Frage von WuTangWang, 294

Warum machen die Deutschen so?

Also zu meiner person ich bin iraner 17 jahre alt und stolzer deutscher! Da ich hier geboren bin und deutschland mir alles gegeben hat. Mir ist aufgefallen das seit neusten die MEISTEN und damit mein ich wirklich die MEISTEN Deutschen ausländerfeindlich geworden sind. Ich finde das schade, und wenn ich angepöbelt werde wenn ich jemanden nur um einen feuerzeug frag neige ich eigentlich dazu gewaltätig zu werden. Bei so einer situation hab ich mir aber im kopf gesetzt ihnen das gegenteil zu beweisen und tuh dann eine auf ganz nett. Aber innerlich würde ich ihm gerne eine verpassen. Nicht jeder ausländer ist flüchtling meingott. Und jetzt zur Frage ich würde gerne mal von so einem hobby nazi wissen ob sie kein mitleid haben wenn sie diese bilder sehen wies den familien dort geht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Paguangare, 149

Es tut mir Leid, wenn du so schlechte Erfahrungen gemacht hast. Wie man "die meisten Deutschen" erlebt, hängt aber auch vom sozialen Milieu/Stadtteil ab, wo man sich bewegt.

Ich persönlich habe kaum Erlebnisse aus eigener Anschauung oder Erzählung von Bekannten, wo ausländisch aussehende Personen bepöbelt, diskriminiert oder schlecht behandelt wurden. Diejenigen Personen, die ich persönlich kenne, würden so etwas auch nicht tun.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln (täglich mehrstündige Erfahrungen) geht es in aller Regel sehr friedlich zu, niemand streitet sich. Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund im ÖPNV ist überdurchschnittlich hoch, fast mehr solche als "Biodeutsche", aber es kommt kaum zu Problemen oder Auseinandersetzungen.

Iraner werden von Deutschen häufig sehr herzlich aufgenommen. Das erlebe ich vor allem bei solchen Iranern, die sich christlichen Kirchen zuwenden und taufen lassen. Aber auch der interreligiöse Dialog zwischen Christen und Muslimen verläuft friedlich und respektvoll.

Behtarin dust-e-man Afghani ast, wa man dar daneshgah kami Farsi yad gereftam. Man omidwaram ke cheili ziad Almaniha chub hastand wa mimanand. An schachs-ha az ki tu neweschti faghat ahmagh hastand.

Antwort
von ReverserK, 85

Ja das ist halt nun mal so. Die man mag es hält nicht wenn fremde Kulturen im eigenen Hand über Hand nehmen. Aber Auch die Unzufriedenheit im eigenen Leben kann Hass verursachen. Diesen Hass bekommen dann die Flüchtlinge ab. Aber generell. Stell dir vor in Tehran würden Gaaaanz Viele Flüchtlinge kommen die sich richtig doof Benehmen. Da würde ich auch ein bisschen sauer werden. Daher ist es auch an jedem gelegen zu zeigen dass man sich auch Benehmen kann. Zb sehe ich oft im Zug dass wenn zwei Leute eine Andere Sprache Sprechen, manche Die dann etwas Sag ich mal genervt angucken. An sich ist das ja nicht verwerflich seine Mutter Sprache zu sprechen. Aber wenn du damit zeigen kannst dass du dich anpassen kannst ist das doch vorteilhaft.
Ama Adamae Alman yekam Waght mikhan ta betoonan in adama ke oomadano bepaziran.

Antwort
von asjdkfl, 48

Man sollte ja meinen, dass Menschen fähig sind aus der Vergangenheit zu lernen, wozu Hass auf Ausländer und Leute mit anderer Religion führen kann und dass das unbedingt verhindert werden muss. Aber scheinbar ist es nicht so. Viele sollten mal ernsthaft darüber nachdenken. Es sind ungefähr 1 Million Flüchtlinge, somit sind sie hier eine Minderheit. Ich finde, die Leute die sich dadurch verunsichert oder bedroht fühlen, sollten mal klar kommen und ihren Kopf anschalten.

Schade, dass die Fremdenfeindlichkeit so sehr zunimmt.

Die wahre Bedrohung ist der Rassismus. Scheinbar haben Rassisten kein Herz, denn wenn sie eins hätten, hätten sie Mitleid mit den Leuten und würden ihnen helfen wollen, anstatt gegen sie zu sein. Kein Herz und kein Hirn, das passt wohl gut zusammen.

Ich finde, man sollte aber innerhalb der EU zusammenhelfen, dass jedes Land eine gewissen Anzahl an Flüchtlingen aufnimmt, die man aus Fläche des Landes und Anzahl der Einwohner berechnet. Es ist nämlich nicht fair, wenn manche sich weigern, sie aufzunehmen.

