Frage von summer18, 46

Warum leide ich mehr unter der Belästigung als der der mich belästigt?

Ich (23) werde von meinem "Ober-Chef" regelrecht gestalked. Mittlerweile fällt mir auf ich schau oft auf sein Profil wann er das letzte mal online war oder wann er Termine hat bzw. im Urlaub ist. Ich habe das Gefühl meine Gedanken kreisen nur noch um ihn. Ich steh wirklich nicht auf ihn hab ihm auch schon mehrmals eine Absage erteilt. Jedoch beschäftigt mich das sehr und für ihn ist das ein lustiger Zeitvertreib nebenbei. Und das ist genau der Punkt der mich nervt: Ich als "Opfer" denk wahrscheinlich öfter an ihm und setzt mich mit ihm auseinander als er jemals getan hat. Das macht mich so wütend. Habt ihr eine Idee wie ich lockerer damit umgehen kann?

Antwort
von Ellen9, 9

Wenn Du Dich nicht mehr als Opfer siehst, und Dich auch wie keines verhälst, hast Du schon mal wichtige Schritte getan. So wie ich das hier verstehe, hast Du ein Verhältnis mit Deinem Chef, was Du definitiv beenden solltest; denn Du fühlst Dich ja belästigt von ihm. Also sorge Dich entweder um einen neuen Arbeitsplatz, oder sprich Dich für eine Trennung mit ihm aus und gehe Deiner Arbeit in objektiver Weise nach. Wenn Du für ihn sowieso nur ein Zeitvertreib bist, warum lässt Du das denn zu? Wenn Du keine klaren Verhältnisse schaffst, woher soll er wissen, dass er eine Belästigung für Dich ist? Treffe keine weiteren Entscheidungen für ein lästiges Leben und Arbeitsklima, sondernclass es Dir stattdessen lieber gutgehen. "Viel Glück"

Kommentar von Ellen9 ,

Korrektur:

...sondern lass es Dir stattdessen lieber gutgehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten