Frage von wiedoof, 187

Warum machen sich heutzutage so viele Menschen darüber lustig, wenn man sagt, dass man erst Sex nach der Hochzeit haben will?

Hallo

Vorab: Ich weiß, es gibt viele Menschen, die es OK finden oder selbst warten wollen. Ich will nicht alle über einen Kamm scheren.

So, meine Frage ist, warum es für viele Leute so unvorstellbar ist. Ich würde mich nie trauen, irgendjemandem (außer meiner besten Freundin vielleicht) zu verraten, dass ich mir vorgenommen habe, vor der Hochzeit kein Sex zu haben. Aber da stellt sich mir schon die nächste Frage. Würde ich heutzutage noch einen Partner finden, der meiner Meinung ist? Momentan ist das für mich unvorstellbar. Oder gibt es unter euch Leute, die meine Meinung auch vertreten? Habt ihr erreicht, was ihr wolltet (also bis zur Hochzeit warten)? Und warum machen sich sogar manche darüber lustig? Es kommt mir so vor, als würden manche die Jungfräulichkeit nicht früh genug los werden wollen ...

Ich bin jetzt nicht irgendwie gläubog oder so. Ich habe eben das Bild von meiner Oma von einer Beziehung im Kopf. Was ist denn daran so schlimm?

Danke

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Beziehung & Sex, 26

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert - was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war.
Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord, da die "Ehre" der ganzen Familie an der Jungfräulichkeit der Tochter gemessen wird... .

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um diesen obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?"). Für Männer mit schwachem Selbstbewusstsein ist dies natürlich ein "Brocken" an dem sie erst mal kauen müssen... .

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... .  Die Männer hat das Keuschheitsgebot ohnehin noch nie interessiert, weswegen sie es völlig in Ordnung finden "sich die Hörner abzustoßen", gleichzeitig aber mal eine Jungfrau heiraten möchten. Sex ist ja etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richten muss und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte. Moralische Vorgaben ändern sich mit der Zeit - vor ein paar Jahrzehnten war auch in Deutschland ein unverheiratet zusammenlebendes Paar, eine ledige Mutter oder eine Scheidung noch etwas, worüber man sich öffentlich aufregen durfte - heute interessiert das fast niemanden mehr.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre... .

Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zum Hauptgewinn zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Da das "erste Mal" ja nichts "magisches" ist, was eine bessere oder glücklichere Partnerschaft garantiert, sollte man sich davon nicht abhängig machen und glauben man "müsse" nun den/die "Erste(n)" unbedingt heiraten... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von Tragosso, 24

Für mich ist das unvorstellbar, weil ich diese Einstellung nicht teile. Was nicht heißt, dass ich mich darüber lustig mache. Für mich gehört Sexualität in einer gesunden, glücklichen Beziehung dazu. Erstens, weil ich Spaß daran habe, zweitens weil es die Bindung zum Partner stärkt und drittens, weil ich so auch sehen kann, ob wir überhaupt auf lange Sicht zusammenpassen. Und ob eine spätere Hochzeit und/oder Kinder (falls das beide wollen) überhaupt in Frage kommt.

Mir ist diese Einstellung zu kurz und romantisch gedacht. Aber romantisch im naiven Sinne. Wenn beiden Menschen Sex nicht sonderlich wichtig ist dann mag das vielleicht funktionieren. Sobald einer aber anders tickt gibt es Probleme. Ich könnte mit einem Partner der so denkt einfach nichts anfangen.

Und ich denke, dass viele einem versprechen würden, zu warten. Es aber nicht jahrelang schaffen, ganz einfach weil die Mehrheit sich die Sexualität mit seinem Partner wünscht. Weil man ihn begehrt. Wie kann man neben ihm im Bett liegen und nicht das Bedürfnis danach haben? Das gehört für mich einfach zur Liebe dazu. Leidenschaft.

Du selbst kannst das natürlich handhaben wie du möchtest. Und sicherlich gibt es auch heute noch solche Menschen, du bist doch das beste Beispiel dafür. Aber es ist wahrscheinlich schwerer so jemanden zu finden. Es ist ein extrem hoher Anspruch, weil du erwartest, dass dein Partner entweder kein natürliches Bedürfnis hat oder es für dich zurücksteckt.

Antwort
von Seanna, 44

Lustig mach ich mich nicht aber ich kann es nicht nachvollziehen.

Ich möchte niemanden heiraten, bei dem ich nicht weiß ob es auch auf allen Ebenen passt. Und da gehört für mich nicht nur Sex dazu sondern zb auch dass man vor der Ehe schon zusammen lebt. Denn da zeigt sich erst ob man es zusammen aushält.

Dementsprechend käme für mich auch ein solcher Partner nicht in Frage. Aber was alle anderen Leute tun oder lassen, ist mir herzlich egal. Solang ich dann nicht zugejammert werde dass sie keinen Partner finden aufgrund ihrer exklusiven Ansprüche.

Antwort
von GravityZero, 74

Schlimm ist daran nichts, jeder sieht das eben anders und da es wohl nicht der "Regel" entspricht machen sich eben manche darüber lustig. Ich persönlich mach mich darüber zwar nicht lustig, kann es aber nicht verstehen.

Kommentar von Mintzkater ,

same

Kommentar von 6161i ,

Also ich bin moslem und bei den moslems ist es so, das man bis zur Hochzeitsnacht jungfrau bleiben muss. Es gibt verschiedene gründe und jeder sieht es anders aber mein persönlicher grund ist, das ich bis ich den richtigen gefunden habe, jungfrau bleibe. Weil wie kommt es rüber wenn in mir schon andere Männer drin wären bevor ich den richtigen mann an meiner seite gefunden habe ;)

Kommentar von GravityZero ,

Wie es rüber kommt? Völlig normal!? Sex ist etwas völlig natürliches und schönes. Und nicht mit jedem Partner klappt es auf dieser Ebene, ist es dann der Ehemann stehst du dumm da... Man sollte da nicht so eine große Sache draus machen. Eine Frau ist ja nicht gebraucht, anders oder infiziert nur weil sie vorher schon Sex hatte. Ich würde keine Jungfrau heiraten wollen.

Kommentar von Peppi26 ,

und da ihr Moslems ja in der ehe dann auch immer glücklich seid und euch aussuchen dürft wen ihr heiratet, macht das natürlich soviel Sinn!

Kommentar von kindvbahnhofzoo ,

Vor 100 Jahren wurde geächtet wenn man unverheiratet seine Unschuld verliert.

Heute ist es eben anders herum, die Reaktionen von anderen sind aber wesentlich "milder", es kommt vielleicht ein dummer Spruch oder man wird belächelt.

Das hängt mit der Norm zusammen die in der jeweiligen Kultur und Epoche gerade vorherrschend ist. Auf Abweichungen wird immer negativ reagiert.

Ich finde, dass Sex etwas intimes und persönliches ist und jeder für sich selbst entscheiden sollte wie er damit umgeht.

Antwort
von Wuestenamazone, 58

Nichts ist daran schlimm. Es ist deine Entscheidung. Schlimmer finde ich es wenn 13jährige das erste Mal schon hinter sich haben. Ich würde auch nicht bis zur Hochzeit warten wollen aber ich mache mich über deine Entscheidung nicht lustig

Antwort
von Peppi26, 55

Was bringt dir denn das? Am Ende passt es nicht? Außerdem will nicht jeder heiraten! Wenn ich meinen Partner liebe fühle ich mich auch angezogen sexuell von ihm, soll ich da noch ewig warten bis zur Hochzeit? Ich finde des weiteren wirst du dann nie wirklich deine Sexualität ausleben können, weil du nie einen Vergleich hattest!

Kommentar von wiedoof ,

Tut mir leid,wenn ich es jetzt falsch verstanden habe, aber warum so aggressiv? Ich meine, nicht jeder hat so einen Spaß an Sex und ich würde es ehrlich gesagt nur machen, um Kinder zu bekommen ...

Trotzdem danke, dass du dir die Zeit für die Antwort genommen hast.

Kommentar von GravityZero ,

Ohne jemals Sex gehabt zu haben kann man diese Aussage nicht treffen.

Kommentar von wiedoof ,

Warum nicht? Ich finde die Vorstellung, dass mir jemand sein Ding da unten reinsteckt, nicht so toll. Sterbe ich jetzt? Nein.

Kommentar von lshnnnn ,

Fühle dich nicht so angegriffen.. Du hast um die Meinung anderer gebeten, dann akzeptiere diese auch!
Das was gemeint ist, ist einfach, dass du logischerweise nicht aus Erfahrung über Sex urteilen kannst und von dem her nicht sagen kannst, ob es dir gefallen würde oder nicht

Kommentar von GravityZero ,

Die Vorstellung ist immer anders als die Realität.

Kommentar von RFahren ,

Wenn Dein Geburtsdatum im Profil stimmt, dann bist Du aktuell 16. Ich bin ein paar Jahrzehnte älter und kann Dir daher sagen, dass Du garantiert noch jede Menge Dinge in Deinem Leben machen wirst, die Du jetzt unmöglich, unnötig, unvorstellbar, unmoralisch oder gar eklig finden wirst. Das ist normal und bei einer überschaubaren Lebenserfahrung auch verständlich. Du tust Dich aber leichter Deine Haltung zu revidieren, wenn Du sie nicht allzu unnachgiebig vertrittst und statt "ich werde nie" ein "das lasse ich auf mich zukommen" oder "mal sehen..." verwendest. Es wäre schade, wenn Du später mal irgendetwas nur deswegen tust oder lässt, weil Dich sonst "alle" auslachen, die noch Deine alte Ansicht im Ohr haben...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von Cavo64, 48

Also ich würde lachen
Weil man sich Es bei der Person nicht vorstellen kann dass er es echt durchhält wenn er das Angebot bekommen sollte

Antwort
von Ysosy, 51

Weil es Heute, zum guten Ton gehört mit 14 zumindest 1 mal abgetrieben zu haben. Und mit 16-19 die Schule oder die Lehre abzubrechen aufgrund einer Schwangerschaft.

Antwort
von Maserati9173, 25

Finde ich gut. Für meine Traumfrau würde ich auch bis zur Hochzeit warten. Lass die Leute reden, du muss doch selbst wissen, was du möchtest. 

Antwort
von kinglion6200, 55

Es ist schön das du so denkst ,belächelt wird es wahrscheinlich weil da keiner dran glaubt ;p in der heutigen zeit hat die Kirche halt nichmehr so viel zu sagen ;)

Antwort
von deathbyhacks, 29

Weil diese Geisteshaltung vor ca zweitausend Jahren entstanden ist und sie für viele nicht mehr zeitgemäß ist (Was ja auch logisch ist)

Antwort
von 30mmMK108, 57

weil das nicht normal ist

sex ist eine völlig normale sache, wer das zu hoch bewertet und da so einen tam tam draus macht, ist nicht normal

er überbewertet das, sex ist so normal, wie etwas zu essen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten