Frage von marc4299, 64

Warum Live mit Neutral über Kondensator verbinden?

In einem WInkelschleifer den ich heute zerlegt habe ist mir aufgefallen, das nach dem Ein/Aus Schalter ein Kondesnator zwischen Live und Neutral Leiter geschaltet war.Wozu dient der?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Strom, 29

das ist ein entstörkondensator, der hochfrequente Netzstörungen herausfiltert... die bürsten am Motor erzeugen überlangernde freqzenzen im Kiloherzbereich... ohne den kondensator in der maschine erzeugt sie störsignale im Sromnetz, die neben radio und fernsehn auch mobilfunk, WLAN und der gleichen stören können...

lg, anna

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 27

Der verlängert die Lebensdauer des Schalters.

Wenn durch eine Spule (im Motor ist mindestens eine) ein Strom fließt, und man den Stromkreis sehr schnell unterbricht (z.B. mit dem Schalter), entsteht eine sehr hohe Spannung an der Unterbrechungsstelle. Die Zündspule beim Ottomotor funktioniert nach diesem Prinzip.

Am Schalter gäbe es auch so einen Zündfunken, das macht der Schalter aber nicht lange mit.

Durch den Kondensator kann der Strom noch eine kurze Zeit weiterfließen, dabei lädt er den Kondensator auf und wird sanft gebremst - keine hohe Spannung, kein Funke.

Kommentar von realistir ,

Nicht nur zur Entlastung des Schalters beim Abschaltvorgang.
Okay, wir kennen das Innenleben vom Winkelschleifer nicht, können nicht beurteilen ob der Kondensator nur einem Zwecke dient, oder mehreren.

Antwort
von langweiler3, 24

Zur Entstörung, damit wird vermieden, dass Spannungsspitzen das Gerät erreichen.

Antwort
von MatthiasHerz, 35

Der Neutralleiter führt den Strom zurück zur Energiequelle.

Kommentar von wollyuno ,

war nicht gefragt

Kommentar von MatthiasHerz ,

Doch.

"[...] und Neutral Leiter geschaltet war.Wozu dient der?"

Es war nicht gemeint :P

Der Kondensator dient dem "Abschneiden" von Spannungsspitzen, also dem Glätten der Versorgungsspannung beim Betätigen des Schalters, damit das Gerät nicht überlastet wird.

Kommentar von wollyuno ,

falsch lies den kommentar oben von peppie die hat es ausreichend erklärt

Kommentar von MatthiasHerz ,

Wie hätte ich den lesen können, da sie ihren Kommentar erst zwei Stunden nach mir verfasste?

Wir haben vor gut 25 Jahren Kondensatoren zu genau diesem Zweck verbaut. Damals gab es noch kein WLAN, kein Bluetooth und Geräte mit Funktechnik ließen sich nicht so leicht stören.

Wenn elektrische und elektronische Schaltungen heutzutage Funkentstörung benötigen, werden die Entstörfilter vermutlich anders dimensioniert sein als damals und wohl den doppelten Zweck erfüllen.

Wobei mir nicht so recht einleuchtet, wie ein hochfrequent gestörter Winkelschleifer genug Ausdauer und "Reichweite" haben soll, um ein modernes WLAN ernsthaft zu gefährden.

Was ist dann beispielsweise in Haushalten, die PoweLAN nutzen? Da müsste dann in jede Steckdose und in jeden Lichtschalter ein Kondensator eingebaut werden, weil auf jeden Fall hochfrequente "Störungen" im Stromnetz vorhanden sind.

Oder sehe ich das falsch?

Antwort
von wollyuno, 27

nennt sich nicht life sondern L 1 und der kondensator dient nur zur entstörung

Kommentar von MatthiasHerz ,

Aha.

Dann weißt sicher auch, dass L1 für "line conductor 1" nur bei mehr als einem Außenleiter Sinn macht und sonst nur "L" heißt.

😉

Kommentar von realistir ,

Genauigkeitskrämer!

Wie sieht es denn dann bei einer Printplatte einer Waschmaschine aus, auf der L1 und L2 stehen, dabei aber nach deiner Logik L und N stehen müssten?

Wie verbindlich sind Bezeichnungen, welcher Norm müssen die genügen um von dir Genauigkeitskrämer anerkannt zu werden? ;-)

Kommentar von MatthiasHerz ,

Ich habe nichts von einem N erwähnt.

Aber ja, wenn dort L und N angeschlossen werden, sollte das auch so beschriftet sein.

Bist Du Elektriker? Dann könntest wissen, zu welchen Fehlinterpretationen falsche Bezeichnungen führen können :P

Kommentar von realistir ,

Fehlinterpretationen kommen bevorzugt bei Leuten vor, die oberflächlich vorgehen, vermutungen anstellen anstatt die Sache genauer zu untersuchen.

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 24

Zur Funkentstörung.

Kommentar von marc4299 ,

Kann das Ding zu zu großem Einschaltstrom führen?

Kommentar von realistir ,

Meistens nein. Sowas kann nur zu einem Kurzschluss im Extremfall führen.

Oder zu etwas, was in privaten Haushalten aber nie bzw kaum vorkommt.

Im industriellen Bereich beauftragen einige Unternehmen eine regelmäßige Sicherheitskontrolle aller beweglichen elektrischen Gerätschaften. Dabei wird mit speziellen Prüfeinrichtungen u.a. die elektrische Sicherheit des Gerätes kontrolliert und per aufgeklebter Plakette sichtbar gemacht.

Dabei kann es zur Beschädigung per Überlastung von solchen Kondensatoren kommen und manche Prüfer die gewisse Zusammanhänge nicht kennen, weisen das Gerät dann mit Prüfung nicht bestanden aus.

Mich ärgern oft gewisse Genauigkeitskrämer, die gewisse Regeln nur zu ihrem Vorteil ausnutzen wollen. Manche Kundendiensttechniker bestehen auf solchen Sicherheitskontrollen und helfen dabei ihrem Verdienst ein wenig nach.

Lange Rede kurzer Sinn, gewisse Dinge können einen sinngemäßen Fehlerstrom an so einem Kondensator bewirken.

Jetzt habe ich dich wohl mehr verwirrt, gell ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community