei sehr schneller Fahrt mithalten zu können. Deswegen fährt einem 125 cm³ - Motorrad mit 15 PS Leistung auf der Autobahn selbst ein oller Fiat Panda mit 34 PS davon, dafür wird dieser aber beim Beschleunigen, z.B. von 0 auf 100 km/h, von der 125 er deutlich stehengelassen.


Kommentar von Skinman ,

Motorräder aerodynamisch besser als Pkw? Wo hast du denn das her? Total zerklüftet, mehr oder minder frei stehende Räder... die Stirnfläche mag geringer sein, aber das ist auch schon alles.

Kommentar von checkpointarea ,

Du machst weider den typischen Anfängerfehler der alleinigen Betrachtung des irrelevanten cw - Wertes. Ja, der cw - Wert ist bedeutend schlechter, aber wen interessiert das? Doch nur diejenigen, die nicht wissen, dass sich der cw - Wert ausschlaggebend für den Lufwiderstand ist, sondern die aerodynamisch wirksame Fläche.

Ich will es mal am Beispiel einer Kawasaki ZX-10 R verdeutlichen. Mit aufrecht sitzendem Fahrer (also dem schlimmsten Fall) hat das Gesamtfahrzeug einen cw - Wert von wahrlich grottigen 0,54. Nun kommt aber ein wichtiger Punkt: Die sehr geringe Stirnfläche, im Falle der Kawa nur 0,62m². Als aktive Windwiderstandsfläche errechnet sich also ein Wert von (0,54 x 0,62) 0,33 m² als aerodynamisch wirksame Fläche. Zum Vergleich. Die meisten Kleinwagen haben Werte von 0,65 bis 0,70, also deutlich mehr. Die beiden Weltmeister im Pkw - Serienbau (Opel Calibra und Mercedes CLA) haben einen Wert von 0,49, weniger ist mir nicht bekannt, von Exoten (z.B. VW XL1) abgesehen.

Antwort
von DerOnkelJ, 87

Das hängt von vielen Faktoren ab.

Luftwiderstand, Drehzahl-und Geschwindigkeitsbegrenzungen, Getriebeübersetzung, Schlupf zwischen Reifen und Straße (der ist bei einer 125er wesentlich höher da geringeres Gewicht und geringere Kontaktfläche)....

Antwort
von Mikkey, 83

Die Höchstgeschwindigkeit hängt nur unwesentlich vom Leistungsgewicht ab, stattdessen aber stark von der Aerodynamik. Letztere ist bei einem Motorrad halt unter aller Sau.

Kommentar von DerTypmitD ,

aber ich meine, wir reden hier ja nur von 120 kmh... ist zwar ein nakedbike aber ist das da denn echt schon DERARTIG schlecht... besonders im vergleich zu nem punto?

Kommentar von checkpointarea ,

So ein schlankes 125 er Moped hat kaum Windwiderstand, besonders dann, wenn sich der Fahrer duckt. Daran liegt es also sicher nicht.

Kommentar von DerTypmitD ,

Und das würde dann erklären, warum die CBR125 um die 150 fährt, als kleinste, schlankste 125er. Wenn man sich die meisten 125er anschaut, ist rein von der größe her garnicht soo ein wahnsinniger unterschied zu manchen großen.

Expertenantwort
von drhouse1992, Community-Experte für Motorrad, 31

Und eine LKW Zugmaschine (Mercedes Actros V8) mit 612 PS und 7 Tonnen Gewicht (87 PS pro Tonne) müsste dann nach deiner Logik über 200 km/h fahren? 

Das Leistungsgewicht hat nichts mit der Endgeschwindigkeit zu tun. Wenn ein Fahrzeug ein Super Leistungsgewicht hat, aber so aerodynamisch wie eine Schrankwand ist, dann kann es keine hohen Geschwindigkeiten erreichen...

Kommentar von checkpointarea ,

Mit der Aerodynamik hat es aber in diesem Fall nicht zu tun, das sollte man als jemand, der sich als "Motorradexperte" bezeichnet, tunlichst wissen.

Kommentar von DerTypmitD ,

Da ich mich inzwischen mehrfach informiert habe: doch. ausschließlich mit der Aerodynamik, und der damit verbundenen Übersetzung um genau zu sein.

Kommentar von drhouse1992 ,

@checkpointarea: Nein? Dann begründe das Bitte mal. Du bist also der Meinung, dass ein Mercedes Actros (wenn er ein Getriebe mit passender Übersetzung hätte) ohne Probleme schneller als 200 km/h läuft? 

Da muss ich dich leider enttäuschen, denn der Lufwiderstand steigt im Quadrat mit der Geschwindigkeit. Und so ganz egal wie bei 100 km/h ist die Aerodynamik bei 200 km/h nicht mehr, da mit einer schlechten Aerodynamik viel mehr Leistung benötigt wird, um den Luftwiderstand bei 200 km/h zu überwinden. 

Kommentar von checkpointarea ,

Ich schrieb nicht davon, dass die Aerodynamik generell keine Auswirkung hat (ganz im Gegenteil, die ist sogar wichtiger als die Fahrzeugmasse), sondern davon, dass sie in diesem Fall nicht relevant ist, bitte genau lesen und unterscheiden. Denn: Der Luftwiderstand eines Motorrades ist üblicherweise, wie bereits von mir angemerkt, erheblich besser als jener eines Autos. Lies einfach mal, was ich als Antwort geschrieben habe, dann verstehst Du es vielleicht.

Antwort
von Alpino6, 49

Wen diese 2 Fahrzeuge gegenüberstellst und dich wunderst,dann wirst dich auch wundern,das ein Lkw mit 500ps nur 120 kmh fährt.

Ich will damit sagen,alles eine Sache der Übersetzung und Gewicht.

Gruß

Kommentar von machhehniker ,

Das Gewicht spielt für die Endgeschwindigkeit eben überhaupt keine Rolle! Schon mit <400PS sind wir seinerzeit über 130Km/h schnell mit LKWs gefahren, problematisch wird da die Luftverdrängung.

Kommentar von checkpointarea ,

Das Gewicht spielt natürlich auch eine Rolle, jedoch eine wesentlich kleinere als der Luftwiderstand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community