Frage von Lunalover123, 54

Warum machen Chips so süchtig?

Antwort
von Abc123defgh, 22

Weil sie einfach so geil sind O_o

Ich denke aber wegen der Geschmacksstoffe und wegen des Geräusches beim Kauen ;)

Antwort
von Rockuser, 19

Natrium- Glutamat. Das stoppt nicht den Hunger, aber schmeckt gut. Auf Dauer ist das aber nicht gesund.

Antwort
von schmierpapier, 18

Das konkrete Verhältnis von 50% Fett zu 50% Zucker verleitet den Körper zu der Ansicht, es handele sich um eine besonders wertvolle -- da in der Tat energiereiche -- Mahlzeit. Durch die Evolution sind die meisten Menschen darauf geeicht, solch eine Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen zu lassen und daher reinzuhausen. Dieses Verhalten ist jedoch im Lebensumfeld des modernen Menschen nur bedingt produktiv; vielmehr führt es zum Anlegen von Reserven, die letztendlich doch nur herumliegen und Platz wegnehmen.

Was auch immer du tust, achte darauf die Chips trocken zu lagern und vor unmittelbarer radioaktiver Strahlung zu schützen. Auch wird dringend davon abgeraten, Chips in der Fritteuse nachzugaren; die dadurch induzierten Gammablitze können deine Fruchtbarkeit nachhaltig unbeeindruckt lassen.

Aus biokosmischer Hinsicht lässt sich sagen, dass sich keine durch Chips verursachten Schwankungen der Umlaufbahnen benachbarter Planeten beobachten lassen. Wird jedoch das Salz vergessen, ähnelt das Gericht eher Puffreis.

Antwort
von Darklight474, 19

Wegen der Mischung aus Getreide und Fett machen sie süchtig. Ich persönlich kann jederzeit damit aufhören.

Kommentar von Shany ,

Ich esse davon auch nur paar ab und an

Antwort
von 3runex, 12

Weil sie im Gehirn auf unser Lustzentrum wirken und das Gehirn so (man könnte sagen) abhängig gemacht wird. Zudem knabbern wir allgemein gerne, weil wir uns dadurch wohl fühlen, weil wir das noch vom Gestilltwerden kennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten