Frage von sweetmelonxx3, 38

Warum lerne ich so inkompetent?

Hey, Ich bin ratlos und weiß nicht weiter. Ich bin im Studium, aber ich komme nicht gut mit. Ich brauche immer ewig bis ich etwas verstanden habe. Aber das war schon im Abi so und bei fast allen Fächer. Aber natürlich am schlimmsten, wenn ich das Fach hasse wie z.b. Mathe. Ich halte mich selber, ohne mir schmeicheln zu wollen, für einen relativ intelligenten Menschen, aber warum begreife ich Dinge nicht so schnell wie andere. Ich meine vielen sieht man, die alles gleich im Unterricht verstehen und auch anwenden können ohne Probleme. Ich verstehe schwierige Konzepte nie nur beim ersten mal hören und muss selber mühsam nachlernen. Ich brauche bspw für eine Matheaufgabe gut und gerne eine Stunde bis ich sie mal so ungefähr verstehe. Das liegt vllt. auch daran, dass mir immer so viele Fragen aufkommen. Dann gibt es wieder andere Aufgaben, die sind anders , schauen aber fast gleich aus , aha wo ist dann der Unterschied? Usw. Ich werde nicht mehr fertig damit. Warum lerne ich nur so ineffizient. Wenn ich es mal irgendwann verstanden habe , dann geht es , aber es dauert ewig. Ich kann einen ganzen Tag nur an Mathe sitzen und das eine Thema am Ende immer noch nicht hundert pro anwenden können. Ich komme so nicht mehr mit. Und meistens versteh ich es erst, nach einer ausführlichen Erklärung, die es im Studium kaum gibt. Des Weiteren scheitere ich auch am fehlen von Aufgaben. Wir bekommen fast nix zum üben und es ist mir unmöglich, so alles gut zu verstehen. Und wenn ich online suche, weiß ich nie, ob es das richtige Niveau und Inhalt hat die ich brauche. Wer hat Tipps? Ich lerne jede frei Minute, nach den Vorlesungen. LG.

Antwort
von BlueBeardTrader, 12

Nach dem, was du geschrieben hast, bist du nicht inkompetent, sondern lernst nur anders als andere.

Es gibt verschiedene Arten und Weise zu lernen. Manche brauchen nur was zu lesen und zu hören, dann verstehen sie es. Andere - dazu zähle ich - müssen was machen, also aktiv Aufgaben lösen, herumprobieren usw.

Für mich hört es sich so an, als ob du dann lernst, wenn du eine Sache durchdenkst und von allen Seiten beleuchtest.

Für dich wäre es also erst mal wichtig zu erkennen, was du für ein Lerntyp bist. Wichtig ist, dass es die verschiedensten Lerntypenmodelle gibt. Schau einfach für dich, was du brauchst, um zu lernen und was dir überhaupt nicht hilft.

Sobald du herausgefunden hast, unter welchen Voraussetzungen du gut lernen kannst, probiere damit rum, um diese Dinge zu optimieren.

Allgemeine Tipps zum lernen: Schau, dass du deinen Kreislauf in Bewegung hältst, wenn du lernst. Im Idealfall bewege dich dabei. Das sorgt für eine bessere Durchblutung des Gehirns und eine bessere Konzentration.

Mach Pausen und schau, dass es dir körperlich gut geht (kein Hunger, kein Durst).

Wenn möglich, lerne mit anderen Zusammen. Das macht mehr Spaß und würde dir persönlich helfen. Such dir am besten jemanden, der dadurch lernt, dass er erklärt. So könnt ihr beide profitieren :-).

Viel Erfolg

 

Antwort
von Hemmy1968, 9

Ich denke auch, dass du vielleicht nur falsch lernst. Wenn du visiuell gut veranlagt bist, empfehle ich, die Inhalte in einer sogl. "Mindmap" aufzuzeichen. Dadurch werden beide Gehirnhälften angesprochen. Das funkioniert leider nicht mit Mathe. Da gibt es aber gute Bücher, wie z.B. "Mathe Macciato", "Statistik Macciato" und "Analyses Macciato". Diese Bücher haben mir sehr geholfen. Viel Erfolg und viel Spaß beim Studium.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 14

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber im Studium trennt sich die Spreu vom Weizen. Bis zum Abitur wird noch jeder durchgezogen, an der Uni halt nicht mehr.

Mach dir keinen Kopp deswegen. Es muss nicht jeder für ein Studium gemacht sein.

Antwort
von Eckmuehl, 22

eine Lerngruppe würde Dir sicher gut tun. Hab Mut und such Gleichgesinnte.

Antwort
von Zyrober, 21

1. Nachhilfe nehmen.

2. Einer Lerngruppe beitreten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community