Frage von Wolkenkind23, 36

Warum Luciaprozession in schwedischen Kirchen?

Bei uns in der Gemeinde hat jemand erzählt dass in Schweden bald wieder Prozessionen zur Ehren der Heiligen Lucia stattfinden. Mit Kerzen auf dem Kopf und als großer Feiertag. Diese Lucia lebte aber angeblich in Italien. Weiß jemand warum sie ausgerechnet in Nordeuropa so bekannt ist? In Deutschland gibt es den Brauch ja gar nicht, ich habe hier bisher jedenfalls noch nie davon gehört.

Danke schon mal!

Antwort
von zarkon, 33

Hallo Wolke,
Das hängt wohl damit zusammen, dass es in Schweden im Winter besonders dunkel ist, bzw. dass die Nächte besonders lang sind!
Lucia heißt die Leuchtende, und sie soll wohl genau zur Wintersonnenwende gestorben sein. Deshalb haben die Schweden sie irgendwann als "Lichtbringerin" verehrt, weil die Tage ab dann eben wieder länger / heller wurden.

Steht übrigens hier, zusammen mit einem netten Video: http://www.schwedentor.de/land-leute/feste-braeuche/lucia-fest-schweden

Und der Luciatag ist KEIN gesetzlicher Feiertag in Schweden; also man geht ganz normal arbeiten.

Antwort
von DarthMario72, 36

Der Luciadagen ist am 13. Dezember, dem Gedenktag der Heiligen Lucia von Syrakus. Der Name kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "die Leuchtende". An diesem Tag ziehen Mädchen mit einer Kerzenkrone durch die Straßen und bringen Licht. Vor der Einführung unseres heutigen (gregorianischen) Kalenders war der 13. Dezember der kürzeste Tag des Jahres, also dem Tag, nach dem so allmählich das Licht wieder zurück kommt. Ursprünglich hat das also mit den Sonnenwendfeierlichkeiten zu tun.

Kommentar von zarkon ,

Ah, da war jemand schneller! Ja, stimmt genau :-)

Antwort
von ferrum, 23

Hej Wolkenkind,

der Luciadagen wird in Schweden zwar am 13. Dezember, dem Gedenktag der heiligen Lucia gefeiert, ist aber kein kirchliches Fest zur Ehrung der Heiligen. 

Es ist ein Brauch, der sich in Schweden erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts landesweit durchgesetzt hat und geht eher auf die Tradition alter Sonnenwendfeiern zurück. Nach dem alten julianischen Kalender, der in Schweden bis 1752 angewendet wurde, war der 13. Dezember nämlich der Tag der Wintersonnenwende, der wieder länger werdenden Tage und damit der Rückkehr des Lichtes.  

Aus irgendeinem Grund ist nach der Umstellung auf den gregorianischen Kalender, der den Tag der Wintersonnenwende auf den 21. Dezember verschob, zunächst in Westschweden ein Brauch entstanden, der die hl. Lucia in den Kontext bringt.  Vielleicht, um den alten Sonnenwendtag am 13. Dezember und damit den Beginn der Vorweihnachtszeit weiter feiern zu können, obwohl sich der Tag kalendarisch verschoben hatte? Vielleicht war es ein glücklicher Zufall, dass ausgerechnet der 13.Dezember auf den Tag der hl. Lucia fällt, die der Legende nach Kerzen auf dem Kopf getragen haben soll?

Eine exakte Antwort zu den Zusammenhängen liegt wohl im Dunkel der Geschichte verborgen.

Hier findest Du übrigens noch ein paar weitere Informationen, wie der Luciadagen gefeiert wird

https://de.wikipedia.org/wiki/Luciafest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community