Warum machen tiere nicht das selbe wie menschen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Menschen versuchen, ihre mangelhafte Anpassung an ihre Umwelt mit ziemlich eigenartigen Methoden (z.B. Häuser, Autos und Atomkraftwerke) auszugleichen.

Tiere haben das nicht nötig.

;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte sein, dass Tiere in ein paar Millionen Jahren (oder früher) ähnliche Kulturen aufbauen wie Menschen. Bei Menschenaffen beobachtet man ja schon eine Art Werkzeuggebrauch (und in Ansätzen auch bei Krähen etc.). Google mal den Begriff Mängelwesen. Der Mensch hat im Gegensatz zu den Tieren das "Problem", nicht exakt in seine ökologische Nische zu passen. Er hat also mehr Gründe, kreativ zu werden als Menschen. Beim Menschen dauerte es sehr, sehr lange, bis überhaupt mal so etwas wie Häuser gebaut wurden und bis sich dann noch eine Kultur mit Gesetzen etc. entwickelte. Bei den Tiere, die heute Werkzeuggebrauch bzw. Ansätze dazu zeigen, würde es ebenso lange dauern. Möglicherweise wird es irgendwann mal auf der Erde Kulturen unterschiedlicher Arten geben, die ähnlich hoch entwickelt sind (und miteinander kommunizieren können). Oder es gibt dann schon keine Menschen mehr. Oder eine der Arten verdrängt die anderen, so dass es wieder eine entwickelte Art und viele "Tierarten" gibt. Das kann man sicherlich aus heutiger Sicht schwer voraussagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
24.02.2016, 00:10

Der Mensch hat im Gegensatz zu den Tieren das "Problem", nicht exakt in seine ökologische Nische zu passen.

Wieso das denn? Wir sind die erfolgreichste Spezies auf diesem Planeten, was die Verbreitung angeht. Der ganze Planet ist unsere Nische.

0

@ Dannykm1

Weil der Mensch denken, sprechen und eigenständige Entschlüsse fassen kann.

Tiere haben einen Instinkt und können keine selbstständigen Entscheidungen treffen. Wenn das so wäre, dann würden manche Tiere vor ihren Haltern reißaus nehmen.

Tiere können zwar viele Wörter durch Verknüpfungen verstehen wenn wir mit ihnen reden, aber antworten können sie nicht.

Wenn viele denken der Mensch stammt vom Affen ab, dann frage ich mich, warum hat der sich nicht weiterentwicket und kann bis heute noch nicht reden.

Auch im Tierreich gibt es - genau wie bei uns - Tiere die schnell begreifen und schnell Tricks etc. lernen, aber das tun sie nur, weil wir ihnen das zeigen und beibringen.

Beim Menschen ist es dasselbe. Setze ein Baby in ein Laufgitter, rede nicht mit ihm und überlasse es sich selber. Es wird weder reden, noch sprechen lernen, wenn wir ihm das nicht beibringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
24.02.2016, 00:23

Wenn viele denken der Mensch stammt vom Affen ab,

Das ist ein Fakt, das nichts mit individuellen Vorlieben zu tun hat.

Tiere haben einen Instinkt und können keine selbstständigen Entscheidungen treffen.

Wer trifft denn dann die Entscheidungen?

dann frage ich mich, warum hat der sich nicht weiterentwicket und kann bis heute noch nicht reden.

Hast Du schon mal einen Affen gesehen? Außer uns Menschen, meine ich? Einen Schimpansen oder Gorilla?

Ich schon. Ich kann also die Existenz dieser Wesen aus eigener Ansicht bestätigen.

Sie haben es also geschafft, sich bis heute immer wieder fortzupflanzen und neue Generationen hervor zu bringen. Und das ohne artikulierte Sprache. Wie der ganz überwiegende Teil der restlichen Tiere auch. Also fällt Sprache als ein univereller Reproduktionvorteil schon mal aus.

Es ist eine evolutionär unsinnige Annahme, wir hätten uns weiter entwickelt als andere Tierarten. Wir haben uns nur gemäß der Anforderungen unserer Lebensumstände anders entwickelt.

Man keinem Merkmal, das geeignet ist, seinem Träger einen Reproduktionsvorteil zu verschaffen, eine größere Bedeutung oder Wertigkeit zusprechen als einem anderen.

Der lange Hals der Giraffe ist da völlig ebenbürtig zu unserem Verstand. Nur ein Mittel zum Zweck. Der Vervielfältigung von Genen.

0

Weil sie nicht die nötige Intelligenz haben kein Tier ist intelligenter als ein Mensch, wenn wir mal das uuunterste Ende des IQtests ausschließen, denn die würden nochnichtmal wie ein Affe auf die Idee kommen mit nem Stock Termiten aus ihrem Bau zu holen.

Und wer sagt auch das es schlau wäre Menschendinge zu tun?
So zimmlich alles was wir tun ist ein Schritt weiter in die Selbstzerstörung.
Nichts das wir geschaffen haben ist in irgendeiner Art ne wirklich Verbesserung der natürlichen Welt.
Das einzige was wir getan haben ist zu denken das Universum wäre Chaos und haben versucht Ordnung rein zu bringen, ohne zu merken das alles bisher in perfekter Ordnung war und unsere Werke das Chaos sind.

Und nun stecken wir mit unserer Gesellschaft kopfüber in unnötigen technischen Errungenschaften so darauf angewiesen das wir sie nichtmal abschaffen könnten wenn wir wollten.
Wenn Tiere wirklich schlauer wären als, wir dann äußert sich das darin das sie eben nicht unsere Fehler machen und sich zu Sklaven ihrer eigenen Werke machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiere haben andere instinkte und eine andere Denkweise und das beeinflusst ihre Handlungen. immerhin sind ja viele, viele Jahre vergangen, bis sich der Affe aufgerichtet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Menschen sich weiter entwickelt haben Technik usw. Tiere nicht, sie Leben in der Natur bzw Wildnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
24.02.2016, 00:16

In wie fern weiter entwickelt? Auf welches Ziel hin? Im welcher Maßeinheit wird das gemessen?

0

Der Mensch unterscheidet sich vom Tier in erster Linie durch das logische DENKEN. Gemeint ist dabei das dialektische Denken - also Ursache+Wirkung zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Das muß der Mensch lernen ("Manch Einer lernt es nie!") Darüber hinaus kann der Mensch seine Instinkte (also seine sieben Sinne) steuern.

Tiere hingegen können nicht logisch denken - sie handeln instinktiv. Sie können ihre Instinkte aber nicht steuern. Diese Instinkte werden den Tieren angeboren und später nur noch erweitert. Wir Menschen reden dann immer gleich von "primitivem Denken", obwohl die Abläufe im Gehirn eines Tieres nichts im Entferntesten mit den Abläufen in einem menschlichen Gehirn gemein haben! Kein Tier wird jemals auf natürliche Weise irgendetwas lernen, was nicht in seinen Genen "vorbelastet" ist. Die Instinkte der Tierwelt sind einzig auf "Überleben" und "Erhalt der eigenen Rasse" ausgelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
24.02.2016, 00:15

Tiere hingegen können nicht logisch denken

Das ist eine gewagte These

Kein Tier wird jemals auf natürliche Weise irgendetwas lernen, was nicht in seinen Genen "vorbelastet" ist.

Das ist falsch. Es gibt z.B. Jagdtechniken bei Meeressäugern, die man als erlerntes Kulturgut betrachten muss. Auch Krähenvögel sind fähig, selbständig kreative Lösungen für komplexe Probleme zu entwickeln, die niemals angeboren sind.

"Erhalt der eigenen Rasse"

Das gilt heute als überholt. Warum z.B. töten Bären- und Fuchsmännchen häufig die Nachkommen von Rivalen? Dient das dem Erhalt der Art? Nein, es dient der Reproduktion der eigenen, individuellen Gene. Ein völlig andere Ansatz.

0

Es dauert halt ein bisschen bis sich eine art so weit entwickelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine häuser zum beispiel bauen

Es gibt da so schleimige Tiere, die sich Schnecken nennen. Die bauen sehr wohl Häuser. Auch Termiten, Bienen und Biber tun das.

Jedes Tier macht das, was ihm zum Vorteil gereicht, seine Gene weiter zu geben. Bei uns ist das etwas ausgeufert. Warum sollten andere Tiere unseren ganzen Unsinn mitmachen, wenn es ihnen auch so gelingt, immer wieder eine neue Generation zu zeugen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie anders denken.
Tiere sind primär trieb und Instinkt gesteuert. Nur sehr wenige Tiere haben überhaupt ein ich- Bewusstsein.
Wir haben von dem Denkmuster her viele Unterschiede zu Tieren und unsere Motorik ist viel ausgeprägter. Affen kommen zwar auch schon nah dran, aber es fehlt das, was den Menschen macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Tier ist auf seine eigene Weiße hyperintelligent. Eine Schnecke mit dem Wissen eines Menschen würde keine 2 Minuten überleben.

Die Art von Intelligenz die du meinst gilt nur für Menschen aus unserer Sicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Mensch schlauer ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie die Versklavung durch das Geldsystem Verstanden haben (nicht ganz ernst gemeint).

Mein Urgroßvater war aber auch kein Affe, vielleicht ist das der Schlüssel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
24.02.2016, 00:26

Mein Urgroßvater war aber auch kein Affe

Was denn? Eine Ziege? Oder ein Schäferhund? Dein Profilbild läßt ja einigen Interpretationsspielraum.

0