Frage von bachforelle49, 41

Warum legt Canada so großen Wert auf Abschluß des CETA Vertrages?

ist das wie bei Asterix und Obelix, daß die Gallier ihre Gründe haben, gegen CETA zu sein und was bringt CETA uns (Europa)?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von stertz, 27

Nicht nur Kanada legt wert darauf, auch sehr viele Europäer würden es begrüßen wenn das endlich unterschrieben würde. 

Bringen tut es uns z.B. Arbeitsplätze, wer schon mal versucht hat Waren nach USA oder Kanada zu exportieren weiß wie schwer das vor allem für kleinere Firmen ist. Diese würden von dem Abkommen als erste profitieren.

Im Moment ist es so das jede Art von Handelsabkommen bei manchen Menschen sofort eine reflexartige Ablehnung auslöst, immer mit dem Argument das nur Großkonzerne davon profitieren würden.

Das stimmt so einfach nicht.

Die Globalisierung läuft und lässt sich auch nicht aufhalten, jetzt sollte man sehen das man nicht eines Tages auf der Seite der Verlierer steht.

Kommentar von bachforelle49 ,

ja wenn es nach Globalisierung geht.. dann gäbe es in Afrika usw., wo Menschen verhungern, ja ein weites Feld für wirtschaftliche Zusammenarbeit(en), aber ausgerechnet hier, wo Tonnen von Lebensmittel im Müll landen, wag ich das ja auch ähnlich wie Asterix anzuzweifeln.. solange die Wildschweinpopulationen (Obelix) in unseren Wäldern noch zunehmen, werden wir schon nicht als Verlierer dastehn... Bei der USA (TTIP) seh`ich Vorteile, denn dann könnten die ja als erstes VW die Milliarden Strafen erlassen, weil die " Hinters Licht Geführten "  hier bei uns ja auch nichts kriegen...

Kommentar von stertz ,

Es geht um wirtschaftliche Interessen, auch unsere. Was das mit Afrika zu tun hat erschließt sich mir nicht auf Anhieb. Mit dem Betrugsverfahren gegen VW sieht es ähnlich aus.

Du scheinst zu den Menschen zu gehören die sofort NEIN schreien wenn es um solche Abkommen geht.

Das ist dein gutes Recht, es sehen aber eben nicht alle so.

Antwort
von Dxmklvw, 22

Die Antwort liegt in den Strukturen.

Die Wirtschaft verfolgt Interessen, die nach dem Volksinteresse bekämpfungswürdig sind. Schon aus diesem Grund ist es unvernünftig, die Interessen der Wirtschaft als Interessen der Völker darzustellen, denn das sind völlig verschiedene Bereiche.

Kanada befindet sich ungefähr in der Rolle eines Drückerbande, die herausgefunden hat, daß man auch Minderjährigen faule Verträge aufdrücken kann, wenn man die Erziehungsberechtigten zur Unterschrift verleitet.

Leider ist die Wirtschaft, vertreten durch die Politik denkbar ungeeignet für die Elternrolle als Vertreter des Volkes, denn da handelt es sich um "Eltern", die ihr eigenes Versagen dadurch kompensiert, daß sie ihren Kindern (dem Volk) das Brot wegfrißt.

Insoweit tickt Kanada nicht anders als fast alle Nationen. Wer nur auf die eigenen Vorteile schaut, der schaut nicht mehr auf die Nachteile, die anderen daraus entstehen. Die europäische Wirtschaft hätte im Erfolgsfall gemeinsam mit Kanada den Vorteil, und das Nachsehen hätten die europäischen Bürger, egal, ob es aus den Verträgen hervorgeht oder nicht.

Kommentar von AalFred2 ,

Kannst du das mal bitte an der konkreten Vereinbarung begründen?

Kommentar von Dxmklvw ,

Das geht nicht, weil mir diese weder komplett vorliegen noch ich darüber Informationen habe, was außerhalb des Offiziellen vereinbart wurd.

Eine darauf beruhende Begründung wäre auch nicht sehr sinnhaltig, weil es unmaßgeblich ist, was auf einem Papier steht, und nur das zählt, was wirklich geschieht.

Rundum geschieht aber alles nur nach der Maßgabe, welche Motive Menschen haben bzw. wie sie ticken - wobei Letzteres dahingehend eine Hauptrolle einnimmt, daß für jedes und alles Pro- und Kontra-Argumente nicht wirlich nach dem aufgebaut werden, was tatsächlich geschieht, sondern nur nach dem, wie es Menschen gerne hätten. Diesbezüglich sind Religionen oder politische Extremismen keineswegs Sonderfälle.

Kommentar von AalFred2 ,

Zusammenfassend referierst du hier über dein Bauchgefühl. Mit der Realität hat das eher wenig zu tun.

Kommentar von Dxmklvw ,

Es kommt darauf an, mit wem man kommuniziert. Ein Versicherungsvertreter würde wohl auch stets nur auf seine Interpretation von Klauseln hinweisen und das reale Geschehen als Argument zurückweisen.

Auch mit Gesetzen verhält es sich ähnlich. Politiker oder Juristen verweisen auf Gesetze. Die Realität bringt jedoch meistens nur Spitzfindigkeiten und Uminterpretierungen hervor.

Kommentar von AalFred2 ,

Du hast keinerlei valide Informationen. Insofern kannst du auch nichts interpretieren. Stattdessen fabulierst du über unbekannte Geheimabsprachen, von denen du ja nichts wissen könntest, weil sie ja geheim wären. Das ist das Vorgehen von Verschwörungstheoretikern.

Kommentar von Dxmklvw ,

Ich sehe es genau umgekehrt. Kampf-Befürworter der Ceta-Verträge haben ihre speziellen Gründe, um auf jedwede erfolgversprechende Weise ihr Pro zu verbreiten. Daneben haben sie auch ihre heimlichen Hoffnungen und gelegentlich auch zusätzliches Insiderwissen, das sie arglistig verschweigen. Der Denkfehler dabei ist, daß eine Bewertung auch nach Erfahrungen mit einer bestimmten Klientel erfolgen kann - Erfahrungen, die sich seit vielen Generationen immer wieder bestätigt haben.

Doch ich will hier einmal die Sache umdrehen.

Du hast viele Behauptungen aufgestellt. Wo bleiben die beweisenden Argumente? Wenn es 10.000 Dokument gibt, dann erwarte ich, daß du jedes einzelne davon hier anführst.

Oder wärst du damit überfordert? Wenn ja, dann sind deine Behauptungen reine Verschwörungstheorien.

Wenn es aber nicht so ist und hier einfach nur Ansichten dargestellt werden, für die sich aus diversen vernünftigen Gründen wissenschaftliche Abhandlungen erübrigen, dann laß auch du die Sache darauf beruhen.

Ich habe bachforelle49 eine Frage beantwortet, und damit ist der Zweck erfüllt.

Kommentar von AalFred2 ,

Mal abgesehen davon, dass ich annähernd gar keine Behauptung aufgestellt habe, ist hier der Vertragstext

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:52016PC0444&fr...

Noch Fragen?

Kommentar von Dxmklvw ,

Der Text ist für mich inzwischen so bedeutsam wie für einen 100jähigen ein Bausparvertrag mit 20 Jahren Laufzeit oder wie ein Regenmantel für einen Goldfisch.

Meine Kriterien sind alle die Dinge, die innerhalb des Ganzen nebenher geschehen sind, der Charakter der Politiker (der sich auch in vielen anderen Bereichen offenbart), die diese Verträge wollen und der Umstand, daß Industrie und Handeln keine Wohlfahrtsvereine sind, sondern solche, die  bzgl. erhoffter Gewinne keine Obergrenze kennen.

Das war's dann für mich.

Kommentar von AalFred2 ,

Natürlich den Vertragstext kann man vernachlässigen. Da hören wir doch lieber auf dein ominösen Bachgefühle.

Es ist irgendwie immer dasselbe bei den CETA-Gegnern. Es ist alles fies und gemein und ganz böse, aber wenn sie dann konkret werden sollen, kommt nichts als heisse Luft.

Antwort
von BTyker99, 12

Ich vermute, dass auch in Kanada nur die Eliten dem Vertrag positiv gegenüber stehen, habe aber noch nicht von Umfragen zu dem Thema in diesem Land gehört.

Bei TTIP ist es auf jeden Fall so, dass ein Großteil der US-Bevölkerung ebenfalls dagegen ist. Aus dem Grund ist es ja auch ein Wahlkampf-Thema von D. Trump, der es ebenfalls öffentlich ablehnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community