Antwort
von Rango87, 169

Ich habe nichts gegen Menschen anderer Hautfabe, Religion, Lebensart.. etc., solange es "Gut" ist.

Ich hab was gegen Voll*****en und Ar********er, egal ob in Deutschland oder sonstwo gebohren.

Und diese Personen, die nichts anderes vorhaben, als Stress und miese Laune zu verbreiten, dürfen sich sehr gerne aus diesem Land verabschieden.

Kommentar von WuTangWang ,

Es gibt auch korrekte kanaken ich habe noch nie einen gesehen der eine alte frau beklaut oder einen unbeteiligten in stress reingezogen hat sowas ist überall ehrenlos nicht nur in deutschland.

Kommentar von Rango87 ,

Vorher immer weggeguckt oder was?

Kommentar von neredboyHD ,

das Wort "Kanaken" solltest du vermeiden (ich kenne Türken die es selbst nutzen... haha)

Antwort
von neredboyHD, 158

Ein Artikel zum Thema: http://m.huffpost.com/de/entry/7866694 ich muss schon schmunzeln, aber egal

Antwort
von exoooooo, 89

Also ich sag mal was zu diesem Ausländerfeindlich

Ich selber hab nix gegen Ausländer vorallem nichts gegen Flüchtlinge. Ich hab ja selber Ausländer als Freunde.
Mir tun die Familien dort mega Leid und die können meinet wegen auch gerne aufgenommen werden. Würde es mir so gehen wäre ich auch glücklich wenn mich ein anderes Land aufnimmt.

Wieso viele Ausländerfeindlich sind.
Ich denke wegen den Vorfällen wie zb das in Köln usw
Ich denke das viele dadurch Ausländerfeindlich geworden sind aber ich selber finde sowas auch nicht inordung. Aber das sind ja nicht mal alle. Neben mir wohnt eine Familie. Das sind Iraker und dir sind unfassbar nett!

Aber ich selber glaube daran das sich das alles legen wird also mit der Ausländerfeindlichkeit.

Kommentar von Rango87 ,

Ist glaub ich auch wieder so ein Fall von medialer Beeinflussung. Das Ausländer in D. Frauen vergewaltigen, ist nicht neu. Das die aber nur einen kleinen Teil der Vergewaltiger ausmachen ist genausowenig neu.

Antwort
von SiroOne, 162

Für die meisten Deutschen geht es um ihre Identität, die Deutschen sind ein hochenwickeltes Volk und viele haben Angst das nun alles kaputt gemacht wird, ich denke die Angst ist auch berechtigt.

Kommentar von Rango87 ,

Naja, die Aussage, dass wir ein hochenwickeltes Volk seien, zweifel ich ganz stark an, gerade wegen dieser starken "hilfsfeindlichkeit"<- ja, recht schlechte Wortwahl von mir

Kommentar von SiroOne ,

Vielleicht sind die meisten Deutschen schlauer als du und reagieren deswegen etwas gereizt auf Ausländer.

Kommentar von Rango87 ,

Also wenn schläue in deinen Augen bedeutet blind gegenüber Hilfsbedürftigen zu sein, bin ich gerne dumm und blind!

Kommentar von SiroOne ,

Ok, dann fang mal schon an die Welt zu retten, 3,5 Milliarden Menschen leben am Existenzminimum oder haben gar nichts.
Meinst du, du bist was besseres nur weil du hilft Ausländer ohne Rücksicht auf ihre Religion in Turnhallen einzusperren, du bist ein Träumer wenn du denkst das wäre Human.
Die Ausländer erhoffen sich hier Arbeit, Geld, ein Haus, weil es ihnen gesagt bekommen wurde das sie es bekommen, du bist ja ein Menschenfrreund kauf ihn das alles, sei mal Human.

Kommentar von neredboyHD ,

wohl eher Angst vor der Gosse (weil es im Leben nicht so lief wie es hätte laufen sollen) und Flüchtlinge müssen jetzt als Sündenbock herhalten

Kommentar von SiroOne ,

Schon allein das Wort Flüchlinge ist falsch, daher spar ich mir jedes Wort.

Kommentar von WuTangWang ,

Das hast du schön gesagt!

Kommentar von benni12321 ,

Gott wie plump rassistisch ist denn dass wieder... Deutsche hochentwickelt > Zuziehende demzufolge unterentwickelt. Da hast Du ja nur noch wenige Schritte bis zum Über- bzw. Untermenschen.

Kommentar von SiroOne ,

Ja ich kann nichts für deine Fantasien aber die solltest du dazu nutzen das Deutschland aus den Dilemma raus kommt. Merkel ist sicher sehr dankbar für jede Art von Hilfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community