Frage von JamesLuton, 68

Warum lesen immer weniger Menschen die Bibel obwohl fast in jedem Haushalt eine solche zu finden ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hdb2011, 62

Weil es für viele einfach eine Nebensache ist und gott nicht kennen. Dabei ist es Action pur!!

Antwort
von Undsonstso, 55

Ich bezweifele, dass es in fast jedem Haushalt eine Bibel gibt. In meinem Haushalt gibt es jedenfalls keine und in den Haushalten meines näheren Umfelds bezweifle das Vorhandensein auch.

Bezüglich der Verkaufszahlen sollte man bedenken, dass es gewisse "Großabnehmer" für Bibeln gibt - Lrankenhäuser, Hotels und nicht zu vergessen, kirchliche Einrichtungen.

Kommentar von danhof ,

Und natürlich die 2 Milliarden Christen, die einfach gern im Wort Gottes lesen nicht zu vergessen. Von solchen Auflagen träumt ein Herr Dawkins ;-)

Kommentar von Undsonstso ,

Verkaufte Auflagen sind nicht alles....... Ich möchte nicht wissen, wie viele verkaufte Bibeln unaufgeblättert i-wo herumoxidieren und ungenutzt,ungeliebt unsonst produziert ohne Nutzen für i-jemanden überhaupt existieren.

Antwort
von hertajess, 27

Und wovon träumst Du nachts? 

Dass wir Deutschen uns die Bibel vom ersten bis zum letzten Buchstaben vornehmen und nicht nur anschauen sondern auch tatsächlich lesen geschieht erst seit wenigen Jahrzehnten. Ich bin noch vor einigen Jahrzehnten gefirmt worden. Damals war es geradezu ein Grund mich zu verprügeln wenn ich während der Firmvorbereitung in der Bibel gelesen hatte. Womöglich noch, ich sehr, sehr böses Mädchen, mit dem Katechismus verglichen hatte. Die Prügel kamen natürlich vom Pfarrer. Da traute sich selbst mein Vater nicht eingreifen so sehr stand das ganze Dorf hinter diesem Anti-Christen. 

Nee, lass mal. Die große deutsche Wurzelgrasbewegung hat sicherlich auch damit zu tun dass mehr Menschen sich dieses Buch mal ernsthaft vorgenommen haben. Dann sind viele ausgetreten. Wir haben ja den Konkordat. Und haben sich wichtigen Themen zugewandt die dazu taugen Christentum umzusetzen. 

Antwort
von Tragosso, 25

Wer sagt denn, dass in fast jedem Haushalt sowas zu finden ist? Ich kenne absolut niemanden bei dem das so wäre. Das erste und einzige Mal in den Händen hatte ich sowas in einem Hotel.

Antwort
von earnest, 53

Ich bezweifle, daß die Bibel fast in jedem Haushalt zu finden ist. Obwohl ich drei Stück im Regal stehen habe, kann ich gut verstehen, wenn es immer weniger Menschen gibt, die in diesem Buch lesen.

Zum Vergnügen tun es die wenigsten - was besonders für das Alte Testament zutreffen dürfte, - und wenn man gläubig ist, wird man den Zugang zu einem höheren Wesen auch ohne Buch finden können.

Gruß, earnest


Antwort
von Ellen9, 66

Wozu braucht man eine Bibel?! Der Glaube an Gott hängt keineswegs von Institutionen oder Glaubensüberlieferungen ab.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Aber Gott hat uns diese Botschaft hinterlassen. In der Bibel steht, wie Christen leben sollen. Wenn man so leben möchte, dass es Gott gefällt muss man sie doch lesen, oder?

Kommentar von Ellen9 ,

Wenn du das so für dich verstehst, ist doch alles in Ordnung. Man kann auch ohne die Bibel, den Koran etc., gelesen zu haben ein gottgerechtes Leben führen.

Kommentar von danhof ,

Und woher soll man dann wissen, was gottgerecht ist?

Antwort
von Eselspur, 32

Weil viele meinen, angeblich Wichtigeres tun zu haben.

Nur weil Haushalte physisch eine Bibel haben, liest noch kein Mensch darin.

Antwort
von CShadows, 68

Also ich hab keine Bibel zuhause und kenne auch niemanden der eine zuhause hat...

Kommentar von danhof ,

Das ist schade. Ich hatte selbst, als ich noch nicht Christ war, eine Bibel zuhause... Aber OK, damals hab ich auch nicht oft reingeschaut, weil ich sie einfach nicht verstand.

Kommentar von anti45 ,

deshalb habe ich keine, weil ich sie nicht verstehe !

Kommentar von Whitekliffs ,

So ging's mir auch. Erst als ich Jesus in mein Leben eingeladen habe und ihm meine Schuld gebracht habe, gingen mir die Augen und das Herz auf für den Reichtum dieses wunderbaren Buches, durch das Gott zu mir spricht. Da erlebte ich was es heisst 'der Mensch lebt nicht von Brot allein, sondern von Jedem Wort, das aus dem Mund Gottes kommt'.

Antwort
von ladyell, 67

Wie kommst du darauf das die Bibel immer weniger gelesen wird?

Antwort
von HeLovesYou, 16

Ich glaube zwar, dass immer weniger Leute eine Bibel zuhause haben.
Aber viele, die eine haben, haben sie eher aus Tradition.
Man wächst damit auf, an Ostern und Weihnachten in die Kirche zu gehen und dazu gehört nun mal auch die Bibel. Wenn man kirchlich heiratet, bekommt man als Ehepaar eine Bibel und die steht dann eben zuhause rum. Zumindest bin ich so aufgewachsen.
Vor zwei Jahren habe ich mich aber entschieden, regelmäßig im Neuen Testament zu lesen und mittlerweile bin ich bekennender Christ und folge Jesus Christus nach. Jetzt lese ich die Bibel jeden Tag. Es ist schade, dass immer weniger die Bibel lesen. Auch wenn man nicht daran glaubt, dass es das Wort Gottes ist, hat die Bibel doch viele wertvolle Tipps für das Leben.
Viele Grüße

Antwort
von Micromanson, 61

Weil die Menschen eben solangsam zu Vernunft kommen.

Kommentar von danhof ,

Dann müssten sie sie ja erst recht lesen, oder nicht? Ist es denn nicht vernünftig, sich über seinen Schöpfer und dessen Pläne für uns Menschen zu informieren, wenn man diese Möglichkeit schon erhält?

Ist es denn nicht vernünftig, neben dem rein rationalen, kühlen, wissenschaftlich geprägten Weltbild noch eine andere Sicht der Dinge zu beleuchten? Einen anderen Blick auf unsere Realitäten zu sehen? Sprechen Sie etwa auch nur eine Sprache?

Ist es vernünftig, ausschließlich und blind an kosmologische und quantenmechanische Theorien und Schlussfolgerungen von Multiversen, verschiedenen Realitätsstufen, Strings und kollabierenden Wellengleichungen zu glauben und die Schöpfungsidee mitsamt allen offenen Fragen, die der Mensch hat, einfach außen vor zu lassen?

Verengt das nicht doch ein bisschen den Horizont, einen Glauben als unvernünftig abzutun, dem Milliarden Menschen anhängen? Einen Glauben zu verurteilen, der auf Liebe, Frieden und Nächstenliebe ausgelegt ist und in dem Begriffe wie Vergebung und Errettung groß geschrieben werden?

Kommentar von Micromanson ,

Ist es vernünftig, es Buch über einen kaltblütigen Massenmörder (siehe AT) oder Vergewaltiger (Maria) oder Rabenvater zu lesen und ihn toll zu finden? Nein, denn im Gegensatz zur Bibel, die mitunter das brutalste Buch überhaupt ist, sind vergleichsweise sanfte Bücher noch verboten.

Antwort
von Bonbonglas, 53

Wenn Gott allmächtig ist und will, dass seine Leute seinem Wort folgen, dann wird er wissen, wie er das tut, damit es jeder unabhängig von Sprache und Zeit ausnahmslos versteht. Wenn die Leute diskutieren müssen, wie "Gott" etwas gemeint hat laut irgendeinem Papier, dann ist das Wort auf diesem Papier menschlich, nicht göttlich.

Beispiel "Jungfrau": Zu unserer Zeit heißt es "Frau mit unverletztem Hymen", früher hieß es einfach "unverheiratet", egal ob sie schonmal Sex hatte oder nicht...

Antwort
von ErIstGuterMann, 61

Weil mann sie einfach schon gelesen hat, oder noch keine zeit dazu gefunden hat. Die meisten benutzen sie um denn glauben zu verbreiten das sie glaubig sind :)

Antwort
von helloXD1998, 14

Mittlerweile gibt es auch immer wenigere die eine Bibel besitzen.

Viele nehmen sich keine Zeit sie zu lesen, oder glauben nicht daran.

Meiner Meinung nach kann man auch nur an Gott glauben ohne die Bibel zu kennen

Kommentar von comhb3mpqy ,

kannst du mir den letzten Satz erklären?

Antwort
von chrisbyrd, 25

Zumal die Bibel das "Buch der Rekorde" (am meisten überliefert, gedruckt, verkauft, verschenkt, verteilt, übersetzt usw.) ist:

Bücher-Wiki schreibt: "Das im Buchhandel weltweit meistverkaufte, im Original gemeinfreie Buch ist die Bibel. Die Ausgaben der heilige Schrift haben weltweit insgesamt eine Auflage von ungefähr 20 Millionen im Jahr. Übersetzt wurde das Buch der Bücher weltweit in rekordverdächtige 2303 Sprachen, darunter sogar Klingonisch und Manx (die inzwischen ausgestorbene Sprache der Isle of Man). Übrigens: Übersetzungen der Bibel sind natürlich nicht gemeinfrei, wenn deren Ürheber nicht mindestens 70 Jahre tot ist."

Laut dem "Guiness Buch der Rekorde" wurde die Bibel allein in den Jahren 1815 bis 2000 über 2,5 Milliarden mal verkauft, und die Neue Zürcher Zeitung schreibt von einer Gesamtauflage des Jahrhundertbestsellers Bibel von 3'000'000'000 Exemplaren - drei Milliarden.

Jährlich werden 200 bis 300 Millionen Bibeln oder Bibelteile verbreitet. Unbestritten somit der Bestseller aller Zeiten – trotz weltweiter Versuche, sie zu unterdrücken (auch heute noch, so unglaublich es klingt – besonders in islamischen und kommunistischen Ländern, wo der Besitz der Bibel Hab und Gut und der Glaube an Jesus Christus gar das Leben kosten kann).

Würde man sämtliche Bibeln der Welt aufeinanderstapeln, ergäbe dies knapp die Hälfte der Distanz zwischen Erde und Mond (Quelle: Livenet).

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Kommentar von Undsonstso ,

Ich denke mal, dass gar nicht nur  Privatpersonen diese Bibeln alle kaufen, sondern dass es "Großabnehmer" (Hotels, Krankenhäuser usw.) gibt, welche die Verkaufszahlen pushen.

Kommentar von danhof ,

Und wenn die Bibel nicht recht hätte...

SO WHAT??? Was hätten wir im Leben hier falsch gemacht, wenn wir uns an die Gebote Gottes gehalten hätten?

Antwort
von robi187, 36

was hat gauben mit bibelfest zu tun?

könnte das was damit zu tun haben dass man ein besser oder weniger besser gäubiger ist?

oder mehr im sinne der kirche?

ist die biebel nicht auch nur ein schriftstück der menschen? und nicht von gott direkt?

und welche bibel soll man nehmen? es gibt soo viele davon? bibel von 500 jahren? oder von einer sekte? oder welcher kirche?

viele fragen? die mir einfallen dann wende ich mich lieber gleich an gott selbst?

Kommentar von comhb3mpqy ,

Ich denke, man sollte die Bibel kennen, um zu bemerken, wie wir leben sollen, dass es Gott gefällt. Als ich die Bibel las hat sich mein Gottesbild nämlich verändert.

Kommentar von robi187 ,

sollte man auch die Philosophie kennen, damit wir bermerken wie wir leben?

Kommentar von danhof ,

>>was hat gauben mit bibelfest zu tun?<<

Wie will man etwas über Gott und Jesus sagen, wenn man die Bibel nicht kennt?

>>könnte das was damit zu tun haben dass man ein besser oder weniger besser gäubiger ist?<<

Nein. Es hat damit zu tun, dass man sich im christlichen Glauben besser oder weniger gut auskennt.

>>oder mehr im sinne der kirche?<<

Kirche hat damit nichts zu tun.

>>ist die biebel nicht auch nur ein schriftstück der menschen? und nicht von gott direkt?<<

Nach christlichem Glauben eben schon.

>>und welche bibel soll man nehmen? es gibt soo viele davon? bibel von 500 jahren? oder von einer sekte? oder welcher kirche?<<

Z.B. Gute Nachricht, Schlachter, Hoffnung für Alle, Luther, Elberfelder.

>>viele fragen? die mir einfallen dann wende ich mich lieber gleich an gott selbst?<<

Vieles wird in der Bibel oder im Dialog mit anderen Christen klarer.

Kommentar von robi187 ,

dialog ja aber nicht mit zeigefinger sondern erahrungsaustausch?

sonst ist nur gott den man anbeten sollte?

Antwort
von FoxundFixy, 44

Wer sagt das? Ich kenne niemanden in meinem Bekanntenkreis der eine Bibel zu Hause hat

Antwort
von burger3354, 46

Weil leider immer weniger Ann Gott glauben und es uncool finden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten