Warum leugnen manche Menschen eigentlich den Holocaust?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich sehe für Holocaustleugnung vor allem 2 Gründe, die sich gegenseitig unterstützen:

1. Ich nenne es mal "Verschwörungsdenken", auch wenn es das nicht ganz trifft. Manche Menschen sind bereit, Gewissheiten und feststehende Tatsachen völlig in Frage zu stellen. Das ist an sich kein Problem. Im Gegenteil, es ist eigentlich etwas Gutes. Zum Problem wird es, wenn man im Gegenzug selbst schwache Indizien oder gar Fehlinterpretationen als Beweise gegen die meist ziemlich harten Fakten der "offiziellen Version" akzeptiert. Es ist menschlich, dass wir Informationen eher aufnehmen, wenn sie unserer bestehenden Meinung entsprechen. Eine wahnhafte Übertreibung dieser Eigenheit unseres Gehirns führt zu Verschwörungsdenken. Die psychologische Belohnung dafür ist, dass man sich schlauer fühlen kann als die anderen, die angeblich blind der "offiziellen" Sichtweise glauben. Rebellen gegen ein übermächtiges Establishment sind nun mal schicker als Mitläufer.

2. Die Entlastungsfunktion: Dass der Holocaust ein monströses Verbrechen war, darüber sind sich die meisten Menschen in der westlichen Welt und darüber hinaus einig. Begangen wurde es hauptsächlich von Deutschen unter einer rechtsradikalen Regierung (rassistisch, nationalistisch, antisemitisch). Der Holocaust diskreditiert Rassismus und Antisemitismus und vor allem deutschen Nationalismus, wirft aber auch bis heute einen Schatten auf das deutsche Nationalgefühl. Rassisten, Antisemiten und Nationalisten haben daher ein gewisses Interesse daran, ihre Bewegungen vom Vorwurf eines grauenhaften Völkermordes zu entlasten und manche bestreiten daher, dass er überhaupt stattgefunden hat. Ob ihnen die Lüge bewusst ist, oder ob sie sich damit auch selber belügen, ist von außen kaum zu beurteilen.

Hier trifft sich die Entlastungsfunktion mit dem Verschwörungsdenken. Wenn 100 Historiker den Holocaust bestätigen und 2 Hobbyforscher ihn angeblich widerlegen, glaubt man lieber den beiden Hobbyforschern, die ihre Theorie oft für den Laien nachvollziehbar darlegen. Als Laie kann man beide Meinungen nicht selbst nachprüfen, also glauben manche eben lieber das, was ihrer Meinung eher entspricht und zudem auch noch ihre politische Richtung von einem Makel befreien würde.

Das ist so ähnlich bei diversen Verschwörungstheorien, die den Polen, den Alliierten oder den Juden die Schuld für den Ausbruch des 2. Weltkriegs zuschieben wollen. Auch da steckt meistens das Bestreben dahinter, die eigene Nation von der Kriegsschuld zu entlasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von josef050153
18.04.2016, 12:44

Du vergiss, dass Menschen oft den Muslimen in den A**** kriechen.

0

Das ist zwar nur eine sehr kleine Minderheit, die bewusst den Holocaust leugnen. Viele Menschen haben keine Geschichtskenntnisse und plappern dann unreflektiert dumme Sprüche von Geistesgestörten nach.

Man sollte aber genau unterscheiden können, denn der kritische Fragesteller über den Holocaust ist kein Leugner. Die Öffentlichkeit verbindet mit dem Holocaust den Judenmord und übersieht dabei andere Menschengruppen, die ebenfalls in den KZ's ermordet worden sind. Meiner Meinung gehört sogar das Euthanasie-Programm der Nazis in das Kapitel Holocaust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo derWissende33

Es ist bewiesen, dass es den Holocaust gegeben hat.

Leider gibt es immer wieder Idioten, welche die ganze Sache für eine Erfindung halten.

Das Holocaust-Leugnen ist ein Teil eines geschichtsrevisorischen Gedankengutes. Kurz gesagt, es wird versucht die Geschichte so umzuschreiben, dass man besser da steht.

Was das mit dem einführen der NSDAP angeht:
Diese Behauptung kommt tatsächlich oft aus dem Rechtsradikalen Spektrum.
Das zeigt, wie wenig diese Leute informiert sind. Denn die wahren Nazis wären stolz auf ihre taten, während die Neonazis (oder die die ds gerne wären) diese schrecklichen Taten leugnen.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerWissende33
17.04.2016, 13:57

 Die Idioten sind die die diese Propaganda der Nazis immer noch glauben, ja. Und es gibt immer noch Nazis die Propaganda betreiben.

0
Kommentar von Yamato1001
17.04.2016, 14:17

Das ist leider wahr

1
Kommentar von Yamato1001
17.04.2016, 18:46

Nur denke ich nicht, dass es so viele dumme Menschen gibt, die so auf diese Leute reinfallen.

0

 LordFantleroy hat eig. schon alles gesagt . Doch das Problem ist das die meisten Leute sich mit ihrer Geschichte nicht abfinden wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum stellst du eine Frage wenn du vor hast jede Antwort anzuzweifeln und diese Plattform nur zum Diskutieren und fuer dein rechtes Gedankengut nutzt? Ja es gab die Shoa die hat bis auf meine Grossmutter und ihrer Schwester meine ganze Familie ausgeloescht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerWissende33
17.04.2016, 14:46

 Ich bin zwar eher rechts eingestellt, aber keinesfalls  ein Nazi.

1

Wer die Existenz des Holocaust leugnet, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen ! Jedoch zählt es vor dem Gesetzt schon als Holocaustleugnung zu hinterfragen, ob der Holocaust auch tatsächlich so stattgefunden hat, wie uns erzählt wird/wurde. In diesem Punkt ist eine skeptische Haltung nicht nur legitim, sondern für mitfühlende und emphatische Menschen auch ganz leicht nachvollziehbar.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerWissende33
17.04.2016, 13:40


 Also ist diese Frage schon "böse"? Weil sie minimalste Zweifel darin enthält?

0

Holocaustleugner berufen sich wie alle Verschwörungstheoretiker auf "Experten" mit äußerst zweifelhaftem Ruf, die ihnen nur die Antworten liefern, die sie gerne hören wollen, weil sie irgendwie glauben, man würde sie persönlich dafür noch verantwortlich machen. Andere wollen einfach nicht wahr haben, dass die Generation ihrer Eltern und Großeltern zu solchen Grausamkeiten fähig waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerWissende33
17.04.2016, 13:38

 Es waren ja nicht nur die Nationalsozialisten die so grausam waren. Zu dieser Zeit waren leider sehr viele Staaten sehr sehr grausam.

1

Plumpe Frage, Kamerad. Vielleicht mal Deinen Namen ändern, dann fällt es nicht ganz so schnell auf, worauf Du hinaus willst.

Zumal Du Dir die Frage doch selber beantworten kannst. Warum willst Du ihn leugnen, warum versuchst Du Dir einzureden, dass es ihn vielleicht doch nicht gegeben hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur damit du es weißt, man merkt ziemlich schnell was deine Frage wirklich bezwecken soll und welches Gedankengut du persönlich vertrittst. 

Der Holocaust ist bewiesen, dazu gibt es hunderte Bücher - von mir aus lies dir den Wikipedia-Artikel einmal komplett durch oder schau dir die dutzenden Dokus darüber an. Die "Argumente" und Gegenpositionen derjenigen, die diesen Völkermord leugnen sind alle mehrfach widerlegt und widersprechen sich mitunter gegenseitig in vielerlei Punkten. Darüber hinaus: Welchem Zweck würde die Erfindung des Holocaust dienen? Es macht keinen Sinn sich so etwas zum Spaß auszudenken. 

Die Gründe dafür, den Holocaust zu leugnen sind dabei eher psychologisch als durch Faktenwissen begründet. So leugne(te)n beispielsweise Menschen, die selbst in KZs angestellt waren die Existenz der Shoa primär aus zwei Gründen:

a) Man wollte den Unwissenden spielen, um der Strafverfolgung zu entgehen (Göring selbst z.B. behauptete, er habe nichts vom Holocaust gewusst).

b) Man fühlte sich selbst derart schuldig, dass man sich selbst einredete, nicht schuldig zu sein. Das ist ein psychologischer Schutzmechanismus. Das Problem mit dem NS-System war, dass durch Organisationen wie HJ und BDM im Rahmen der Volksgemeinschaft so gut wie das ganze Volk rund zwölf Jahre lang gezielt zum Teil des Systems gemacht wurden. Somit waren auch weite Teile der Bevölkerung schlicht und ergreifend an den Taten beteiligt oder haben von ihnen gewusst, ohne sich dagegen zu wehren (-> Kollektivschuldthese). Das hat nach dem Krieg dazu geführt, dass man "zusammen in einem Boot saß" und somit alle Gräueltaten abstritt um sich selbst zu schützen.

Gerade b) ist ein wesentlicher Punkt gewesen und hat mitunter dazu geführt, dass erst Mitte der 60er bis in die 80er Jahre eine tatsächliche Aufarbeitung des NS-System stattfand, oftmals erst dadurch ermöglicht, dass die Generation, in der auch die Täter inkuldiert waren, langsam alt wurde und bald sterben würde.

Die Köpfe der Holocaustleugner sind Rechtsextreme und Rassisten, die versuchen ihr Weltbild und besonders ihr Idealbild von Deutschland und ihren Antisemitismus zu bewahren. Gerade die neuen Rechten versuchen sich permanent in die Rolle der unterdrückten Minderheit zu zwängen, um so Zustimmung in der Bevölkerung zu finden. Zur Opferrolle passt aber die Tätervergangenheit der Nazis nicht. Also leugnet man die Shoa oder behauptet bspw. die Polen hätten den 2. WK begonnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerWissende33
17.04.2016, 13:54

Nein ich bin kein Nationalsozialist.

0

Lass sie doch glauben du weißt es halt besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung