Frage von SamsungGang, 100

Warum macht die Weltpolitik es so und sieht das Risiko nicht?

Hallo

ich habe mir grad die Frage gestellt warum die ganzen Politiker da draußen nicht auf die andeutungen Nordkoreas reagieren... Ich meine selbst wenn es keine Wasserstoffbombe war,warum wartet die Politik so lange bis er evtl. eine hat... Beim Iran wurde auch schnell gehandelt... Und da war der Pro Iran Flügel in der welt größer, während in Nordkorea nur gelacht wird,da es keine schnerzenden Sanktionen gibt... Selbst chinas unterstützung bröckelt in diesen Tagen...

Jetzt die Frage :Warum reagiert die Welt nicht wenn dort Menschenrechte verletzt werden und unheimliche Sicherheitsrisiken von diesem Land ausgehen... Ständig an der Türkei rummäkeln (Find auch nicht gut wies da ist aber trotzdem ) und sowas mitansehen... "Das Beben war nicht stark genug für einen Wassrrstoffbombentest" Tja wie lange soll die welt noch warten... Das regime wird doch nur noch stärker... Oder denk ich da falsch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StevenArmstrong, 12

Hallo,

die UN-Vetomächte nutzen ihr Veto nur zu ihrem eigenen Wohl. Z.B. kann China die USA davon abhalten, die Nordkoreanische Bevölkerung von einem Regime zu befreien, weil es die chinesischen Interessen gefährdet. Könnte die Vollversammlung einfach beshcließen, die UN-Blauhelme "rein zu schicken" wären diese auch schon einfach in China einmarschiert um das dortige Regime zu stürzen.

Die Länder, in denen Menschenrechte verletzt werden, werden entweder "gedeckt", z.B. Nordkorea von China und die Arabischen Staaten von den USA, oder sie schaffen es selbst sich die UN "vom Hals zu halten", weil dieses Land keinen interessiert, z.B. die afrikansichen Staaten. Russland ist selbst ein Staat, in dem Menschenrechte verletzt werden und ist wie China Mitglied im UN-Sicherheitsrat.

Da wir in Europa sind, die Türkei ein EU-Beitrittskandidat und die vorherrschende Religion der Islam ist, wird immer wieder über die Geschehnisse in der Türkei berichtet, auch weil in Deutuschland viele Muslime/Türken leben.

MfG

Steven Armtrong

Antwort
von Ontario, 10

Wie es den Menschen in Nordkorea geht, wissen viele von uns nicht. Man sieht nur diesen Diktator Jong und seine Drohungen die er ab und an ausspricht. Im Grunde gäbe es Sanktionen die leicht zu erfüllen wären. Nämlich alle Weizen und Lebensmittellieferungen nach Nordkorea sofort einzustellen. Das würde in diesem Land eine Hungersnot in grossem Ausmass zur Folge haben. Da bräuchte man keine anderen Massnahmen, nicht ein Schuss müsste fallen. So könnte man reagieren. Dass von diesem Diktator eine Gefahr für den Weltfrieden ausgeht, sehe ich nicht. Gehen wir mal davon aus, er hätte tatsächlich eine funktionierende Wasserstoffbombe, wen würde er angreifen wollen ? Wie wären die Reaktionen der Länder die über solche Bomben verfügen ? Auch ein Kim Jong weiss, dass, so er einen Krieg auslösen würde, es sein Ende und das Ende seines Landes zur Folge hätte. Es gibt Atombomben und Wasserstoffbomben in einer Anzahl die es ermöglichen würden, die gesamte Erdbevölkerung auszulöschen. Wir standen zu Kennedys Zeiten kurz vor einem Atomschlag, als die Russen in Kuba Raketenbasen vor der Türe der USA einrichteten. Erst ein Ultimatum Kennedys an Chrustchow verhinderte letztendlich einen möglichen 3. Weltkrieg. Auch Chrustchow war ein Diktator, der seine Karten ausreizte und dann doch nachgab. Was also soll die Welt machen, wenn es Nachrichten aus Nordkorea gibt, dass da eine Wasserstoffbombe getestet wurde ?  Ich würde sagen, den Ball ruhig halten und keine Überreaktionen.

Antwort
von mirolPirol, 14

Weil Menschenrechtsverletzungen noch NIE der Grund für die sogenannte Weltgemeinschaft waren, irgendwo einzugreifen. Es waren IMMER ökonomische und militärstrategische Interessen, vorwiegend die der USA, unter dem Vorwand die Freiheit zu bringen, andere Länder nach ihrem Gusto umzugestalten. In Nordkorea haben die USA offenbar keine Interessen, in Südamerika, im Nahen Osten, in Europa und in der Ukraine schon. Auch Afghanistan ist strategisch sehr wichtig für sie und natürlich Afrika und Indochina.

Antwort
von voayager, 25

Soll nach deiner Meinung gar die USA in Norkorea einmarschieren, mit all den hundertausenden an Toten in bfiden Teilen Koreasß Das kann doch nicht dein Ernst sein. "Die Welt" sieht Nordkorea nicht als Risiko, lediglich die "Wertestaaten" des sogenannten Westens sehen das so. Es ist ziemlich sicher, dass Nordkorea keinen atomaren Erstschlag führt, daher ist Gelassenheit am Platz. Und was die Menschenrechtssituation anbelangt, darf ich daran erinnern, dass just 147 Mensxchen in Saudi Arabien hingerichtet wurden, dennoch ist es ein Freundesstaat des "Golenen Westens".

Was in Nordkorea wirklich los ist, dass wissen wir nicht, oder warst du zumindest wochenlang dort gewesen? Ich wage das zu bezweifeln.

Kommentar von SamsungGang ,

Nein... aber es  gibt beweise wie es da ist... Es gibt auch flüchtlinge aus nordkorea und spitzel im land

Kommentar von voayager ,

Flüchtlinge haben meist eine selektive Wahrnehmung, eckten massiv an und sind daher meist ablehnend und feindselig gegenüber der früheren Staatsmacht. Dann wieder gibt es welche, die sich dafür bezahlen lassen, angebliche und verstellte Horrormeldungen bekanntzugeben, schließlich sind sich die beiden Koreas spinnefeind, also wird für Propagandazwecke alles genutzt, was zu nutzen möglich ist.

Antwort
von Lhofrath, 5

Für den Korea Konflikt ist die einzige Lösung eine Revolte der Nordkoreaner selbst(was sehr unwahrscheinlich ist,da die Regierung jeglichen Widerstand unterdrückt,ein sehr trauriges Land)

Antwort
von Interesierter, 44

Und was sollte deiner Meinung nach getan werden? Weiter, wer sollte es denn tun?

Das alles ist nicht so einfach. Letztlich müsste mit einem atomaren Gegenschlag gerechnet werden. Wo dieser dann erfolgen würde ist fraglich, evtl gegen Südkorea.

Bush hatte Nordkorea seinerzeit als Teil der Achse des Bösen bezeichnet. Vielleicht hätten die USA schon vor zehn Jahren das Land platt machen sollen. Die Medien hätten ihn zerrissen.

Kommentar von SamsungGang ,

Ja das ist ja das Problem ... je länger nichts getan wird desto gefährlicher werden die doch...

Kommentar von Interesierter ,

Nicht unbedingt. Nordkorea ist politisch und wirtschaftlich weitestgehend isoliert.

Daher könnte man auch auf Zeit spielen und den wirtschaftlichen Zusammenbruch des Landes abwarten.

Kommentar von voayager ,

darauf warten die USA schon seit Jahrzehnten

Kommentar von Interesierter ,

Und wenn sie morgen losschlagen, fällt übermorgen die halbe Welt incl, aller deutschen Gutmenschen über sie her.

Antwort
von Modem1, 23

Weil ein falsches Spiel getrieben wird.Die einen dürfen Massenvernichtungswaffen haben die anderen nicht. Ein paar Staaten in der Welt genehmigen solche Waffen. Der Rest der Welt ist erpressbar deswegen. Menschenrechte bedeuten immer nur dann was wenn es den mächtigen Staaten nützt. Da teilen sie die Welt in gute und böse Diktaturen auf. Logisch das Nordkorea ein kommunistischer Staat ist und deswegen einen bösen Diktator hat. Während der Machthaber von Saudi-Arabien eher ein guter Diktator ist denn er ist nützlich und außerdem kein Kommunist. und Pakistan darf Atombomben besitzen obwohl eigentlich nicht. Trotzdem drückt man ein Auge zu da man Pakistan braucht.

Antwort
von apophis, 24

"Das Regime wird doch nur stärker"
Solange Kim Jong Un weiterhin seine Minister mit Flakgeschützen hinrichten lässt, weil sie ihn kritisieren, wird das Land nicht stärker, nein.
Nordkorea ist nicht in der Lage einen Krieg zu beginnen oder gar zu gewinnen. Auch nicht mit Atom- oder Wasserstoffbombe. Sollten diese abgeworfen werden, würde Nordkorea kurz später selbst vernichtet werden.

An der Türkei würd rumgemäkelt, weil sie u.a. in die EU reinwollen, im momentanen Zustand die Anforderungen dafür aber nicht erfüllen. Auch stehen viele Länder im diplomatischen Kontakt mit der Türkei, bei Nordkorea ist das nicht der Fall, die haben eigentlich nur mit China Kontakt.

Kommentar von SamsungGang ,

Ja das stimmt... aber auch wenn es um Menschenrechte geht ist die weltgemeinschaft sonst immer ganz schnell dabei

Kommentar von apophis ,

Mit Kritik, nicht mit Angriffen oder Drohungen.
In schlimmeren Fällen auch mit Sanktionen, dies geht mit Nordkorea nicht, weil niemand Handel mit dem Land treibt.

Antwort
von CSSx3, 47

Damit kein Dritter Weltkrieg provoziert wird, sie wollen jetzt die Bindung zu Nordkorea erstmal verbessern und die USA hat ca 20.000 Soldaten zur Abschreckung nach Nordkorea geschickt.

Antwort
von Martinantwortet, 36

Stichwort: "Protegé China"

Antwort
von Joergi666, 42

dann beschreib uns doch mal wie die Politik deiner Meinung nach reagieren sollte - vielleicht auch wieder mit Krieg? Nordkorea ist doch schon so gut wie komplett isoliert- selbst China wendet sich langsam als letzter Verbündeter ab.

Kommentar von SamsungGang ,

Ja aber was ist wenn sie tatsächlich iwann eine Wasserstoffbombe haben... Dan wird es krieg geben... Und dann ist der Feind nur noch stärker...

Kommentar von apophis ,

Selbst mit Wasserstoffbombe ist Nordkorea nicht stark genug, um ein Krieg gegen irgendein Land zu gewinnen. Bedenke, dass andere Länder weitaus mehr und weitaus effektivere Atom- und Wasserstoffbomben haben.

Antwort
von egglo2, 8

Nur weil die Politik eines Landes nicht dem entspricht, was wir uns hier in der westliche Welt vorstellen, kann man nicht eine Nation angreifen.

Nicht, dass ich es gutheiße, was man von Nordkorea weiß!!!

Aber wer will den entscheiden, was erlaubt ist und was nicht? Außerdem könntest du dann ziemlich viele Staaten in der Welt plattmachen, die nicht unserem demokratischen Weltbild entsprechen.

Nun, was das Thema Menschnrechte angeht, können wir dann direkt bei den USA beginnen!!!

Antwort
von FooBar1, 28

Warum muss man sich den überall einmischen. lasst die da doch machen was sie wollen

Kommentar von SamsungGang ,

Die sind mit Langstreckenraketen(die sie haben!) fähig die Usa anzugreifen. .. Das ist dann schon eine Gefahr...

Kommentar von FooBar1 ,

Für dich? 

Kommentar von SamsungGang ,

Ja... Für mich als Liebhaber der freien Welt und von normalen Ländern wie Südkorea... außerdem wer garantiert dass die raketen nicht bis zu uns kommen?

Kommentar von apophis ,

Selbst Kim Jong Un kann soweit denken, um zu wissen, dass der Gegenschlag der USA ganz Nordkorea vernichten würde.
Auch wenn er groß droht, es ist so wie bei allen anderen Staaten, der Gegenschlag erzeugt einen viel zu großen Schaden im eigenen Land, als dass sich ein Angriff lohnen würde.

Kommentar von FooBar1 ,

Seh ich auch so. Das was für ihn am meisten Wert hat ist sein eigenes Leben. Er tut nichts um das zu gefährden. Er wird niemanden angreifen wenn er weiß, dass ein Gegenschlag ihn vernichtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten